Zum Liebhaben: Fünf DIY-Musthaves für Kinder

Jul
28/14

DIYs machen glücklich. Etwas selbst machen, mit den eigenen Händen, sich dabei konzentrieren, ganz bei sich sein und alles andere vergessen. Wer das mal erlebt hat, weiß was ich meine. Weiß, wie glücklich Selbermachen macht. Dieses Glücksgefühl sollen auch meine Kinder erfahren können. Dass unser Basteltisch in der Übergangswohnung ausgerechnet neben der weißen Couch steht, ist weniger durchdacht. Was darauf liegt, umso mehr…
CSC_1123
Die Couch ist hin. Das ist so sicher wie eine abgerundete Bastelschere. Und ärgert mich natürlich tierisch. Aber was direkt daneben passiert, auf dem kinderhohen Tisch, freut mich riesig. Schere, Kleber, Stifte, Papier, verschiedene Materialien liegen bei uns immer bereit. Ich möchte, dass meine Kinder malen und werkeln können, wenn sie Lust haben. Nicht erst fragen und vorher ewig den vollgerümpelten Küchentisch freilegen müssen. Kreativität mag das Sofort, nicht das Später. Das weiß ich von mir. Auf dem kleinen Tisch werden regelmäßig wilde Tiere wach, geistern Monster, pladdert Wachsmalregen…
Bastel-Musthaves
Damit Kreativität entstehen kann, braucht es gute Materialien. Ich mag keine Malbücher mit stereotypen Gestalten. Keine Filzstifte, die sofort eintrocknen. Meine fünf DIY-MUsthaves sind die ideale Grundaustattung für jeden Kinder-Basteltisch. Und das Beste: Unsere Auswahl kostet kein Vermögen.
NUMMER 1: Mutter-Kind-Schere. Bevor Lasse eine Stift halten konnte, griff er zur Schere. Bis heute liebt er schneiden. Wenn ich nicht schnell genug bin, gehen echte Kunstwerke dabei drauf. Wobei Kunst natürlich Ansichtssache ist. Eine super Erfindung für Schneideanfänger ist die Mama-Kind-Schere. Kinderhände vorne rein, Mamafinger hinten – los geht´s, im Team.
NUMMER 2: Papier. Papier. Und nochmal Papier. Wir haben weißes Papier, Zeitungspapier, buntes Papier, Zeitungspapier, Geschenkpapierreste und kariertes Papier auf dem Basteltisch. Ich hebe sogar die braunen Obsttüten vom Markt auf – sie sind ein toller Malgrund. Ich finde es immer wieder erstaunlich, wie anders Malereien auf unterschiedlichem Papier wirken. Banales Krikelkrakel kann dabei plötzlich aussehen wie echte Kunst.
Basteln mit Kindern
NUMMER 3: Wachsblöcke von Stockmar. Ein Klassiker, mit dem ich schon als Kind gemalt habe. Allein der Duft macht mich glücklich. Die Kids hinterlassen damit dicke oder dünne, sanfte oder kräftige Spuren und die Klötze liegen prima in jeder Kinderhand.
NUMMER 4: Die wilde Kiste. Ich bin Sammler. Die Kinder sind Sachensucher. Zum Glück, denn so ist unsere wilde Kiste immer gut bestückt. Warum sie wild heißt? Keine Ahnung. Meine Mutter würde vermutlich müllig dazu sagen. Wer allerdings einmal erlebt hat, wie aus einem dreibeinigen Schleichtier, einem Band, alten Aufklebern und einem Ast im Nullkommanix ein überaus unbekanntes Flugobjekt wurde, wird uns verstehen.
Nummer 5: Klebeband. Ich weiß nicht, warum Kinder Tesafilm lieben. Aber sie tun es. Ich glaube alle. Vom knapp Zweijährigen, bis zu den Viertklässlern in meiner Klasse. Vielleicht weil es so spannend ist, ob der Klebestreifen dieses Mal dort landet, wo er soll oder doch wieder zusammengeknüddelt zwischen den Fingern. Was allerdings auch nicht übel ist. Klebebandroller waren bislang keine Augenweide, zumindest die bezahlbaren. Wirklich hübsch finde ich den neuen Tischabroller von Tesa. Den gibt es in schwarz und in weiß – mein absoluter Favorit. Erstens ist die Form schneidig, zweitens verschmilzt er optisch quasi mit der Schreibtischplatte. Immer gut, aber in diesem Fall beinahe schade. Siehe erstens. Übrigens, die Rolle lässt sich kinderleicht auswechseln. Und: sogar Kinder können ihn einhändig bedienen. YEAH. Besonders wichtig, wenn die andere Hand das unbekannte Flugobjekt halten muss…

Und jetzt kommt das vielleicht Allerbeste: Den hübschen Tischabroller könnt ihr hier einmal gewinnen. Alles was ihr tun müsst, ist unten bis Sonntag einen Kommentar hinterlassen und mir verraten, womit eure Kinder am liebsten werkeln. Den Gewinner lose ich dann aus. Zusätzlich freue ich mich wie Bolle, wenn ihr mich bei Facebook liked und/oder mir bei Instagram folgt.
Viel Glück und bis bald, eure Claudi

Ach ja, den Tischabroller hat Tesa zur Verfügung gestellt. Danke dafür.
Dass ich ihn so mag, haben die aber nicht bezahlt ; )
CSC_1120

17 Kommentar zu “Zum Liebhaben: Fünf DIY-Musthaves für Kinder

  1. Alexa on 28. Juli 2014 at 14:08 geschrieben

    Da versuche ich mal mein Glück, meine Kinder kleben sehr gern =)
    Am liebsten werkeln sie im Moment mit Knete oder Playmais. Der Große baut damit, der Kleine isst es dann auf wenn man nicht aufpasst. Schneiden ist aber auch sehr angesagt, es wird alles zu kleinen Schnipseln verarbeitet.

    Liebe Grüße
    Alexa

  2. Ach, liebe Claudia, ist das wieder schön geschrieben :-)!
    Ich möchte jetzt auch so einen Basteltisch haben, sofort! – Auch wenn wir noch keine Kinder haben. Vielleicht kann ich meinen Freund überreden, dass wir den Wohnzimmertisch umfunktionieren 😉 hahaha. Es kann schließlich nie genügend Raum für Kreativität geben…
    Liebste Grüße von Sarah

  3. Kathrin on 30. Juli 2014 at 11:04 geschrieben

    Hallo Claudia, basteln und malen steht bei meinen Dreien (5 und zweimal 3 Jahre) täglich mehrfach auf dem Programm (-; Am beliebtesten sind momentan die Glitzer-Gel-Stifte der großen Schwester und die Stempelstifte, die es gerade bei der bekannten Kaffeerösterei (-; gibt. Die Begeisterung dafür ist so groß, dass meine Kleinste damit gleich meine frischgestrichgnr Wand verziert hat. Und Tesa: Tesa geht immer. Allerdings haben wir noch einen nicht wirklich hübschen Abroller. Schöne Grüße von Kathrin

  4. Da versuche auch ich mal mein Glueck. Oscar malt eigentlich am liebsten – entweder mit Tuschfarben oder Stiften. Irgendwann hatte ich mal eine Schere gekauft und er kam noch nicht so damit klar. Da waere die Mama Kind schere die du erwaehnst gut gewesen. Letztens nahm er sie auf einmal wieder in die Hand und konnte es auf einmal 🙂

    • Claudia on 30. Juli 2014 at 18:57 geschrieben

      Liebe Jackie, ja ja, so sindse, die Kleinen. Da machste dir schon Sorgen und plötzlich könnses ganz von selbst… LG!

  5. Marleen on 30. Juli 2014 at 19:29 geschrieben

    Wir Mädels sind super kreativ, egal ob mit Schere, Klebe, Acrylfarben, Tusche etc und es wird jeden Tag mindestens ein Bild gemalt. Der Kleine macht mit, allerdings landen seine kreativen Ausschweifungen eher auf den Fliesen, dem Tisch oder er rennt lieber gleich mit dem Hanmer und nem Schraubenzieher rum….

