Von meinem rosaroten Lebenstraum. Plus: Neuer Schweine-Zeichner verzweifelt gesucht!

Feb
13/18

Es kommt immer noch vor, dass mein Buch bei uns auf dem Sofa liegt und ich denke: „So ein schönes Buch!“ und dann mach ich weiter, das, was ich grad mache und denke: „Waaaah, das ist mein Buch. Das hab ich gemacht.“ Genau wie ich mir manchmal meine Kinder ansehe und nicht glauben kann, dass es meine sind…
Bilderbuch, Schwein, Illustratorin gesucht
Mein Schwups-Bilderbuch hat das Jahresende dieses Mal ganz schön durcheinander gebracht. Mehr als der Dezember an sich oder die Kinder. Für noch mehr schlaflose Nächte als alle vier zusammen gesorgt. Wir hatten im November und Dezember eine Packzentrale im Wintergarten, haben die Bücherstapel gar nicht mehr weggetragen, die Rolle Noppenfolie nicht mehr weggerollt. Meine Schwiegermutter, meine Eltern, Freunde haben viele, viele Stunden mit uns gepackt um die unglaubliche Zahl von Bestellungen zu verwalten. Ich bin immer noch so dankbar dafür. Meine zwei Bastelbücher sind das eine, aber eine eigene Geschichte selbst herauszubringen ist noch einmal etwas ganz anderes. Verlangt mehr Mut, mehr Schweiß, mehr Nerven. Bringt aber auch noch mehr Herzklopfen. Wir konnten die ersten Wochen die Bestellungen gar nicht so schnell abarbeiten, wie sie eingingen. Es machte Pling auf dem Bildschirm und Pling in mir drin irgendwo zwischen Herz und Magen. Jedes einzelne Mal. Wir mussten von heute auf morgen Berge von Verpackungsmaterial besorgen, tausende Umschläge, Pappen, Styropor.


Klar hatten wir gehofft, ein paar Bücher zu verkaufen. Für den Anfang einhundert Umschläge besorgt und ein paar Briefmarken. Aber so viele? Niemals. Wir mussten uns nach einer neuen Postfiliale umschauen, unsere kleine Stammpost war mit den Wäscherkörben voll Buchsendungen schlichtweg überfordert. Ich wollte immer mal mein eigenes Bilderbuch in den Händen halten, dass das tatsächlich so viele von euch auch wollen, fühlt sich noch immer an wie ein Traum. Ein rosaroter.
Illustratorin gesucht, Bilderbuch
Ich habe mich über jede einzelne Mail, jedes Foto, jede Rückmeldung zu Schwups und jeden Post bei Instagram unter dem Hashtag #schwupswillnichtschlafen gefreut. Ich kann öfter mal nicht schlafen deswegen. So sehr freue ich mich. Freu mich, dass es sich wirklich lohnt, Dinge einfach zu machen, trotz Angst, dass es schief gehen könnte. Nicht Spiegelbestsellerliste. Aber immerhin eine vierstellige Anzahl von Bestellungen seit Oktober. Alle an unserem Esszimmertisch verpackt.

Und Schwups hat diese Woche sogar noch mehr geschafft. Wie Seepferdechen, Freischwimmer und erste Klassenarbeit auf einmal fühlt sich das an, denn mein Bilderbuch ist ab sofort bei KNV und Libri gelistet, den beiden großen Buchhandelzulieferern, damit also in jedem deutschen Buchladen bestellbar. Oder sogar vorhanden. Ich weiß nicht, wie wir das gemacht haben, mit Anträgen, Formularen und unzähligen Telefonaten. Und ein bisschen Glück. Normalerweise akzeptieren die nämlich nur größere Verlage ab fünf Publikationen.

Damit hat Schwups auch das letzte Hindernis genommen: den breiten, tiefen, dunklen Graben namens Amazon. Stundenlang hingen wir bei denen in der Warteschleife auf der Suche nach dem richtigen Ansprechpartner. Ihre Wartenschleifenmusik war unser neuer Küchensoundtrack. War mal ein Mitarbeiter dran, saß der gefühlt irgendwo in einem Callcenter am Ende der Welt und konnte uns nicht helfen. Verstand nicht, dass wir bloß unser Buch listen wollten. Konnte uns nicht sagen, wie man das macht. Eröffnete sogenannte Fälle per Mail. Und schloss sie wieder. Durch den Buchhandel hat sich Schwups jetzt Schweine-Schnauze voran selbst zu Amazon durchgekämpft und ist dort bestellbar. Plötzlich war es ganz einfach. Ich habe ihn vor ein paar Tagen durch Zufall dort entdeckt.
Schwups, Bilderbuch, Einschlafgeschichte
Das Allerschönste ist allerdings, wie gern meine Jungs Schwups haben. Nicht locker gelassen haben, bis ich endlich die nächste Schwups-Geschichte für sie aufgeschrieben habe. Wie sie begeistert zugehörten, als ich sie ihnen das erste Mal vorgelesen habe. Wie sie laut gelacht haben und hinterher „Weiter, weiter, weiter!“ gerufen haben. Psst, zu gern würden ich in diesem Jahr diesen zweiten Teil von Schwups veröffentlichen. Diesen Traum weitergrunzen.

Leider ist aber auch beim größten Traum nicht immer alles rosarot. Wäre ja auch zu einfach. Und so kommt es, dass die großartige Illustratorin Sandy für Schwups zwei (und vielleicht drei?) leider nicht mehr zur Verfügung stehen kann. Aus dringenden Familienangelegenheiten. Schöne. Für sie. Mich hat das diesen Jahresanfang ganz schön traurig gemacht. Wir suchen daher einen Illustrator oder eine Illustratorin, die Schwups und unseren Traum mit uns gmeinsam weiter verwirklichen möchte. Falls ihr also illustriert oder jemanden kennt der illustriert der passen könnte, meldet euch gern per post@wasfuermich.de. Ich würde mich riesig freuen, wenn Schwups Reise weiterginge.
Schwups will nicht schlafen,
Noch etwas: Nun, wo Schwups nunmal dort ist freue ich mich über jede Rezension auf Amazon und weil ich weiß, dass es doch eine Herausforderung im Alltagsgewusel ist, sich dort einzuloggen und etwas zu schreiben, bedanke ich mich bei den ersten zehn Feedbacks mit einem unserer Sprüchebücher aus dem Wasfürmich-Shop. Verratet mir einfach über Post@wasfuermich.de, welches ihr gern hättet. Danke, danke, danke!

Fotos: 1, 4 Lisa Rothfuß, Whitelight Photo

Alles Liebe,

 

 

4 Kommentar zu “Von meinem rosaroten Lebenstraum. Plus: Neuer Schweine-Zeichner verzweifelt gesucht!

  1. Sabrina Dick on 13. Februar 2018 at 15:33 geschrieben

    Geschrieben…Wahnsinnsbuch..Wir lieben es so!!

  2. ChristinaInAustralien on 14. Februar 2018 at 07:42 geschrieben

    Sueper!!! Ganz grossen Glueckwunsch, dass es Schwups jetzt in den Buchhandel geschafft hat. Chapeau!

    Ich habe jetzt mal endlich bei A. das Buch geordert und ein Schwein dazu, und beide nach Frankreich zu Nichte und Neffe geschickt, wo sie im Maerz ankommen sollen (Schnell will Schwups also auch nicht? Muss wohl vorher noch beim SPD Parteitag vorbei?)

    Wenn beide angekommen sind, werde ich natuerlich berichten, ob SChwups jetzt Schwueps heisst und wie es ihm so geht, bei einem kleinen Maedchen, das am liebsten jeden Tag Croissants essen will und vor kurzem den Geschmack von chocolat chaud entdeckt hat, und ihrem kleinen Bruder, der noch nicht so viel kann aber, sobald sie den Raum betritt (und sei es zeternd und schreiend), sofort ueber beide Sumoringerbaeckchen grinst.

    Ganz erzlisch,
    C.InAustralien

    • Claudia on 19. Februar 2018 at 21:41 geschrieben

      Schwüps – wie bezaubernd ist das denn? Ich kipp hier gleich hintenüber.
      Und ja mit dem Buchhandel – ich kann es immer noch nicht glauben.
      Gestenr kamen schon wieder zwei neue Großbestellungen, weil die Bücher dort schon wieder ausverkauft sind.
      Es ist wirklich wie ein Traum.
      Und übrigens – deine Nichte und Neffe klingen einfach zuckersüß. Wie Kakao und Croissant zusammen. Aber ganz erzlisch : )
      Alles Liebe,
      Claudi

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation