War das schön: Katias Babyparty

Sep
18/15

Ich sag mal so, eigentlich mag ich ja keine Babyparties. Genau, hatte ich hier ja auch schon mal drüber geschrieben. Was ich aber sehr, sehr mag: Einen herrlichen Nachmittag mit Freundinnen in einer tollen Location verbringen. Wunderschöne Kindersachen vom hübschen Hamburger Label Le Petit Beurre anschauen, anfassen und shoppen, köstliche Cupcakes von Liebes Bisschen verspeisen und dabei von der großartigen Fotografin Lilli Lafeld fotografiert werden. Aber hallo, das alles mag ich sehr…
Le Petit Beurre, Babyparty,
Auch großartig: Meiner schwangeren Freundin Katia über den Kugelbauch streicheln, ihr beim richtig schön Schwangersein zugucken. Das kleine Mädchen spüren, das darin strampelt. Herrlich! Das war jetzt aber doch eine Babyparty? Ups. Na, man wird sich doch mal irren dürfen… Jaha, ein bisschen lustig war es schon, als Friederike, die die Pressearbeit für Le Petit Beurre macht, mir schrieb: „Zu schade, dass du nicht mehr schwanger bist, hätten dich so gern auf deine eigene Babyparty eingeladen.“

Ich stand da, mit dem zappelnden Tjelle auf dem Arm, inzwischen bereits ein halbes Jahr und fragte: „Bitte was? Ich mag doch gar keine Babyparties.“ „Unsere magste!“, schrieb Friederike. „Ich schwöre…!“ „Ich hab eine schwangere Freundin…“, schrieb ich. „Deal!“, antwortete Friederike, keine Stunde später.
Babyparty, Torte
Babyshower,
Und Himmel, was hatten wir für einen Spaß an diesem Nachmittag. So viele tolle, spannende Frauen auf einem Haufen. Und alle brennen für das, was sie tun. Wie ich das liebe. Edith Szasszer, Macherin und Chefin von Le Petit Beurre, hatte uns in die Villa Lafeld in Othmarschen eingeladen. Edith hat das hübsche Hamburger Label übrigens vor eine paar Jahren übernommen, weil sie nach der Geburt ihres zweiten Sohnes keine Lust mehr hatte auf die vielen, vielen Überstunden in ihrem Vollzeitmarketingjob von vorher. „Als ich über eine Bekannte vom geplanten Verkauf gehört habe, war ich sofort Feuer und Flamme! Ich hatte so unglaublich Lust darauf, etwas eigenes zu machen. Und zukünftigen Mamas eine Freude.“

Edith hat das Label seither behutsam überarbeitet und einige wunderschöne Neuheiten eingeführt. Ich bin lange verliebt in den lichtgrauen (!) Maxi cosi-Überzug, natürlich im Vichymuster, so typisch für Le Petit Beurre. Umso erstaunter – und bis über beide Augen verliebt – bin ich in diesen wunderschönen Strickstrampler. Und in diese gestrickte Babydecke. Genauso schön: Edith lässt alle Produkte in kleinen Werkstätten in Europa produzieren, auch in Deutschland. „Unsere Babydecken werden in einer kleinen Strickerei in Deutschland gefertigt. Der Rest der Merino-Strick-Kollektion in Portugal.“
rosa, Kinderzimmer, Le Petit Beurre

Babyparty
Weil ich auch brenne, nämlich für frische DIY-Ideen und für gute Parties, hab ich in Sachen Babyparty noch mal ordentlich nachgedacht und mir sind tatsächlich zwei sehr gut erträgliche Spielideen eingefallen – bloß für den Fall, dass ihr demnächst auch eine plant. Oder zu einer überredet werdet. Mein absoluter Liebling: Die weißen Ballons, auf denen ich mit dickem, wasserfesten Stift all die Dinge draufgeschrieben habe, die Katia demnächst als Zweifachmama mal getrost in den Wind schießen kann. Da wäre: Beikostglasverweigerin, Sofortdasalterwisserin, Niemalsjetztnichtsagerin, Jedentagbadeinlassmama, Feuchttuchverweigerin und Süßigkeitenspätgeberin. Fällt euch auch noch was ein?

Wir haben viel gelacht, dann durfte Katia sie draußen steigen lassen – und mit ihnen die ganzen Einzelkindklischees. Oho. Zweite Idee: Geburtstermin raten. Das mochten die anderen Mädels total gern. Ich hab ein großes Glas mit Süßigkeiten gefüllt und ein hübsches Kalenderblatt vom Blog Oh the lovely things für den Geburtsmonat ausgedruckt. Jede durfte ihren Tipp eintragen – wer richtig liegt, bekommt später die Süßigkeiten.
Babyshower

Spiele für Babyparty
Schließlich habe ich noch eine kleine Überraschung für Katias ersten Sohn vorbereitet, für den ja bald auch alles ganz schön anders wird: Ein Großer-Bruder-Orden, inspiriert von diesen hübschen Orden, vom großartigen Blog The house that Lars built.
Ideen für die Babyparty
Fotografin Lilli Lafeld brennt für gute Fotos und managt in der Villa Lafeld das Foto- und Eventstudio Frederik und Marie. Zu gern fotografiert Lilli Kindergeburtstage und Junggesellinenabschiede und neuerdings eben auch Babyparties. Heidewitzka, hat das Spaß gemacht und ich bin ja immer wieder begeistert, wie viel besser man aussieht, wenn hinter der Kamera jemand steht, der etwas davon versteht.
Großer Bruder
Die köstlichen Cupcakes und die fantastische Torte hatte Laura Seebacher gemacht, die in der Schanze in ihrem hübschen Laden Liebes Bisschen 1001 Köstlichkeit anbietet. Noch eine die brennt. Wie schön.
Babyparty
So und jetzt das Beste: Wenn ihr mögt könnt ihr genau so eine Babyparty demnächst buchen, quasi das Komplett-Sorglos-Paket. Infos dazu findet ihr hier auf Lillis Webseite.

Mal gucken, welche von meinen Freundinnen gerade schwanger sind. Ich hab da schon ein paar Ideen für eine Party. Ich bin grad in Übung.
Babyparty

mädels

Feiert schön. Diesen Freitag, das Wochenende, die Liebe. Was auch immer…
Herzlichst,

Teile diesen Artikel mit Freunden

  • Facebook
  • Pinterest
  • Google Plus
  • Twitter
  • LinkedIn
  • Email

3 Kommentar zu “War das schön: Katias Babyparty

  1. Christine on 18. September 2015 at 13:29 geschrieben

    Super Ideen, super Location, super Frauen! Leider ist Hamburg soweit weg von uns. Ach ja, und keine meiner Freundinnen ist schwanger…leider leider… Aber wer weiß wann sich das eine oder andere ändert 🙂
    Liebsten Gruß!

  2. Pina on 18. September 2015 at 15:17 geschrieben

    Ein Grund schwanger zu werden… ; )

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation

WAS FÜR MICH
wasfürmich shop
Mein Buch
MENÜ