  6. Katja on 30. Juli 2014 at 22:49 geschrieben

    Hallo liebe Claudia,
    oh ja, das kommt mir alles sehr bekannt vor: meine Kinder (2 und fast 7) bekritzeln und zerschnippeln auch am liebsten alles, was ihnen unter die Finger kommt. Die Idee mit der wilden Kiste finde ich super! Und den Stockmar-Duft, den kenne ich aus unserer Werkstatt: das Bienenwachs verwenden wir, um unsere Schmuckstücke beim Gravieren zu fixieren – ist also nicht nur zum Basteln gut geeignet 😉
    Den Tesa-Abroller finde ich (schön und) praktisch, da hüpf ich mal eben mit in den Lostopf. Die Faszination Klebeband kennen meine Kinder auch – am liebsten sollte alles damit repariert werden, was aus Versehen kaputtgeht! Ich drück uns schonmal die Daumen 😉
    GLG Katja

  7. Sandra on 31. Juli 2014 at 20:58 geschrieben

    Hallo Claudia,
    ich habe mich gar nicht getraut jetzt nochmal was zu schreiben, ich möchte mein Glück ja nicht überstrapazieren. 😉 Aber der Tesaroller ist ja der Hammer, wo gibt’s denn den zu kaufen, der passt sich ja echt dem Tisch an und ist kaum zu erkennen. Unser Basteltisch ist allerdings mit türkisen Tafelfarbe bemalt und das ist auch was meine Kinder am liebsten machen. Mit Kreide malen und mit viel Wasser wieder sauber machen. Ansonsten ist kneten, schnipseln und Wasserfarben hoch im Kurs. Ich kann die Stabilo (3in1) super für kleinere Kinder empfehlen, die haben ganz viel Leuchtkraft, sie sind mit Wasser vermal bar und halten super lange. Außerdem kann man auf Glas/Fenster damit malen. Und ganz wichtig, sie lassen sich wieder von Möbeln und Wänden abwaschen.
    LG

    • Claudia on 1. August 2014 at 00:42 geschrieben

      Hallo Sandra, Basteltisch mit Türkis-Tafelfarbe ist ja ein Knaller. Ich streiche grad eine Küchenschrankwand damit – allerdings in schwarz. Und die Stabilos haben wir auch- echt super. Das mit den Fenstern muss ich unbedingt ausprobieren. Den Tesaroller gibts auf jeden Fall auf der Tesa Seite. Schau doch mal rein – vielleicht machen die mal ne Special-Edition in türkis… Liebste Grüße

  8. Nicole on 13. August 2014 at 10:14 geschrieben

    Liebe Claudia,

    dass ist ja eine tolle Idee. Darf ich dich fragen, wie groß euer Basteltisch ist?

    Liebe Grüße
    Nicole

    • Claudia on 13. August 2014 at 11:00 geschrieben

      Liebe Nicole, im neuen Haus habenwir einfach eine weiße Platte von Ikea auf halbhohe Beine gestellt. Die Maße sind 120 mal 60 Zentimeter… Ich zeig bald mal ein Foto hier auf’m Blog. Vorher hatten wir einen viel kleineren Tisch, vielleicht 50 mal 50? Viel Spaß beim Basteln.

      • Nicole on 13. August 2014 at 11:58 geschrieben

        Danke für deine Antwort. Ich dachte auch an einen Tisch in 50X50, weil es aus Platzgründen anders nicht möglich ist. Schön, dass das aber auch reichen wird.
        Danke schön und liebe Grüße

  9. katrin on 17. September 2014 at 12:40 geschrieben

    Huhu
    Als erstes fängt meine Tochter morgens schon an zu malen, gefrühstückt wird zwischendurch……egal, lach.
    Ich selber hab natürlich ne Staffelei obwohl ich nicht wirklich begabt bin, aber macht auch nix, der Wille zählt. Tesa ist immer mit dabei und glitzerstifte und alles was dazugehört, die Bilder meiner Tochter sammel ich mittlerweile in ordnern…….kommen täglich neue dazu und wenn die kleine irgendwann mitmachen kann dann bau ich an, haha
    liebe grüße Katrin

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation