Unser Waschbeckenbad (plus das neue KIDS 2in1 Shower und Shampoo von Weleda)

Jun
21/17

Das erste Mal, dass ich ein Baby in einem Küchenwaschbecken habe baden sehen, war während meiner Au pair-Zeit in London. Ich hatte meine Gasttochter zu einer Freundin gebracht. Während ich in der Küche wartete, planschte der Bruder im Schaum, die Sonne schien durchs Sprossenfenster auf die milchfarbene Keramik und die Mama trocknete das Geschirr ab, während sie mir in hinreißendem Brit-Englisch den neusten Königshaus-Tratsch erzählte. Ich hatte vorher noch nie irgendjemanden sein Kind in der Küche baden sehen, aber dieser Moment war so gemütlich, dass ich mir fest vor nahm, es später genauso zu tun…
Duschserie, Weleda Kosmetik,
Unser erstes Kind haben wir Jahre später in einer Hamburger Altbauwohnung bekommen, mit langem Flur, einem winzigem Waschbecken in einer dunklen Ecke und ganz sicher Blei in den Küchenrohren. Wir hatten eine Babybadewanne gekauft, denn die hatte auf der Erstausstattungsliste gestanden und wir badeten unser Baby in der kleinen Wanne in der großen Wanne, knieend, auf den Fliesen. Und oft mit eingeschlafenen Füßen.

Erst Jahre später, beim dritten Baby und in unserem eigenen Haus, fiel mir wieder die Waschbeckenbaderei ein. Tjelle badet seither oft dort, er liebt es und ich kann nebenbei die Geschirrspülmaschine auspacken, Nudeln umrühren oder ihm mit einem Kaffee in der Hand beim Planschen zusehen.

Seit die beiden Großen am liebsten in einer der drei neuen KIDS 2in1 Shower und Shampoo von Weleda baden, die Lasse und ich vor einer Weile auf einem Presseevent auf Sylt so herzlich vorgestellt bekommen haben, will Tjelle das natürlich auch und so duftet unsere Küche seither nachmittags gern mal nach Limette. Wunderbar.

(Obwohl ich den Calendula-Duft und seine Babyweichheit manchmal ein wenig vermisse. Calendula wird mich wohl für immer ans Babies haben erinnern. Was für ein Glück, dass beide demnächst noch einmal für eine Weile bei uns einziehen. ). Tjelle habe ich in der Küche ganz bequem die ganze Zeit im Auge, er hat dennoch seine Ruhe – und rückenfreundlich ist die Waschbeckenbadenummer für mich auch.
Badepflege,
Die Idee hinter den neuen Weleda-KIDS 2in1 Shower und Shampoos war es tatsächlich, eine Alternative zur klassischen Weleda Baby- und Kleinkindpflege mit Calendula für größere Kinder zu schaffen. Und zwar eine, die Kinder und Erwachsene gleichermaßen anspricht und die die empfindliche Kinderhaut mit milden Zuckertensiden und Bio-Sesamöl sanft reinigt und pflegt. Meine Jungs finden besonders die drei Wassertiere auf den Packungen schön, wir alle lieben die drei Düfte (nach Limette, Vanille und Orange), die Kinder tollerweise im Weleda-Labor mitbestimmen durften und mir gefällt besonders gut, dass die Packungen geschlechtsneutral daher kommen. Ich finde die Duschen machen sich auch super als kleines Geschenk in der Schultüte bei der Einschulung, die bei uns sowie bei vielen anderen Familien demnächst im Kalender steht.

Meine beiden Großen lassen sich oben gern ganz allein ihr Badewasser ein, schnappen sich je nach Delfin-, Robbe- oder Nilpferd-Laune eine der Tuben und wenn ich Glück habe, waschen sie sich damit sogar gegenseitig die Haare. Sie sind so unglaublich groß geworden in letzter Zeit! Ich habe ein gutes Gefühl dabei, sie allein machen zu lassen.

Falls ihr jetzt auch Lust auf Waschebeckenbäder habt, lasst euch doch mal unter dem Hashtag #sinkbath bei Instagram inspirieren. Ich liebe diese Bilder! Der komplette englischsprachliche Raum scheint seine Babys mit wunderbarer Lässigkeit in den unterschiedlichsten Küchenwaschbecken zu baden.
Badepflege für Kinder,
Na klar, dieser Beitrag entstand in Kooperation mit Weleda, einer Marke, die ich seit langem liebe und mir auch vor der Bloggerei bereits selbst gekauft habe. Ich freu mich, dass Weleda Wasfürmich so gut gefällt, dass sie bereit sind, mir ein Honorar für eine Zusammanarbeit zu zahlen und ich freue mich, wenn ihr die Marken unterstützt, die Wasfürmich unterstützen.
Alles Liebe,

8 Kommentar zu “Unser Waschbeckenbad (plus das neue KIDS 2in1 Shower und Shampoo von Weleda)

  1. Katharina on 21. Juni 2017 at 09:19 geschrieben

    Danke für den Tipp! Werde die drei mal ausprobieren.

    LG Kathy

  2. julia on 21. Juni 2017 at 09:49 geschrieben

    Wahnsinn, dass das so klappt bei euch mit dem Baden in der Küche. Ne uns wäre danach alles überschwemmt und rings ums Waschbecken alles abgeräumt. Weleda liebe ich auch.LG

  3. Himmlisch, die Fotos unter dem Hashtag! Ich liebe ja schon immer die Tjelle Bilder im Küchenwaschbecken. Ich hätte jetzt das perfekte Waschbecken 😉 aber kein Baby. Wenn du mal zu Besuch kommst… Meine Große habe ich als Neugeborene gerne ins Badezimmerwaschbecken gesetzt. Damals gab es noch keinen TummyTub oder so. Und als wir Campen waren habe ich sie immer in der faltbaren Abwaschschüssel gebadet. Das war super praktisch und für alle ein Spaß. Die Kleene kam dann später immer in den Badeeimer. War auch eine lustige Zeit. (damals hatte ich gar kein! Spülbecken in der „Küche“… hach, waren das Zeiten…)

    Liebste Grüße vom Deich
    Claudia

    • Claudia on 21. Juni 2017 at 14:59 geschrieben

      Keine Spühle!?! Wohoo! Und irgendwann badest du deine Enkel in euerm schönen Waschbecken – oder vielleicht einen kleinen Hund?
      Liebe Grüße von Deich zu Deich!
      Claudi

  4. Kerstin on 21. Juni 2017 at 20:13 geschrieben

    🙂
    Unser Sohn hat immer bei uns im Küchenwaschbecken gebadet! Vor drei Jahren war unser Bad mit Badewanne im Haus noch nicht renoviert, wir hatten nur eine Dusche im klitzekleinen Gästebad. Er saß immer in der Küche im Wasser, wie der stolze Kapitän höchstpersönlich, hat aus dem Fenster in den Garten oder in unser Wohnungsgetrubel geschaut. Unsere große Tochter fand es immer so schade, dass sie noch in der ersten Wohnung zur Welt kam und die Küche/das Waschbecken dort so winzig waren! 🙂
    Nun kommt in vier Monaten unser Herbstbaby zur Welt und wird wohl auch im Küchenwaschbecken gebadet werden und später selbstständig baden!

    Euch liebe Grüße und duftende Badegrüße!
    Kerstin

  5. Sina on 21. Juni 2017 at 21:17 geschrieben

    Ok… sehr süß sieht es auf jeden Fall aus, rückenschonend und gesellig sind auch gute Gründe – aber ist das denn hygienisch?? Ich kann mir irgendwie nicht so recht vorstellen, meine Kinder in dem Waschbecken zu waschen, in dem ich auch unser Geschirr und den Salat spüle. Na klar, man kann danach sofort die Spüle putzen. Aber will man das? Hm. Ich glaub ich würde die leckeren Shampoos wohl doch eher im Bad verwenden (meine Kinder sind eh aus dem Alter raus, dass sie noch in eine Spüle passen könnten :-D). Herzliche Grüße! Sina

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation