Über Mutterliebe in der Nacht. Plus: Hübsche Geschenke zu gewinnen (enthält Werbung)

Mai
01/18

Ich liebe meine Kinder. Immer. Morgens, wenn sie ihre Müslimilch umkippen und ihre Schuhe suchen oder die Baumwolljacke plötzlich kratzt und wir wie fast immer beinahe zu spät kommen, mit hektischem Herzschlag und schlechtem Gewissen. Mittags, wenn sie „Bäh“ zum frischen Brot sagen, das ich vor dem Abholen extra noch schnell für sie besorgt habe statt in Ruhe meinen Kaffee zu trinken. Sogar abends, beim Zähneputzen, wenn sie statt Zähne zu putzen alberne Witze erzählen. Und alle lachen außer mir…
Weleda, Merci Maman, Muttertag, Mutterliebe, Nacht
Ganz besonders aber liebe ich sie nachts. Wenn sie in ihren Betten liegen, eingerollt wie ein Embryo, oder auf dem Bauch, den Po in Richtung Kinderzimmer Decke gestreckt. Ich habe jede Menge Po-in-die-Luft-Bilder auf dem Handy, dunkel und pixelig, aber jedes Mal wenn ich zufällig an einem vorbeiwische denke ich „Hach“.

Manchmal schlafen sie auf dem Rücken, die Hände rechts und links zu Fäusten geballt, genau so, wie sie als ganz kleines Baby geschlafen haben. Ich setzte mich auf ihr Bett, auf eine Pobacke, ganz leise und erinnere mich daran, wie der eine nachmittags auf allen vieren den Erdhügel runtergerutscht ist. Und ich gestöhnt hab, weil die Hose ganz dreckig war und schon ein wenig kaputt und die neuen Schuhe sowieso. Dass er schnell noch die Socken ruinierte, als er sie endlich auszog und dass er danach mit schwarzen Füßen durchs ganze Haus geflitzt ist, viel schneller, als ich überhaupt Fußbad sagen konnte. Die schwarzen Socken blieben natürlich draußen liegen, klar, dass ich sie zwei Tage später finden und in den Einzelsockenkorb legen würde. Zu den fünf Dutzend anderen.
Muttertag, Weleda,
Ich seufze leise, weil ich mich über mich selbst ärgere, dass ich den Dreck, die Schuhe, die Hose, die Socken, das Haus, den Einzelsockenkorb nicht ausblenden konnte für diesen Moment der Freude, den er hatte. Jetzt fällt mir ein, dass ich das unter anderem nicht konnte, weil im gleichen Moment einer der anderen zu mir kam, mit meiner neuen Gießkanne – kaputt. Ein anderer wollte ein Zwischendurch-Brot, das gefühlt fünfte an diesem Nachmittag und fand die Butter, das Messer, den Teller nicht, obwohl die Butter, das Messer, der Teller eigentlich immer an derselben Stelle stehen. Ach ja, nebenbei habe ich noch versucht, das Baby vom Erde essen abzuhalten. Schließlich sind wir alle rein (mit schwarzen Füßen), ich habe die Butter gesucht und gefunden, den Babymund ausgespült, die Kinder wieder reingerufen, damit sie ihren Teller wegräumen. Und das Messer. Und die Butter. Und ich hab ganz sicher mehrmals so etwas gesagt wie: „ Ich bin doch nicht deine Bedienung.“

Sein glückliches Grinsen am Erdhügel fällt mir erst nachts am Bett wieder ein. Ganz leise, auf halber Pobacke. Und da grinse ich mindestens genauso breit. Und gelobe Besserung im Moment genießen.
Weleda,
Ich höre ihr leises Schnarchen und denke daran, wie wahnsinnig sie mich oft machen mit ihren Pups-Geräuschen, ihrem hysterischen Geschrei, mit ihren selbstgetexteten Liedern, ihren Geheimsprachen. Und ich atme tief ein und wundere mich kurz, wie ruhig es ist. Dann denke ich, dass der Text von ihrem eigenen Lied heute ziemlich gut war und wundere mich, dass mir das nicht gleich aufgefallen ist. Ich weiß, da sind ein paar neue Furchen auf der Stirn, weil ich mich jetzt gerade über mich selbst ärgere. Ich weiß aber auch noch, dass das Baby zeitgleich gebrüllt hat, der Nachbar zwei Eier leihen wollte und der Postbote eine Unterschrift. Und ich denke, dass es eigentlich schade ist, dass es keinen „Kinder-einfach-mal-genießen-Kurs“ per Fern-Uni gibt. Ich könnte noch so viel lernen.
Weleda, Muttertag,
Bevor ich rauschleiche streiche ich jedem über die Wange und wie immer frage ich mich, wie Haut so weich sein kann, weicher als butterweiche Baumwolle oder Samt oder Seide und dass ein Stofffabrikant ein Vermögen verdienen würde, der es schafft kinderwangenweichen Stoff auf den Markt zu bringen. Dann beuge ich mich noch tiefer und gebe jedem einen Kuss. Sie duften nach Bettwärme und Sonne und Wind und frischer Erde und Butterbrot. Und ich denke, dass ich nichts auf dieser Welt lieber rieche und dass es schade ist, dass bisher kein Parfumeur den Duft „Kinderhaut“ erfunden hat. Dann muss ich grinsen, weil sie garantiert die Augen verdrehen würden und mich wegdrücken und sagen würden: „Mama, du bist doch kein Hund!“, wenn sie mich jetzt so schnuppern sehen würden.

Nachts fällt mir auch manchmal ein, was ihnen alles Schreckliches passieren könnte und das ist so schrecklich, dass ich diese Gedanken sofort zur Zimmertür hinausjage.
Weleda, Merci Maman, Muttertag
Dann gehe ich wirklich. Auf Zehenspitzen. Und kann es kaum erwarten, dass sie wieder aufstehen und schreien und seltsam singen und Hügel rutschen und  Erde verteilen und Butter suchen. Ist das nicht die verrückteste und beste Erfindung am Elternsein überhaupt?

Aber vorher kuschele ich mich noch zu meinem Baby in mein Bett. Den ganzen Tag freue ich mich darauf. Ich muss jedes mal lächeln, wie perfekt er in die Lücke zwischen Oberarm und angezogenem Knie passt. So zu schlafen ist unsere Art die Kuschelzeit zu kompensieren, die tagsüber dank der anderen manchmal zu kurz kommt. Eingerollt wie eine perfekte Sushirolle liegen wir da – ich Alge, er Fisch und es passt kaum Reis dazwischen.

Ich liebe meine Kinder. Immer. Aber nachts liebe ich sie noch ein bisschen mehr.
Weleda, Mama sein,
Ihr Lieben, in zwei Wochen ist Muttertag und ich finde, an diesem Tag dürfen wir uns einmal so richtig selbst feiern. Eigentlich jeden Tag, aber manchmal vergisst man es ja im Alltag vor lauter Erdhügeln und Butterbroten, oder?

Meine liebste Kosmetikmarke Weleda hat sich tollerweise etwas ausgedacht, damit wir daran denken uns und unsere Liebsten im Mai ganz besonders zu feiern.  Da gibt es einmal ein hübsches Granatapfel-Verwöhnset mit Granatapfel Schönheitsdusche und Regenerierender Pflegelotion. Beide duften köstlich nach Orange, Davana und Vanille. Die Dusche reinigt sanft und pflegt mit Ölen von Granatapfelkernen und Sesam. Die Creme mit Bio-Granatapfelsamenöl und Sheabutter regt die Zellerneuerung an und schützt vor schädlichen Umwelteinflüssen. Vielleicht auch vor Kindergeschrei – wer weiß.

Außerdem gibt es für die Kleinen ein zauberhaftes Set fürs Baby, mit Calendula Babyöl und Pflegecreme und einem Schmusepüppchen aus Bio-Baumwolle, nicht in rosa oder hellblau, in warmem, wunderschönen Gelb – bloß einer von vielen Gründen, warum ich Weleda so mag. Das wärmende Pflegeöl ist perfekt zum Reinigen und für die Babymassage und es ist natürlich parfumfrei. Die Bio-Calendula darin beruhigt. In der Creme schützt Haut-
verwandtes Wollwachs und Zinkoxid vor Nässe. Mandelöl, Bio-Calendula
und –Kamille pflegen die Haut sanft.

Das Schmucklabel Merci Maman entwirft in den Ateliers in London, Paris und Berlin wunderschöne Ketten und Armbänder. Gründerin Béatrice de Montille fertigte ihre ersten Schmuckstücke am Küchentisch, zur Geburt ihres zweiten Kindes entwarf sie eine gravierte Kette um ihre besondere Verbindung zu feiern. Der große Durchbrach kam mit Herzogin Kate, als die mit einer Merci Maman Kette gesichtet wurde.

Zum Muttertag gibt es eine besonders schöne Kette in 925er Sterlingsilber oder 18kt Vergoldung mit einem Halbedelstein nach Wunsch und einem Anhänger, den man sich nach Lust und Laune in zauberhafter Schreibschrift mit den Lieblingsworten gravieren lassen kann. Ich habe selbst genau so eine Kette, vorne mit Andrés und meinem Liebes-Motto, hinten mit den Namen aller meiner Männer – und ich liebe sie. Ein Griff zu dieser Kette und ich denke auch im Alltagstrubel an meine Kinderliebe-Nachtgedanken. Was für ein Schatz!
Kette, Muttertag,
Um euch zu feiern, darf ich je zwei Muttertags-Sets bestehend aus dem Weleda Granatapfel-Verwöhnset, dem Weleda Calendula-Babyset und einer Kette von Merci Maman mit Stein und Gravur nach Wunsch an euch verlosen. Die beiden Marken sind ein tolles Team, weil sie einfach beide mit so viel Liebe zum Produkt und Detail arbeiten. Um ein Set zu gewinnen, verratet mir einfach bis zum 4. Mai 2018 was für euch das Allerschönste am Mama-sein ist. Die Gewinner werden ausgelost und am 5. Mai per Mail informiert. Ich drücke euch die Daumen!

PS. Dieser Post entstand in Kooperation mit Weleda und Merci Maman und enthält daher Werbung. Ich mag beide Marken wirklich sehr und Fotos, Text, Idee und Meinung sind wie immer meine.
PPS. Gewonnen haben Zen Yueh und Bianca. Herzlichen Glückwunsch, ihr habt eine Mail.

Alles Liebe,

242 Kommentar zu “Über Mutterliebe in der Nacht. Plus: Hübsche Geschenke zu gewinnen (enthält Werbung)

  1. Sarah on 1. Mai 2018 at 07:45 geschrieben

    Liebe Claudi, jetzt lese ich schon so lange mit und habe noch nie einen Kommentar dagelassen. Deine Texte sind so herzerwärmend und du erinnerst immer wieder daran, das Gute in jeder Situation zu sehen und sich auf das wirklich Wichtige im Leben zu besinnen. Vielen lieben Dank dafür. Habt einen schönen gemeinsamen Feiertag. Alles Liebe, Sarah

  2. Kaja on 1. Mai 2018 at 07:49 geschrieben

    Liebe Claudi,
    Was für ein toller Text.!Du erdest mich so oft im Alltagstrubel und im „gar nicht genießen und nur schimpfen-Modus“. Oft denke ich, ich muss Deine Texte im ganzen Haus aufhängen, damit mir auch am Tag einfällt, was wirklich wichtig ist und nicht erst, wenn ich die Zeit finde, hier zu lesen….
    Das Schönste für mich am Mutter sein, sind lachenden Kinderaugen und ganz feste Umarmungen von meinen Kindern, diese kleinen, dünnen, aber schon so starken Arme, die mich umschlingen und mir ganz doll und fest ihre Liebe entgegenpressen, das ist einfach das Beste!
    Einen schönen ersten Mai Dir und Deinen Lieben und ich hüpfe hiermit ganz ganz gern in den Lostopf für diese schönen Gewinne.
    Kaja

  3. Nicole Becker on 1. Mai 2018 at 07:57 geschrieben

    Hallo Claudia, erstmal vielen Dank für deinen wiedermal wunderschönen ehrlichen Text- ich glaube, der spricht jeder Mutter aus der Seele. Und leider ist es ja wirklich so, dass wir uns nicht zerteilen können, um jeden unserer kleinen Schätze täglich gleichzeitig gerecht zu werden. Nach längerer Überlegung, was wirklich dass schönste am Mama sein ist,glaube ich, es sollte einfach die Dankbarkeit sein, dieses Wunder überhaupt erleben zu dürfen. Leider ist es vielen ja nicht möglich, Kinder zu bekommen und daher ist für mich, die Möglichkeit Mama sein zu dürfen, das größte ( natürlich nicht am Frühstückstisch,vor der Waschmaschine usw). Liebe Grüsse Nicole

  4. Anne on 1. Mai 2018 at 08:07 geschrieben

    Ach schöner Text.
    Mein Lieblingsmoment ist morgens wenn ich höre wie unser Sohn zu uns ins Zimmer tapst, ich die Decke hoch hebe und er sich rein plumpsen lässt. Der Kleine kann auf mir leihen wie er will, es ist irgendwie nie unbequem sonder schön kuschelig.

  5. Rosi Richter on 1. Mai 2018 at 08:12 geschrieben

    Liebe Claudi,
    was für ein wundervoller, ehrlicher Artikel! Ich bin Mama von 2 Söhnen und auch ich habe ähnliche Tage…
    Das allerschönste am Mama sein für mich ist, diese echte, bedingungslose Liebe meiner Kinder! Wenn ich mal wieder total genervt bin und mich selber nicht leiden mag und schon wieder mal geschimpft habe, gerade dann, kommt mein jüngerer Sohn und sieht mich mit großen, verliebten Augen an und sagt mir was Nettes, küsst und umarmt mich! Ich schmelze dahin und merke, wie sehr ich ihn liebe und wie unnötig mein Geschimpfe war…

    Liebste Grüße
    Rosi

  6. Ariane on 1. Mai 2018 at 08:13 geschrieben

    Oh was für ein wundervoller Text! Er geht direkt in mein Herz und ich kann einfach alles unterschreiben: ja genauso ist es!
    Ich glaube was ich am meisten am Mama-Sein liebe ist die Liebe, die ich in den Augen meiner Kinder sehe. Wenn sie z.b. morgens aufwachen und mich freudestrahlend erblicken oder wenn mein Grosser aufgeregt auf mich zu rennt mit den Worten „Mama, ich habe für dich einen Diamanten gefunden“ (eine Glasscherbe – aaaaahhh!) und ich sehe wie er voller Stolz in mein Gesicht starrt. Diese Momente brennen sich in mein Gedächtnis ein und zaubern mir auch nach einem harten Tag ein Lächeln ins Gesicht und Wärme in mein Herz.

  7. Hanna on 1. Mai 2018 at 08:44 geschrieben

    Hallo, ein toller Text! Ich finde das Allerschönste ist, dass man trotz der vielen Arbeit und dem Schlafmangel so viel Liebe zurückkriegt und mit einem dicken, nassen Kuss und einem strahlenden Kinderlächeln, weiß das es sich lohnt! Liebe Grüße Hanna

  8. VerenaS on 1. Mai 2018 at 08:45 geschrieben

    Mein schönster Mamamomemt ist sicher wenn meine Mädels mir sagen,dass sie mich „aus dem tiefsten Herzen lieben“ . Meine Kleinste (2) umarmt mich und flüstert es mir ins Ohr. Oh ja die Momente,dass ich „fliehen“möchte,gibt es oft 😄 Aber am Ende des Tages ist es doch das,was es ausmacht. Ein Miteinander mit allem Auf und Ab und dem besinnen,dass sie nur einmal jung sind. Let them be little.
    Viele Grüße aus Lübeck
    Verena🍀☀️

  9. Michaela on 1. Mai 2018 at 08:50 geschrieben

    Egal wie kurz die Nächte sind wenn ich in die leuchtenden Augen unseres Sohnes schaue und er sich ankuschelt bin ich dankbar und demütig dieses Glück zu haben.

  10. Carolin on 1. Mai 2018 at 08:54 geschrieben

    Liebe Claudi,
    ich bin erst seit knapp 7 Monaten Mutter und kann mir kaum vorstellen, wie es als vierfache Mutter ist, aber dein Text hat mich tief berührt. Das Kinder-Genießen sollte wirklich wichtiger als alles andere sein.
    Das Schönste am Muttersein finde ich
    1. Die Zärtlichkeit und Liebe, die man einem kleinen Wesen schenken darf.
    Und 2. dass so ein Baby noch ganz ungekünstelt und direkt ist. Es zeigt, was es mag und was nicht und fordert seine Bedürfnisse ein. Da kann ich manchmal echt von meinem Sohn lernen..
    Schönen 1. Mai!
    Caro

  11. Assata on 1. Mai 2018 at 08:54 geschrieben

    Liebe Claudi,
    ein wunderschöner Gewinn, aber noch viel schöner ist dein Text. Ich bin noch nicht so lange Mama, aber am schönsten finde ich diese Mutterliebe, die so anders ist als alle Lieben, die ich bisher gespürt habe. Sie wächst jeden Tag und ist aber auch schon so stark, dass sie mir Kräfte verleiht, die ich noch nicht kannte. Das ist ein unglaubliches Gefühl. Hach ich freu mich so auf alles was noch kommt!
    Viele Grüße an dich! Assata

  12. Kim on 1. Mai 2018 at 09:00 geschrieben

    Claudi, dein Text trifft es zu 100%! Sehr schön geschrieben, auch bei mir ist es oft so, dass ich mir wünsche zu lernen den Moment zu genießen und über so manche kaputte Hose hinweg zusehen! Aber sind es nicht auch die Kinder, die einem die kleinen Dinge wieder näherbringen? Der gefunde Stock, äh Zauberstab, Goldsteine,… Ich liebe ihre Fantasie, ihre Unbeschwertheit und Leichtigkeit. Und das schönste am Mama-Dasein, all das und vieles mehr darf ich miterleben! Lachend, fluchend, gerührt, stolz, kopfschüttelnd, voller Liebe… Es ist einfach verrückt! Und das schönste überhaupt!

  13. Daniela on 1. Mai 2018 at 09:00 geschrieben

    So ein schöner Text:-) Man sollte diese Momente wirklich viel bewusster wahrnehmen und genießen.
    Ich finde es einfach wunderschön, meinem 2-jährigen dabei zuzusehen wie er die Welt entdeckt. Wie er sich über Sachen freuen kann, z.b. wenn er einen Bagger sieht oder er mit einer solchen Freude in der Wanne planscht und juchzt und lacht. Wenn er freudestrahlend auf mich zukommt, wenn ich ihn mittags von der Kita abhole. Und ganz besonders geht mir das Herz auf, wenn er mit der Wange ganz sachte über das Köpfchen seines 2 Monate alten Brüderchens streicht, ‚Baby lieb‘ sagt und ihm einen feuchten Schmatzer gibt 🙂

  14. Joana Edelbluth on 1. Mai 2018 at 09:01 geschrieben

    Hallöchen, so ein hübscher Text:) das schönste ist, dass man das Lebensglück teilen kann und durch die Kinder wieder zurück erinnert wird die kleinen Dinge zu schätzen…

  15. Janina on 1. Mai 2018 at 09:01 geschrieben

    Wie ich mich in jedem deiner Worte wiederfinde <3
    Ich liebe am Mamasein, die ganze Welt noch einmal mit ihnen und durch sie entdecken zu können. Minutenlang Birkenpollenmuster in Pfützen beobachten, Regenwürmer streicheln und Phantasiemonster zähmen, zu sehen wie das Baby ausrastet vor Freude über eine PET Wasserflasche oder den seltenen Moment in dem er den großen Müllwagen vom älteren Bruder stolz für sich alleine hat… alles das und noch viel mehr.

  16. Valeska on 1. Mai 2018 at 09:02 geschrieben

    „Ich liebe dich so“, „wie habe ich dich vermisst“ (nach vier Stunden im Kindergarten), „ich würde dich immer wieder als Mama aussuchen“, „bleiben wir auf der Himmelswiese auch zusammen?“…all diese Worte aus den Mündern der eigenen Kinder lassen mein Herz schmelzen und schneller hüpfen. Die Liebe ist unendlich, manchmal lässt diese einen fast durchdrehen, aber es gibt keine ehrlichere Liebe als diese…

  17. Irene Walter on 1. Mai 2018 at 09:10 geschrieben

    Hallo Claudi,

    danke erst einmal für deine immer wieder inspirierenden Gedanken. Ich kann gar nicht sagen, was das Schönste am Muttersein für mich ist…zu meiner eigenen Überraschung liebe ich es Mutter zu sein. 😀 Ich liebe es, wie mein Herz explodiert ist, seit ich Mutter bin, wie groß es werden konnte. Ich liebe es, dass mein Fokus von mir weg auf meine Kinder und die Welt um uns herum gelenkt wurde. Ich liebe es, wie ich immer wieder über meine Grenzen hinaus wachsen kann. Ich liebe es, wie es ist Familie und Eltern zu sein. Wie sehr man plötzlich dankbar ist für 20 Minuten ungestört baden… 😀

    Ich wünsche dir einen schönen Muttertag mit deiner Bande!
    LG Irene

  18. Julia on 1. Mai 2018 at 09:11 geschrieben

    Guten Morgen! Ich bin dieses Jahr seit 20 Jahren Mama! Unglaublich! Durch Zeiten des alleinerziehend mit gerade noch Geld für Milch am Monatsende bis heute als dreimal Jungenma.
    Gestern sagte die Erzieherin des jüngsten zu mir: „man muss nicht immer korrekt handeln, als Mutter. Das ist ja kein Job.“ das tat gut und ich gebe es weiter an dich, denn gerade als Pädagogin finde ich es manchmal schwer nachsichtig mit sich zu sein.
    Liebe Grüße Julia

  19. Lena on 1. Mai 2018 at 09:11 geschrieben

    Liebe Claudi ,

    ein wunderschöner Text mit einem so lieben Gewinn.
    Auch das Bild mit Deinen Kindern -so bezaubernd 🙂
    Ich bin Mama von 2 süßen wunderbaren Mädels im Alter von 2 & 5 .
    Kein Tag ist langweilig mit ihnen , sie aufwachsen zu sehen ist das allerschönste und bei all der Kraft was sie kosten , bekommt man immer ein Lächeln oder die Liebe zurück die man ihnen gibt!
    auf einen schönen Muttertag der ja nucht mehr lange dauern wird…..
    VG an Dich u.alles GUte ,Lena

  20. Mama von E on 1. Mai 2018 at 09:15 geschrieben

    Liebe Claudi,

    durch das Mama sein, habe ich zu mir selbst gefunden. Ich weiss wer ich bin und was ich möchte.
    Am liebsten sind mir aber die erdrück-Umarmungen, gaanz nassen Küsse und das anschnaufen beim Einschlafen😃

    Liebe Grüße

    PS: Ich mag Deinen Blog sehr!

  21. Fee on 1. Mai 2018 at 09:19 geschrieben

    Guten Morgen.
    Faszinierend, dein Text und wie viele andere Mamas so früh am Morgen auch schon so schöne Dinge schreiben können. Danke für das teilen des schönen, denn die Tage mit den Jungs sind ja doch auch so trubelig…
    ich genieße es häufig sehr, die Kinder ins Bett zu bringen. Ein mal ganz und gar nur für sie da zu sein. Nix anderes nebenbei erledigen zu müssen. Sie immer tiefer atmen zu hören. 😊

  22. Simone on 1. Mai 2018 at 09:22 geschrieben

    Das allerschönste am Mamasein ist für mich, mit meinen Kindern so verbunden zu sein. Sie so gut zu kennen wie niemand außer dem Papa. Sie anzusehen und zu staunen, was sie erzählen und Neues können und welche tollen Ideen sie haben! Gemeinsam dieses verrückte Leben zu erleben…

  23. Steffi on 1. Mai 2018 at 09:24 geschrieben

    …solche Gedanken hatte ich heute morgen. Wie kann man den Babyduft festhalten, das Grunzen in der Nacht, das einen verrückt machen kann – aber auf der anderen Seite das schönste Geräusch auf der Welt ist, der Blick, wenn sie uns zufrieden schlummern..ich darf es gerade wieder erleben und sauge alles nochmals neu auf, denn unser Kleinster ist gerade 4 Wochen alt 🙂
    Es gibt noch unzählige solcher Momente…

    Vielleicht habe ich ja Glück und zähle dieses Mal zu den Gewinnerinnen!

  24. Penny on 1. Mai 2018 at 09:24 geschrieben

    Liebe Claudi,

    ich mach auch mit!
    Das Schönste am Mamasein sind für mich nicht die Nächte, denn die Zwei (obwohl schon 3 und 8) schlafen schlecht…aber das Allerschönste ist, wenn die beiden, wildes Mädchen, ruhiger Junge, groß und klein, Schulkind und Kindergartenkind, fast schon Erwachsen-sein-wollen und Noch-Baby-sein wollen zusammen Quatsch machen. Eine Zirkusvorstellung! Tada! Eine Hütte im Wohnzimmer. Skateboard fahren. Fußball spielen. Immer zusammen und (fast immer) lachend und quietschend und schreiend. Einfach schön.

    Wir muss das erst mit deinen Vieren sein?

    Alles Liebe

    Penny

  25. Steffi on 1. Mai 2018 at 09:27 geschrieben

    Liebe Claudi,
    Herzlichen Dank für diesen wunderbaren Text!
    Das schönste am Mama – sein? Mir fällt viel ein… aber ihre Liebe haut mich jedesmal wieder um! Wir können streiten, argumentieren und Türen zu schmeißen – die beiden lieben mich und ich liebe sie!
    Herzliche Grüße
    Steffi

  26. Sara on 1. Mai 2018 at 09:31 geschrieben

    Ein ganz toller Text von dir!
    Ich kann mich in deinen Worten echt wiederfinden.

    Kennst du das…
    …dieser Moment, wenn dich diese großen Kulleraugen sehnsüchtig anschauen.. hach.. da schmelze ich dahin 🙂

    Ganz liebe Grüße

  27. Sandra on 1. Mai 2018 at 09:33 geschrieben

    Ich liebe es, wenn ich mit meiner Großen ihre Schullieder zu Quatschliedern texte, wir uns ansehen und wissen: Das verraten wir niemandem.
    Ich liebe es, wenn wir in der Badewanne sitzen, das große Mädchen, das Babymädchen und ich. Wenn wir Regenwaldmusik dabei hören und Quatschgeschichten erzählen.
    Ich liebe es, wenn beide Schlafen und ich mir die Nägel lackieren kann (eine wacht immer auf, dann ist ne Macke drin und ich lackiere wieder ab) aber ich liebe die Versuche.
    Ich liebe es, wenn mir meine Kinder zeigen, dass ich die perfekte Mutter bin, obwohl so vieles so unperfekt ist.
    Ich liebe es, wenn mein Mann uns drei anguckt und über uns Hühner lacht, weil wir so anders sind als er, der Junge – und es dennoch so gut passt. Wir drei und er.
    Ich liebe es, das Wichtiges unwichtig wird, wenn man voller Demut erkennt, dass das größte Glück neben einem liegt – und nicht auf der Bank, der Arbeit oder in der Meinung anderer.
    Ich liebe es, wenn wir im Bademantel Freitags um 9 auf dem Sofa liegen, kurz bevor die Augen zufallen und lachend feststellen, dass Freitag ist und das Wochenende vor ein paar Jahren genau jetzt mit Party anfing und wir das – bis auf ein paar Ausnahmen – gerade gar nicht vermissen.

    Es gibt nicht „den Moment“ es gibt ganz viele.
    Und besonders die Erkenntnis: wir sind verantwortlich für die Kindheitserinnerungen unserer Mäuse.
    Und wie sagte John Lennon: Life is what happens to us while we are busy making other plans.

  28. Julia on 1. Mai 2018 at 09:36 geschrieben

    Liebe Claudia,
    ich lese deine Beiträge immer sehr gerne, ihr seid eine tolle, sympathische Familie <3 macht weiter so!
    Die schönsten Momente für mich sind die, in denen mich meine 4 Monate alte Tochter zahnlos anlächelt 🙂 Nachts bzw abends beobachte ich sie aber auch gerne beim Schlafen!

  29. DANI on 1. Mai 2018 at 09:36 geschrieben

    Guten Morgen!

    Wie wunderschön ehrlich geschrieben, ich finde es toll wie Du schreibst. Das schönste am Mutter sein ist, wenn Das ganze Haus voll Kinder sind. Manchmal denke ich, wie viele Freunde haben meine Kids😉 aber es tut einfach gut, dieses ganze Geschnattere zu hören. Und abends wird dann gekuschelt und erzählt und ich genieße es Tag für Tag mehr. Denn sie werden so schnell groß.
    Ganz liebe Grüße

    DANI

  30. Sabine Westmeyer on 1. Mai 2018 at 09:39 geschrieben

    Was ich am Mama sein am meisten liebe ? Schwierig, weil so vieles. Meine Kinder natürlich, das es jedenTag etwas schönes gibt, etwas zu lachen egal wie die Lage sonst so ist !

  31. Elisa on 1. Mai 2018 at 09:41 geschrieben

    Ein ganz bezaubernder Text.
    Für mich ist das schönste am Mama sein, dass es gar nicht den Moment geben muss. Es sind die vielen vielen kleinen Momente, die uns am Ende des Tages so erschöpft auf die Couch fallen lassen, aber mit einem Bewusstsein, dass wir es nicht anders haben wollen.

  32. Franzi on 1. Mai 2018 at 09:43 geschrieben

    Das schönste am Mama-Sein ist für mich das Mama sein an sich. Weil es nicht selbstverständlich ist, das einem dieses große Glück passiert.
    Und das zweitschönste ist, dass ich ohne das Mama-Sein niemals auf so tolle Blogger wie sich gestoßen wäre. Danke für deine inspirierenden Worte jede Woche. Ich bekomme dadurch immer Lust, mein Leben besonders schön zu machen.

  33. Harobed on 1. Mai 2018 at 09:45 geschrieben

    Danke für die wundervollen Worte!
    Ich bin so gern Mama! Ich bin so dankbar und so erfüllt aber oft auch sehr erschöpft.
    Das schönste sind für mich gleich ganz viele Dinge: die kleinen Arme und nassen Küsse zu spüren, die liebevollen Geschwistermomente zu beobachten und Liebe und Kraft zu bekommen, obwohl man gerade umarmt.
    Wie es bei mir beruflich nach der Elternzeit weiter geht ist mir gerade fast egal.
    Mama sein ist gerade dran und genau richtig und so schön!

  34. Judith W. on 1. Mai 2018 at 09:45 geschrieben

    Wow,liebe Claudia!
    GänseHaut u. Dauerlächeln!Danke dafür!
    Ich finde,das tollste am Mamasein ist,dass jeden Tag etwas Neues entsteht!Alle wachsen im Zusammensein über sich hinaus irgendwie…
    Ich geh jetzt schnell schnuppern…

  35. Cathrin on 1. Mai 2018 at 09:46 geschrieben

    Das Schönste am Mamasein ist, dass man durch sie oft zum innehalten „gezwungen“wird in der man merkt welch grösstes Glück sie doch sind und das sie einem die kleinen Dinge zeigen an denen man sich auch wieder erfreuen kann ❤

  36. Jen on 1. Mai 2018 at 09:50 geschrieben

    Wie wunderschön du diese Gefühle in Worte packen kannst… toll! Ich danke dir, dass du uns ein Stückchen in deinen Alltag blicken lässt.

    Für mich ist das wundervollste am Mama sein diese bedingungslose Liebe, die ich erleben darf. Das kostbarste auf der Welt für mich <3!
    Und… das man vieles nochmal erleben darf… sehr geliebtes und oft vergessenes…

    Liebste Grüße
    Jen

  37. Lenka on 1. Mai 2018 at 10:04 geschrieben

    Die Liebe, die man für einen Menschen empfinden kann und dass man die Welt mit anderen Augen sieht, also v.a. die kleinen Dinge. Das Gewinnspiel ist toll und Weleda sowieso 😉

  38. Hendrika on 1. Mai 2018 at 10:05 geschrieben

    Danke für den wundervollen Text. Bei unseren Kids schauen die Po’s auch häufig gegen die Zimmerdecke, grosses schmunzeln. Und die Kleinste schläft häufig auch so unterm Arm.
    Hach und des Nachts, wenn alles ruhig ist, ertappe ich mich auch schleichend von Kind zu Kind tappen und sie riechen sooooo gut ❤.

    Am Muttertag wird die Älteste Vier da darf ich doppelt Feiern. Muttertag und Dreifach-Mama mit unendlicher Liebe und manchmal tagsüber wenig Nerven ⭐

  39. Candice on 1. Mai 2018 at 10:09 geschrieben

    …. die Liebe!
    Wir haben uns und egal wie blöd der Tag war, oder die Nacht, oder einfach alles – wir haben uns und sind füreinander da. Nachts wache ich auch ganz oft auf und schaue, wie das Baby atmet und im Schlaf lächelt und die beiden großen Brüder verteilt in der Wohnung vor sich hin schnarchen …. Oder die Momente, wenn der größte Bruder sein neues Vokabular auspackt und das Süsskind alles wild nachsabbelt – gerade waren sie doch noch so Lütt – Ich liebe alles am Mamasein – bis auf Magen-Darm Geschichten 🙂 Die können lieber andere Familien erzählen

  40. Kristin kühn on 1. Mai 2018 at 10:13 geschrieben

    Liebe Claudi, dieser Text spricht mir aus der Seele. Wie oft ist man genervt, weil ständig einer was möchte, sofort, ohne Aufschub, weil man immer wieder die Schuhe im Garten einsammelt oder das Spielzeug im Wohnzimmer… aber das ist alles vergessen, wenn kleine Speckhändchen und Ärmchen beim Einschlafen meinen Hals umschlingen und beim Augen zufallen ein kleines geflüstertes „Mama“ aus dem Mund kommt, der so süßes Milchzähnchen hat und schon ein bisschen nach Schlaf riecht.
    Dann ist aller Stress vergessen. Dafür ist er alle Mal Wert!!! Danke für die Erinnerung daran.
    Liebe Grüße Kristin

  41. Anne Thomas on 1. Mai 2018 at 10:14 geschrieben

    Liebe Claudi,
    Ein wirklich schöner, so so wahrer Text. Genau das sind auch meine liebsten Mama-Momente, abends am Bett reden und kuscheln und dann später schlafende Kinder gucken und Gott Danke sagen, dass ich sie haben darf.
    Liebe Grüße, Anne

  42. Janine on 1. Mai 2018 at 10:16 geschrieben

    Liebe Claudi, einen sehr schönen Text hast du da geschrieben.Und wie wahr das alles ist, der Alltag mit Kindern kann wirklich stressig sein ( ich habe selbst 2 Jungs im Alter von 4 und 1,5 Jahren). Aaabr ich finde, dass es gerade die ganz Kleinen Sachen sind, die mein Herz immer wieder zum Überlaufen bringen vor lauter Glück und Liebe! Sei es wenn sie mir Blümchen pflücken, sobald wir draußen sind, oder sie abends mit mir kuscheln wollen und zarte Küsse auf die Nase hauchen… Oder aber wenn der Große uns mit großer Ernsthaftigkeit erzählt, dass er für immer bei uns bleiben will 😀 Mama zu sein ist einfach der anstrengendste aber auch schönste Job der Welt!! Liebe Grüße Janine

  43. Susanne on 1. Mai 2018 at 10:22 geschrieben

    So schön geschrieben! Das schönste am Mama-Sein sind für mich die vielen Momente, in denen man die Welt nochmal aus Kinderaugen sehen kann. Kinder sind ja irgendwie so viel offener, neugieriger und im Jetzt als wir, also genau das, was man mit Achtsamkeit immer versucht. Und diese wunderbaren Kuschelmomente sind auch einfach unbezahlbar!

  44. Silke on 1. Mai 2018 at 10:22 geschrieben

    Deine Text hat mich so sehr berührt. Wie Recht du hast und wie sehr ich mir manchmal so einen Kurs auch wünschen würde.
    Ich liebe es am Muttersein, dass, wenn ich schlecht gelaunt und motzig bin, weil ich wegen Schwangerschaftsbauch schlecht geschlafen habe, meine Große einfach „ach Mama“ seufzt, mir einfach verzeiht und mit ihrer anschließenden Umarmung alles wieder gut macht und meine Laune direkt besser ist.
    Ich liebe es, wenn meine Kleine nachts im Traum flüstert: ich hab dich lieb Mama
    Und ich liebe es auch, wenn sie mit Matsch spielen und juchzen und lachen und sich freuen, mir ihre dreckigen Hände zu zeigen.
    So sehr ich mir manchmal auch etwas Ruhe wünschen würde bei meinen lauten Kindern, würde es mir mit Ruhe dann doch nicht gut gehen.

  45. Nora on 1. Mai 2018 at 10:27 geschrieben

    Was für ein durch und durch liebster Text!
    Ich liebe die Nächte auch sehr. Wenn ich überlege, was meine liebsten Mama-Momente sind, fallen mir die kuscheligen Umarmunen ein, mit denen der 15 Monate alte kleine Bruder, der noch nicht mal laufen kann, seinen großen Bruder, fast 7, bestürmt. Die beiden kugeln dann zärtlich wild über den Fußboden und kichern ihr kugeliges Kinderlachen, da muss ich regelmäßig meine Tränchen unterdrücken.

  46. Hach, welch ein wunderschöner Artikel in dem ich mich quasi in jeder Zeile wiedererkannt habe!
    Die schönsten Mama-Momente Im Moment? Definitiv wenn jedes meiner drei Kinder sich einen Augenblick Zeit nimmt um dem Bauchbewohner Aufmerksamkeit zu schenken! Diese kleinen Hände, feuchten Küsse und winzigen Ohren auf meiner Babykugel lassen mich regelrecht zerfließen vor Liebe. ❤

  47. Laura on 1. Mai 2018 at 10:39 geschrieben

    Liebe Claudia
    Vielen Dank für deine herzerwärmenden, ehrlichen Texte. Das Schönste am Mama Sein ist, das ich jemanden durch meine bloße Anwesenheit glücklich machen kann. Ihren wunderbar verrückten Gedanken zu lauschen und zu staunen wie unvoreingenommen sie die Welt sehen. Ich kann von meinen Kindern so viel lernen. Sie sind oft sehr viel gutmütiger, großherziger und wahrhaftigen als ich.

  48. Nicole Schmidt on 1. Mai 2018 at 10:41 geschrieben

    Hallo Claudi! Meine Kinder haben mich zu einem besseren Menschen gemacht! Ich hätte vorher auch nicht im Geringsten erahnen können, dass ich so lieben und kämpfen. Ich fühle mich lebendig, mutig und komplett, und dafür bin ich meinen Kindern unglaublich dankbar! Ich wünsche Dir/Euch einen schönen 1. Mai! LG Nicole

  49. Rieke on 1. Mai 2018 at 10:41 geschrieben

    Ach, Deine Bilder und Texte. So schön. Und ja, wenn meine kleiner, wilder Dickkopf schläft, dann liebe ich ihn auch noch ein bisschen mehr. Manchmal treibt er mich aktuell gerade an die Grenzen meiner Geduld. Aber wenn mir die Zeit einfach egal ist und ich mit ihm Treppen laufe und Feuerwehrautos bestaune und Vögel vor dem Fenster angucke und das 100. Buch vorlese, dann platze ich vor Liebe und Stolz. Wie kann dieses kleine Menschenkind plötzlich schon so viel?

  50. Tina on 1. Mai 2018 at 10:46 geschrieben

    Guten Morgen!
    Ein soo schöner Denkanstoß! Mega!
    Ich liebe es,wenn meine Kinder sagen:“Mama, heute war ein so schöner Tag!“ Das ist ein unfassbar großes Lob für mich und in diesen Momenten weiß ich,dass sich all die Mühen des Tages gelohnt haben und deshalb liebe ich sie dann besonders !
    Einen schönen 1.Mai!

  51. Mareike on 1. Mai 2018 at 10:46 geschrieben

    Liebe Claudia!
    Für mich ist das Mama-sein grundsätzlich wunderschön, so vieles daran! Ich glaube, das schönste ist aber diese Unbedingtheit! Wir lieben uns! Immer! Und nicht, weil wir dies oder das tun, schaffen, leisten! Das ist einfach immer da! Pur!
    Einen schönen, sonnenverwöhnten Mai!
    Liebst, Mareike

  52. Monique on 1. Mai 2018 at 10:47 geschrieben

    Liebe Claudi,
    Ein wunderbarer Text – danke dafür.
    Was für mich das aller schönste am Mamasein ist, ist das Innehalten. Sich auf die Phantasie und Kreativität der Kinder einzulassen, zu beobachten, staunen und genießen.
    Die Schnelle des Alltags auch mal vergessen und im Hier und Jetzt bei seinen Kindern sein.

    Liebe Grüße Monique

  53. Kate on 1. Mai 2018 at 10:49 geschrieben

    Das hast du wirklich schön geschrieben. Die Liebe der Mutter, die einfach immer und für immer gilt! <3

  54. Rebecca on 1. Mai 2018 at 10:52 geschrieben

    Liebe Claudi,

    mein allerliebster Moment ist der wenn ich meine beiden Jungs (der eine 3 Jahre & der andere 4 Monate) ins Bett bringe, wir gemeinsam kuscheln und dann ganz langsam ihre Augen zufallen. Erst ist es ganz still, dann beginnt ein leises schnarchen 😉
    Das ist für mich Ruhe und Entspannung!

    Liebe Grüße
    Rebecca

  55. Christiane on 1. Mai 2018 at 10:58 geschrieben

    Das Allerschönste am Mamasein? Für mich ist es das Gefühl, richtig rund und satt zu sein, nicht vom Essen (das auch manchmal 😉), sondern vom Familiehaben, vom puren Mamasein. Jetzt fehlt nichts mehr, jetzt ist alles stimmig, so anstrengend, nervig und laut es mit unseren drei oft ist. Alles stimmt so wie es ist.

  56. Lena on 1. Mai 2018 at 11:03 geschrieben

    Was für eine wunderbare Liebeserklärung. Seit 8 Wochen bin ich Mama und trotzdem gibt es jetzt schon so viele Momente die ich aufzählen könnte. Ich liebe es,wenn ich die Kleine beim Schlafen beobachten kann und liebe es genauso wenn sie aufwacht,weil ich kurz vorher das Gefühl bekomme dass wir schon viel zu lang nicht gekuschelt haben. Ich liebe diese wahnsinnigen Entwicklungsschritte die bereits jetzt passieren. Den Babygeruch,die ersten Male bewusstes Lächeln die mir regelmäßig die Tränen in die Augen trieben als sie es ganz frisch konnte. Ihr und dem Papa beim kuscheln,sich unterhalten, quatsch machen zuzusehen. Und ich liebe den Gedanken an all die tollen Dinge die kommen. Auch die der schwarzen Füße und ausgekippten Müslischalen. Auch wenn ich das wahrscheinlich in diesen Momenten anders empfinden werde 😉

  57. Julia on 1. Mai 2018 at 11:03 geschrieben

    So ein schöner Text. Ich hab Pipi in den Augen 🙂
    Ich liebe am Mama-sein:
    – das Gefühl vor Stolz zu wachsen, wenn mein Großer ein Haus aus Steinen und Sand baut
    – das Gefühl, dass mein Herz gleich vor Liebe explodiert, wenn wir ausgelassen zu Kindermusik tanzen
    – der Blick in die kleinen “geschwollenen“ Gesichter, wenn sie gerade aufgewacht sind
    – wenn mein 3-jähriger klüger ist als ich 🙂
    Hach… eine schöne Frage hast du gestellt

  58. Ulla on 1. Mai 2018 at 11:04 geschrieben

    Liebe Claudia, ich lese schon so lange bei dir mit und freue mich über deine Texte und Bilder. Mein nächster schöner Mama-Moment wird sein, wenn ich meine Kinder morgen nach 3 Wochen Mutter-Kur wieder in die Arme schließe (inkl. Ehemann). Viele Grüße, Ulla

  59. Brigitte on 1. Mai 2018 at 11:05 geschrieben

    Liebe Claudi,
    Was für ein schöner Text! Du triffst mit deinen Worten wieder einmal genau den Nagel auf den Kopf.
    Für mich ist das Schönste zu sehen, wie mein Kind jeden Tag die Welt erforscht. Mit unermüdlicher Motivation werden alle Alltagsgegenstänfe erkundet, befühlt und ausprobiert. Ich könnte meinem Kind stundenlang dabei zusehen, wie es beispielsweise immer wieder Teebeutel aus der Schachtel aus- und einräumt. Man sieht die Welt mit einem Kind wieder aus einer komplett anderen Perspektive und das ist schön.
    Viele Grüße in den Norden!

  60. Christine on 1. Mai 2018 at 11:12 geschrieben

    Ich finde mich in deinen Texten ganz oft wieder und schicke sie wirklich oft an meinen Mann weiter.
    Ich finde es am Mama-sein am schönsten, wenn man morgens mit einem (zahnlosen) Lächeln aufgeweckt wird oder auch, dass einem alles verziehen wird und man nach einem Streit wieder die beste Mama der Welt ist.
    LG
    Christine

  61. Ariane Lojenburg on 1. Mai 2018 at 11:13 geschrieben

    Das Schönste am Mama- Sein ist das: Mama sein dürfen! Das ist ein Geschenk des Himmels, nicht immer gewollt, oft nicht gekonnt, selten geplant. Ma- ma, zwei Silben wie das Tik Tak des Herzens, so ist das. Mein Kind ist immer nur einen Herzachlag von mir entfernt, tatsächlich im Bauch, gefühlt das ganze Leben. Ich bin gebraucht, geliebt und manchmal selbst genervt von dem „ Mama“. Einmal ausgesprochen tönt es als Echo durch den ganzen Tag und manchmal bis in die Nacht. Die 1. Person Singular von sein lautet: ich bin, zu einem vollständigen Satz wird das erst jetzt: Ich bin Mama!

  62. Dana Deike on 1. Mai 2018 at 11:15 geschrieben

    Guten Morgen,

    Seit 24 Wochen bin ich nun zweifache Mama. Und ich kann sagen, was ich mam Mama sein liebe hat sich verdoppelt 🙂 Es ist
    -wenn meine große ihre Arme um mich schlingt und ihre Nase in die Kuhlze zwischen Hals und Schlüsselbein gräbt
    – der weiche helle Haarflaum der Kleinen, wenn sie ihren Kopf ganz fest an meine Brust drückt
    -der unbändige Stolz der Großen, wenn sie ihre Schwester auf dem Schoss hat
    Und das glucksende Lachen der Kleinen dabei
    Liebe Grüße Dans

  63. Snuppje on 1. Mai 2018 at 11:15 geschrieben

    Ach, so ein wunderschöner Text! So oft war ich schon kurz davor das Kind wieder zu wecken um zu sagen: Komm, nochmal von vorn – ohne Gemotze, ohne Getrotze! Aber die Vernunft hat dann doch noch immer gesiegt und das Gefühl versuche ich mir für den nächsten Morgen zu bewahren 😍 Ich hätte auch gerne so eine Mantra-Kette, die mich auch tagsüber öfter an diesen Gedanken erinnert, mich Durchatmen lässt.
    Liebe Grüsse

  64. CM on 1. Mai 2018 at 11:20 geschrieben

    Liebe Claudi, Danke für den schönen Artikel. Mir geht es auch so: So viele Momente, die ich genieße, so viele, die ich genießen könnte, wenn ich nicht unter der Last der Umstände gebeugt wäre. Abends, vorm Einschlafen, schaue ich mir oft Bilder der Kinder an. Wie eine Verliebte. Und es beruhigt mich, sie zu betrachten. Ihre Schönheit und Eigenheit, ihre große Seele. Und dann hoffe ich, dass ich in all meiner Unzulänglichkeit es schaffe, sie zu beschützen.

  65. Claudia on 1. Mai 2018 at 11:21 geschrieben

    Liebe Claudia,…. hihi hier auch Claudia. Seit ich deiner Insta Seite folge lese ich auch immer wieder gern deine herzerwärmenden Blogbeiträge, immer wieder zaubern sie ein Lächeln auf mein Gesicht … während um mich herum der Alltag tobt, auch an einem Feiertag wie heute 😉. Ich kann es kaum auf den Punkt bringen, was mich als Mama zum glücklichsten Menschen der Welt macht : das Glpch, das aus den Augen strahlt, wenn ich das Lieblingsessen gekocht habe, oder unter Bett beim saugen das Lieblings T-Shirt wieder gefunden habe,oder die Umarmung nach iber verkorksten Mathearbeit, wenn ich nicht schimpfe, sondern einfach nur da bin. Ich bin so schrecklich gerne ihre Mama, und hoffe, dass dieses wunderbare Bauchgefühl immer so bleibt. … und mich auch beim nächsten Ärger vor einem drohenden Herzinfarkt bewahrt 😂😉😂😉😂. Lg😘

  66. Stempelchen on 1. Mai 2018 at 11:21 geschrieben

    Wunderschön geschrieben – das ist Literatur! Den einen schönsten Moment für mich kann ich gar nicht benennen, es gibt viele, einzelne, kleine Glücksmomente in all dem anstrengenden DurchdenAlltagkommen….

  67. Kaddi G. on 1. Mai 2018 at 11:22 geschrieben

    Das allerschönste am Muttersein ist die Liebe, die mir meine Kinder immer wieder in alltäglichen Situationen zurück geben und mir jedes mal ein Lächeln auf die Lippen zaubern :*

  68. Sophia on 1. Mai 2018 at 11:30 geschrieben

    Liebe Claudia, ein ganz wunderbarer Text 😆 Für mich ich das schönste am Mama sein, zu beobachten wie meine kleine Tochter wächst und ihre Umgebung entdeckt. Wie gelassen und fröhlich sie dabei ist lässt mein Herz tanzen. Und wenn ich nach Hause komme streckt sie so süß ihre Händchen nach mir aus 💕
    Liebe Grüße, Sophia

  69. Andrea on 1. Mai 2018 at 11:31 geschrieben

    Hallo, ich werde in ein paar Wochen zum ersten Mal Mama und ich freue mich immer sehr solche Artikel zu lesen und bin freudig gespannt wie es bei uns wird. Ganz liebe Grüße

  70. Rosica Barbe on 1. Mai 2018 at 11:36 geschrieben

    Liebe Claudia,

    Du bist für mich die perfekte Mama, die mir immer wieder zeigt was wirklich wichtig ist.

    Ich bin froh das ich gesunde Kinder habe und eine Mama sein darf.

    Diese wilden Kerle machen mich soo oft glücklich mit den kleinen Dinge im Altag. Ohne sie würde ich mich ganz schön leer und langweilig fühlen.

    Ich liebe es mit ihnen morgens und abends zu kuscheln, ihnen zuzuhören und ihre küsse auf meine Haut zu spüren.

    Ich bin so dankbar für die kleinen Dinge im Alltag und so dankbar, daß sie mich an schlechten Tagen voller Streß bei der Arbeit, sofort erden mit ihren glücklichen strahlenden Augen.

    Ich bin wirklich gerne eine Mama.

    Liebe Grüße Rosica

  71. Lena on 1. Mai 2018 at 11:36 geschrieben

    Genau wie du schreibst….zwischen all dem Alltagsstress, Zeitdruck und dem was man so im Kopf hat, am Ende des Tages zu würdigen was wirklich wichtig ist. Sich anstecken lassen von der Begeisterung an Kleinigkeiten, das Gebraucht werden – Hachzzzzz 💚

  72. Beatrix on 1. Mai 2018 at 11:46 geschrieben

    Das schönste ist, wenn die 19 jährige Studenten-Tochter es kaum erwarten kann , wieder zu Hause zu sein, wenn der 18 jährige Sohn kurz vor dem Abitur ganz kuschlig wird, das 16 jährige Pubertier sich für die schlechte Laune entschuldigt und der 15 jährige nicht ohne Abschiedskuss in die Schule geht! Das liebe ich am Mutter-sein! Dann weiß ich, dass wir alles richtig machen!

  73. Julia on 1. Mai 2018 at 11:52 geschrieben

    Ich bin Mama von Dreien und habe erst mit den Kindern gelernt, was mir wirklich wichtig ist im Leben. Und dass es die kleinen Dinge sind, die das Glück ausmachen. ❤

  74. Jenny on 1. Mai 2018 at 11:57 geschrieben

    Guten Morgen,
    ich bin schon länger leise Mitleserin und mir gefallen deine Texte/Momente/Gedanken sehr.
    Als werdende Mami kann ich noch nicht von erlebten Lieblingsmomenten sprechen, aber ich freue mich schon riesig darauf, dass uns Kinder immer wieder Momente der Geduld, der Unbeschwertheit und des Entdeckenwollens vor Augen halten. Nicht nur unsere Kinder lernen von uns, auch wir können von ihnen lernen.
    Habt alle einen schönen und hoffentlichen 1. Mai.

  75. Cathleen on 1. Mai 2018 at 11:59 geschrieben

    Liebe Claudia,

    Deine Worte sind wie immer so schön – man fühlt sich wie in eine warme Decke eingehüllt, alles ist gut in diesem Moment. Danke dafür.

    Genauso sind auch die besten Momente mit der ganzen Familie, dieses Zusammengehörigkeitsgefühl. Dabei Quatsch machen und lachen und inkonsequent sein, wenn man so lieb angeschaut wird…

    Über Dein tolles Geschenkset würde ich mich sehr freuen, vor allem diese Kette mit den Namen der Liebsten ganz nah am Herzen wäre fein.

    Einen schönen Resttag wünsche ich Dir, liebe Grüße, Cathleen

  76. Anna on 1. Mai 2018 at 12:01 geschrieben

    Meine Kinder haben für mich meine Welt und meine Werte wieder an die „richtige“ Stelle gerückt. Ein bisschen wie der kleine Prinz von Antoine Saint-Exupery, „man sieht nur mit dem Herzen gut“. Trotz oder vielleicht auch wegen alle der Mühen und Entbehrungen sind sie das Beste was mir Geschenk worden ist.

  77. Christina on 1. Mai 2018 at 12:05 geschrieben

    Liebe Claudia, was für ein schöner Text!!!
    Das schönste am Mamasein, ist für mich das Glück diese drei wunderbaren Dickköpfe um mich zu haben, und an ihrem Großeerden teilhaben zu dürfen und natürlich der Augenblick, wenn sich ein paar Arme um deinen Hals legt und jemand sagt „ Mama ich hab dich soooo lieb.“

    Christina

  78. Dani on 1. Mai 2018 at 12:09 geschrieben

    Was für ein toller Text, der so haargenau diesen Spagat zwischen „ich lieb sie so wahnsinnig“ Und „die machen mich wahnsinnig“ auf den Punkt bringt. Meine liebsten Mama Momente sind die, wenn ich sie heimlich beim Geschwistersein beobachten kann Und dann nicht weiß wohin mit all meinem Stolz

  79. Madlen on 1. Mai 2018 at 12:11 geschrieben

    Liebe Claudi,

    das ist ein sehr schöner und emotionaler Artikel, danke dafür! Bei der Stelle mit dem Duft der Kinderhaut musste ich an Das Parfüm denken (😄).
    Es gibt so viele schöne Mama-Momente, aber ich muss auch sagen, dass ich die seelig ruhigen Kuschelmomente am Nachmittag und Nachts mit am meisten zelebriere – diese warmen Händchen, der süße Atem,…
    Viele Grüße zu euch!
    Madlen

  80. Isabella on 1. Mai 2018 at 12:11 geschrieben

    Ein wunderschöner Text der zum innehalten und genießen anregt. Das schönste am Mutter sein, bei mir gerade am Mutter werden, ist es, schon in der Schwangerschaft eine so innige und vertrauensvoll beschützende Beziehung zu meinem kleinen Frosch zu haben 💕.

  81. Victoria on 1. Mai 2018 at 12:19 geschrieben

    Liebe Claudi,

    Dein Text hat mich wie so oft zu Tränen gerührt! Ich kann das alles genauso unterschreiben! Diese Gedanken, diese Gefühle… 💛
    Ich finde, das schönste am Mutter sein, ist die bedingungslose Liebe, die die Kinder einem entgegen bringen – auch wenn man den Moment eben mal nicht so genießen kann, Kinder sind nicht nachtragend.
    Einen wunderschönen Feiertag dir und deiner zauberhaften Familie!
    Victoria

  82. Nadine Grothe on 1. Mai 2018 at 12:36 geschrieben

    Liebe Claudi, wie ehrlich und wunderschön geschrieben!
    Ich bin Mama von 6 Kindern, die älteste 16, die jüngste gerade mal 9 Monate… ganz besonders schön finde ich, sie einfach nur wachsen zu sehen! Was für wunderbare kleine und große Persönlichkeiten hier heranreifen….. Das ist einfach nur wunderschön ❤️ Nicht so schön finde ich die täglichen Wäscheberge in unserem Keller, aber das war ja nicht die Frage 😊
    Viele liebe Grüße und bitte weiter so!

  83. Laura on 1. Mai 2018 at 12:36 geschrieben

    Deine Texte und Bilder hinterlassen immer so ein warmes Gefühl, vielen lieben Dank! In wenigen Wochen werde ich das erste Mal Mutter und bin schon ganz gespannt und kribbelig. Es ist alles sehr aufregend und am schönsten fand ich bis jetzt immer die Momente, in denen ich ganz bewusst zur Ruhe gekommen bin und die immer stärker werdenden Bewegungen des Kindes spüren konnte.

  84. Judika on 1. Mai 2018 at 12:42 geschrieben

    Hallo liebe Claudi, auch ich lese schon seit längerem deine Texte und freue mich jedes Mal, wenn du etwas Neues schreibst. Da ich den Gewinn dieses Mal ganz toll finde, erzähle ich gerne, was mir am Mamasein so gut gefällt. Ich liebe es nämlich zu sehen, wie mein Sohn sich über jedes Wiedersehen mit mir, seinem Papa, der Oma und dem Opa freut. Dass er dann immer so glücklich ist, das wärmt mir jedes Mal das Herz.

  85. Gabi on 1. Mai 2018 at 12:43 geschrieben

    ich bin eine richtige Baby Mami, dachte ich früher zumindest immer. Ich konnte nicht genug kriegen von den kleinen Füsschen, dem Babykopf schnüffeln. Doch mit jedem Jahr, wo die Mädchen älter werden, kommen wieder wunderbare Kostbarkeiten dazu. Kleine Briefchen und Zeichnungen liegen auf dem Bett, wenn ich müde reinschlüpfen will, der Kuchen wird fast selbst gebacken..ja, und schon bald bin ich eine Teenie Mami. Aber ich freue mich auch darauf. Glücklich Mami sein zu dürfen💛💛💛

  86. Kathi on 1. Mai 2018 at 12:52 geschrieben

    Liebe Claudi,
    Ein sehr berührender und liebevoller Text. Das Allerschönste am Mama-Sein ist für mich, dass dieser Herzenswunsch überhaupt wahr wurde. Ich habe sehr lange und sehr gekämpft um überhaupt Mama sein zu dürfen. Vielleicht ist es diese Dankbarkeit, die mich immer wieder lächeln lässt, egal wie wild es gerade zu geht.

  87. T.Hoffmann on 1. Mai 2018 at 13:02 geschrieben

    Liebe Claudi,
    was für ein wunderschöner Text! Das Schönste am Mama sein-da gibt es so vieles ! Als Mama von 4 Kindern ist jeder Tag aufregend und spannend,geprägt von soviel Liebe und Freude. Am meisten mag ich es,dass ich durch die Kinder nochmals selber die Welt im Kleinen entdecke und so immer wieder neu lerne,mich über die kleinen Dinge zu erfreuen. Und ich liebe die Einschlafbegleitung am Abend,wenn ich anschließend noch ein wenig die Kleinen genießen kann zum Kuscheln.
    Herzliche Grüße
    Tina

  88. Susie on 1. Mai 2018 at 13:02 geschrieben

    Was bin ich mal wieder froh das es doch allen Müttern gleich geht. Ich hab das große Glück das meine Mäuse alle ziemlich kuschelbedürftig sind, sobald eine von ihnen an kommt und mich in umarmt, auf den Arm möchte um meine Wange zu streicheln oder an mir vorbei robbt und mir ein Küsschen auf die Wade gibt, dann vergess ich alles um mich rum und erinnere mich wieder daran wie toll es ist Mutti zu sein und bedingungslos geliebt zu werden!

    Danke liebe Claudi das deine Worte uns auch oft daran erinnern wie wundervoll es Mutter zu sein 💐

  89. Eva on 1. Mai 2018 at 13:02 geschrieben

    Ich hatte gerade meine zweijährige Enkelin für 14 Tage hier, da die kleine Schwester in einer anderen Stadt zur Welt kommen musste – auch als Oma kann ich bestätigen, dass mein kleines Hasenpfötchen mich in der Nacht ganz besonders rührt! Das beste am Mama sein, ist die Möglichkeit auch eine Oma zu werden <3

  90. Ulrike on 1. Mai 2018 at 13:03 geschrieben

    Liebe Claudia,

    deine Worte sind so wahr – in allem: der Liebe zu unseren Kindern, wie auch den Selbstvorwürfen weil wir als Mama nicht in jedem Moment ‚perfekt‘ reagieren/ agieren und dennoch oder vielleicht gerade deswegen ist da einfach so viel Liebe zwischen uns und unseren Kindern! Vor dem Schlafengehen gehe ich auch immer nochmal ins Schlafzimmer meiner zwei Großen und diese Stille, die lediglich von dem Atem selig schlummernder Kinder bereichert wird – einfach unbezahlbar! Während ich diese Zeilen schreiben atme ich den Duft meines Babys ein, was friedlich in der Trage vor sich hin schlummert….einfach nur schön!

  91. Vera on 1. Mai 2018 at 13:03 geschrieben

    Liebe Claudi

    Es ist egal, ob ich nach einem langen, unglaublich intensiven Arbeitstag nach Hause komme oder eben nur kurz im Supermarkt um die Ecke war: Unser Grosser (bald 3) rennt mir mit ausgebreiteten Armen entgegen, drückt mich -oder wirft mich um- und sagt: Mama, bisch du jetze wider doo? Io het Freud! (Mama, bist du jetzt wieder zu Haude? Elio hat Freude!)

    Seit 10 Tagen wackelt mir nun auch der kleine Bruder Jona mit weit ausgestreckten Ärmchen und strahlenden Äugchen freudig entgegen!

    Diese Momente liebe ich so sehr, dass in mir alles warm wird!

  92. Am Mamasein liebe ich, dass man täglich in neue Abenteuer entführt wird. Jedes erste Mal und jeden Erfolg feiert man mit. Und ich bin so unglaublich stolz. Die Welt mit anderen Augen sehen-wird mir täglich beigebracht und das finde ich so schön. Auch ich wachse über mich hinaus und staune immer wieder. Und dann die viele Nähe. Ich liebe es und ich bin so dankbar. Für alles. Kinder sind Wunder und Mama sein ebenso. Liebe Grüße. Jana

  93. Mimi on 1. Mai 2018 at 13:19 geschrieben

    Ich mag besonders die Mama-Momente in denen der Alltag ein wenig verblasst und dafür die Liebe umso größer wirkt

  94. Anika on 1. Mai 2018 at 13:28 geschrieben

    Liebe Claudia,

    auch ich möchte etwa dazu schreiben. Seit 12 Jahren bin ich Mutter von vier Kindern. In dieser Zeit durfte ich viele Momente erleben, die wunderwunderschön waren und sich für immer in mein Gedächtnis gebrannt haben. Natürlich haben auch wir turbulente Zeiten in denen meistens ich der schlechte Zeitmanager bin, der dann alles im Chaos versinken lässt. Aber unsere Kinder sind glücklich, das sagen sie uns oft, sie schätzen unser Leben, unsere Familie, kleine Dinge, die Natur. Diese innigen Momente bringen uns immer noch näher zusammen und machen sehr glücklich. Zu sechst sind wir ein super Team. Natürlich finden wir die Verlosung auch noch spitze 😉

    Liebe Grüsse anika

  95. Viola on 1. Mai 2018 at 13:30 geschrieben

    Hach, da kommt mir doch die ein oder andere Szene bekannt vor. Müttern sollten eigentlich bei jeder Geburt ein weiteres Paar Arme wachsen. 😉
    Aber die Idee, überall im Haus Erinnerungs Post Its aufzuhängen, ist auch nicht schlecht.

    Das schönste für mich am Mutter sein ist, meiner Tochter dabei zuzusehen, wie sie so gut wie jeden Morgen singend und strahlend den neuen Tag begrüßt. Meinen Sohn zu sehen, wie er mir mit funkelnden Augen von seinen neuesten Ideen erzählt. Meinen Kindern die Welt zu zeigen und dabei selbst wieder ein bisschen Kind sein zu dürfen. Und sie abends kuschelnd in den Schlaf zu begleiten. Dann sind alle Streitereien und Zwistigkeiten des Tages beseitigt und wir genießen einfach nur.

    Ich wünsche Dir und deiner Familie noch einen schönen ersten Mai.
    Viola

  96. Linnea on 1. Mai 2018 at 13:36 geschrieben

    Was für ein schöner Eintrag! Die schlafenden Kinder anschauen ist auf jeden Fall mit das Schönste am Muttersein. Für mich das Wichtigste ist es, anderen Menschen Raum und Wärme beim Aufwachsen zu geben und ein Zuhause für all unsere Seelen zu haben. Toll, dass man so etwas kann, auch wenn Ärger und kleine Alltagsstressmomente immer da sind.
    LG Linnea

  97. Sandra B. on 1. Mai 2018 at 13:46 geschrieben

    Erleben zu dürfen, dass da jemand ist, der Mama zu einem sagt. Einfach aber unfassbar schön!

  98. Ariane on 1. Mai 2018 at 13:51 geschrieben

    Welch schöner Text! Das beste am Mamasein ist für mich das Unvorhersehbare. Ich genieße die Zeit viel mehr und freue mich über die kleinen Dinge wenn wir auf dem Weg zum Kindergarten Schnecken sammeln, Blumen pflücken und ich die tollsten Geschichten höre und dabei Baby Nr. 2 in der Trage ganz nah bei mir freudig guckt was ihr Bruder macht.
    Ich hoffe ich kann diese Momente nach der Elternzeit noch genauso genießen!

  99. Kerstin on 1. Mai 2018 at 13:54 geschrieben

    Liebe Claudi, eigentlich ist Deinem Text nichts hinzuzufügen. Aber tatsächlich ist für mich das Unglaubliche, wie man am „Geburtstag“ in dem Moment, in dem man sein kleines Wunder im Arm hält und ab sofort diese bedingungslose Liebe empfindet. Und wie sich Geschwister abends im Bett gegenseitig die Welt erklären, nachdem man vorher darüber gesprochen hat, was an diesem Tag am schönsten war 🙂

  100. Christin on 1. Mai 2018 at 13:54 geschrieben

    Das schönste am Mama sein ist für mich Geborgenheit schenken… Liebe zu sähen und sie wachsen zu sehen und zu spüren das es fortan statt ein Ich nur noch ein Wir geben wird.. Alles Liebe ♥️

  101. Rebecca on 1. Mai 2018 at 14:09 geschrieben

    Liebe Claudi, wie so oft (als stille Mitleserin) berührt mich Dein Text sehr. Du hast diese Gabe die vielen Facetten des Mutterseins in wunderbare wahre Worte zu fassen. Mein Liebings-Mama-Moment ist es, wenn unsere beiden Jungs sich gegenseitig zum Lachen bringen, der Kleine den Großen anstrahlt und der Große für den Kleinen rumalbert. Diese Momente sind immer wieder zauberhaft zwischen Zank und Sand im Haus und den üblichen Alltagsgeschichten…Liebe Grüße, Rebecca

  102. Spes on 1. Mai 2018 at 14:23 geschrieben

    Liebe Claudi! Es ist alles in Deinem Text so wunderbar geschrieben. Ich liebe es, nachts an die Betten zu gehen und ihren Frieden zu spüren. Den Po an die Decke strecken machen nur noch zwei von vier, ist aber auch mein Lieblingsschlafanblick. Und ich liebe es im Nacken meiner Kinder ihren ganz persönlichen Duft einzuatmen. Danke für Deinen Blog!
    Liebe Grüsse
    Spes

  103. Dani on 1. Mai 2018 at 14:28 geschrieben

    Vielen Dank für diesen wieder einmal wunderschönen Text, da musste ich natürlich ein Tränenchen verdrücken. Und es tut echt gut, auch mal von anderen zu hören, dass nicht immer alles nur perfekt ist. Ich liebe meine zwei Mäuse auch so sehr, den Großen besonders, wenn er kreativ ist und zeichnet wie ein kleiner Maler und mit Lego tüfteln wie ein kleiner Ingenieur. Und die Kleine, wenn ich ihre blonden Locken kämmen und sie sich nachts an mich kuschelt und Küsschen verteilt. Ja, wir sollten wirklich viel öfter dankbar sein, für das was man hat und einfach den Moment genießen. 😃Und über einen so tollen Gewinn würde ich mich riesig freuen.

  104. kathrin on 1. Mai 2018 at 14:29 geschrieben

    Was für wundervolle Zeilen … Das Allerschönste am Mamasein ist das tiefe Gefühl der Demut, Dankbarkeit und Freude, Mama dreier so toller und gesunder Kinder sein zu DÜRFEN. Liebe Grüße, Kathrin

  105. Carina on 1. Mai 2018 at 14:29 geschrieben

    Liebe Claudi,

    Vielen Dank für diesen wunderbaren Text. Wir hatten heute einen ganz trubeligen morgen mit viel Geschimpfe. Da kam dein Text einfach wie gerufen. Im Alltag muss man sich so oft daran erinnern etwas gelassener zu sein. Es ist oft laut und wild, aber genau das gehört dazu. Die lauten Momente genauso wie die leisen. Meine Mama-Momente sind oft die Begrüßungen, obwohl ich nur mal eine Stündchen weg gewesen bin. Da geht mein Herz auf.

    Ganz liebe Grüße und einen hoffentlich entspannten 1.Mai auch wenn es laut, wild und trubelig ist oder die Kinder mit schwarzen Füßen durch s Haus laufen 😊

    Carina

  106. Maren on 1. Mai 2018 at 14:32 geschrieben

    Liebe Claudi, was für eine schöne Gewinnchance, solch eine Kette wäre ein Traum! Das Schönste am Mamsein ist für mich, dass ich so vile über mich selbst lerne, Grenzen überschreite, Neues ausprobiere und immer diese unendliche Liebe spüre – auch, wenn mal wieder das Chaos herrscht… Für dich einen sonnigen Muttettag! Alles Liebe, Maren

  107. Friederike on 1. Mai 2018 at 14:37 geschrieben

    Seufz, wie recht du hast! Das Schönste am Mama-Sein… Den Moment zu erwischen, in dem ich einfach mit meinen Kindern gickern kann, ohne an was anderes zu denken, ohne das Chaos zu sehen. Unbeschwertes Glück zu spüren für einen kurzen Augenblick. Und das Wissen, dass ich was weitergeb, was Wert hat!

  108. Susi P. on 1. Mai 2018 at 14:38 geschrieben

    Hallo Claudi, für mich sind die schönsten Momente am Mama sein die Kuschelmomente der Kinder z.B. wenn der kleine Bruder zur großen Schwester läuft,sie drückt sie küsst und dann stolz sagt: Kuss klaut, da geht mir das Herz auf und ich muss immer an das Wort Geschwisterplüsch denken! Danke für deinen tollen Text und die schöne Verlosung!

  109. Cippie on 1. Mai 2018 at 14:45 geschrieben

    So ein schöner Text!!! Danke dafür. Er ist so wahr…im Alltag vergisst man so oft, wie kostbar diese kleinen Kindermomente sind…
    Das Schönste am Mamasein ist für mich diese unendliche Liebe. Dass man die Welt mit Kinderaugen sehen darf – das Staunen über eine Fliege, die mit lautem Gebrumm umherfliegt, die erste Pusteblume und das glückliche erstaunte Lachen, wenn plötzlich die kleinen Pusteblumenfallschirme davon wirbeln…
    Mama zu sein ist toll – man wächst über die eigenen Grenzen hinaus.

  110. E on 1. Mai 2018 at 14:59 geschrieben

    Das Schönste an Mamasein? Die Liebe. Die echte, leidenschaftliche Liebe. Von mir zu ihnen. Und von ihnen zu mir.

  111. Christiane La Noutelle on 1. Mai 2018 at 15:06 geschrieben

    Liebe claudi,

    Was für ein wunderbarer text!wie beruhigend, dass es anscheinend jeder mutter so geht, dass im Alltag die stressigen und anstrengenden Augenblicke oftmals in den Vordergrund rücken, aber auch wie gut, dass wir alle immer wieder innehalten können, um uns den einzigartigen und wertvollen Momenten bewusst zu werden.

    Meine 3 halten mich neben Job und Haushalt auch immer mit ihrer „lebendigen und kreativen“ Art auf Trab. Aber wenn ich abends zig mal nach oben gerufen werde, um noch eine frage zu beantworten, jemanden zu zu decken oder zu trösten, bin ich beim dritten mal die Stufen hoch stapfen meistens schon total genervt und denke bloß daran, was ich alles noch schnell erledigen möchte, jetzt wo sie doch endlich schlafen sollen. Aber wenn ich dann nach dem 1000. Gutenachtkuss wieder runter schleiche und eines der Kinder ruft: „ich hab dich lieb, mamma!“ und die anderen beiden aus ihren zimmern miteinstimmen, dann geht mir das Herz auf unbd ich ermahne mich, doch glücklich und dankbar zu sein, denn wenn sie größer werden, rufen sie mir das wahrscheinlich nicht mehr hinterher 😉

    Christiane

  112. Sophia on 1. Mai 2018 at 15:17 geschrieben

    Liebe Claudia,was für ein zauberschöner Text, man spürt die Liebe in jeder einzelnen Zeile!Ich bin ganz gerührt von Deiner wundervollen Art zu schreiben…
    Ich musste lange überlegen ob es für mich eine ganz bestimmte Sache am Mama-Sein gibt, die als Schönste zählen dürfte.Ich denke, für mich am aller schönsten von allem, (neben all den kleinen und größeren alltäglichen und außergewöhnlichen Dingen), ist diese ganz besondere, bedingungslose Liebe!
    Ich liebe alle meine 3 eigenen Kinder und mein „Bonuskind“ von ganzem Herzen und ich werde zurück geliebt ohne wenn und aber!Das ist für mich das Größte, diese Liebe erdet mich wenn der Alltag doch wieder sehr anstrengend war, sie lässt mich Lachen wenn ich traurig bin und manchmal lässt sie meine Tränen kullern vor lauter Dankbarkeit darüber sie erleben zu dürfen!
    Ganz liebe Grüße,Sophia

  113. Mareike on 1. Mai 2018 at 15:18 geschrieben

    Das ist das erste Mal, dass ich überhaupt als Mama auf einem Blog kommentiere, weil das Baby ja noch so klein und frisch ist. Deswegen ist für mich gerade das schönste am Mamasein auch noch, das Baby einfach anzuschauen und darüber zu staunen, dass es da ist. Und es im Tragetuch ganz nah bei mir zu haben, wenn ich zum Beispiel auf Blogs kommentiere 😉

  114. Barbara on 1. Mai 2018 at 15:30 geschrieben

    Am schönsten? Geburtstage, die Laternenfeste, Pfützenspringen, das erste Mal in der Sandkiste, endlich radfahren können und stolz sein, der erste selbst geschrieben Brief des Kindes, das Rollenspiel der Gedchwister, das Baby sagt zum ersten anal „Mama“, das Kindergartenkind pflückt mir täglich Blumen man Weg, der Erstklässler küsst Mama freudig zur Begrüßung beim abholen von der Schule (dafür ist er nie zu cool! Jeden Tag!), Gespräche über das Leben und Gott und die Welt, Fragen fragen fragen, staunen und einfach bedingungslos einander gern zu haben…

  115. Liese on 1. Mai 2018 at 15:55 geschrieben

    Ich weine! Über so schöne Worte des Mutterseins.
    Was ist das schönste am Mutter sein?
    Nun ja, dass man Mutter ist denke ich.
    Liebste Grüße und danke!

  116. Ceebee on 1. Mai 2018 at 16:25 geschrieben

    Vor 13 Jahren ein kleines Tochterkind geboren, die nicht mal 3 kg auf die Waage brachte, keine Nacht alleine schlafen konnte oder wollte, die immer mindestens 1x ihre Flasche brauchte, die immer ihre Beine an meine Oberschenkel stemmte und nur so schlafen konnte… die heute ein selbstbewusster Teenie ist, gerade zum ersten Mal im Ausland auf Schüleraustausch war, die mitten in der Pubi ist, die die Augen verdreht, wenn die Mama rührselig wird und die morgens trotzdem immer noch von mir mit einem Kuss geweckt werden will und die, die abends noch vorgelesen bekommt… dieses Mädel liebe ich über alles und werde sie immer beschützen! Da spüre ich, was bedingungslose Liebe ist!

  117. Manon Sinnewe on 1. Mai 2018 at 16:29 geschrieben

    Liebe Claudi,
    es ist so beruhigend, wenn man daran erinnert wird, dass auch andere Liebende Mamis im Alltagswahnsinn mal den Kopf verlieren. Nie alles reibungslos läuft und es völlig in Ordnung ist. Wir lieben unsere Kinder, immer und sie lieben uns!
    Das schönste für mich am Mama sein ist das Gefühl der grenzenlosen Liebe. Eine so wahrhaftige Liebe geben zu können und zurück zubekommen, ist einmalig!
    Und ich liebe die kleinen Momente, wenn man seinen eigenen Perfektionismus und „Erwachsen-sein-Modus“ einfach mal über Board wirft und mit den Kindern morgens wirklich auf den Tischen tanzt und nicht nur sprichwörtlich, und sich gemeinsam Lieder mit komischen Texten ausdenkt, Joghurt mit bunten Streuseln ist, weil die Eisdiele schon zu hat …… und die Augen meiner Kinder an solchen Tagen mehr strahlen als an allen anderen!

    Vielen lieben Dank für dein Herzblut, was du in diesen Blog steckst und dadurch mein Mama-Dasein schöner machst!

    Liebe Grüße Manon

  118. Christiane on 1. Mai 2018 at 17:16 geschrieben

    Das schönste für mich am Mama sein ist es, meine Jungs beim Aufwachsen begleiten zu dürfen. Besonders gerne mag ich es, wenn sie Dinge mit Begeisterung tun und die Augen dabei leuchten.

  119. Johanna on 1. Mai 2018 at 17:21 geschrieben

    Liebe Claudia,

    Sehr gerne lese ich deine Beträge auf dem Blog und verfolge deine Fotos bei Instagram.
    Ich bin gerne Mama und liebe meinen kleinen Waldzwerg sehr. Ich kann gar nicht so genau sagen was es genau ist, vielleicht sein starker Wille, welcher uns stets Wutausbrüche beschert? Oder das verschnitze Lächeln wenn er wieder etwas angestellt hat? Ich denke das und die Kombination aus vielem mehr machts.
    Viele grüße und einen schönen Mai,
    Johanna

  120. Stefanie Grabski on 1. Mai 2018 at 17:26 geschrieben

    Hallo Claudia,
    das schönste am Mama-sein sind für mich die spontanen Momente, wenn mich einer meiner kleinen Jungs stürmisch in den Arm nimmt und ganz fest drückt und dabei strahlt vor innerem Glück.
    Ganz liebe Grüße von Steffi

  121. Metta on 1. Mai 2018 at 17:29 geschrieben

    Puh, der Text trifft es voll und ganz. Und eigentlich ist dem nichts hinzuzufügen. Natürlich könnte ich jetzt die Glanzlicht-Momente aufzählen, in denen meine drei mich spontan so richtig superglücklich und stolz machen. Aber das Schönste am Elternsein ist doch irgendwie tatsächlich die Erkenntnis, dass man jemanden wirklich kompromisslos lieben kann, dass es dennoch Momente gibt, in denen man das kurz mal vergisst, und dass man angesichts der tausend chaotischen Momente unfassbar über sich selbst hinauswächst, was Gelassenheit, Geduld, Verzeihen und Improvisationstalent angeht. Dass es auch nach Tagen, an denen die „Orrrrrr“-Momente die „Hach“-Momente nach Längen geschlagen haben, abends immer wieder irgendwie alles gut ist. Auch wenn es manchmal ein Glas Wein und eine Tafel Schokolade dazu braucht:)

  122. Petra Nagel on 1. Mai 2018 at 17:50 geschrieben

    Das schönste am Mami sein sind für mich die Wochenenden, wenn sich alle morgens noch ein wenig müde aneinander kuscheln ❤️ Besonders genieße ich auch Quality Time mit nur einem Kind.

  123. Berenice on 1. Mai 2018 at 18:06 geschrieben

    Das schönste am Mamasein? Wo soll ich da anfangen? Diese bedingungsloseLiebe? Das Strahlen in den Augen? Das Glucksen vor Glück? Diese kleine Schnute wenn sie schmollt? Am schönsten ist alles😊

  124. Dorthe on 1. Mai 2018 at 19:06 geschrieben

    Liebe Claudi,
    so ein schöner Text! Ich liege viel zu oft abends im Bett und ärgere mich ganz schrecklich über die Dinge, die wieder nicht rund gelaufen sind. Sehr beruhigend, dass es bei dir auch so ist.
    Wir müssen hier eh mal wieder unseren Tag neu sortieren. Magst du evtl noch einmal so einen Post schreiben über euren Alltag? Von morgens bis abends. Wer macht was wann wie … da gab es mal einen … weißt du, welchen ich meine? Jetzt, wo ihr zu sechst seid, fände ich das nochmal spannend. Vor allem auch wegen Arbeit und Baby … wenn du magst?
    Ganz liebe grüß,
    Dorthe

  125. Maria on 1. Mai 2018 at 19:17 geschrieben

    Wieder so ein wundervoller Text!
    Das Schönste am Mama-sein sind diese Momente voll intensiver Liebe, so schön, dass man weinen könnte vor Glück. Z.B. Wenn wir nachts alle 4 zusammen im Bett kuscheln, ich wach liege obwohl ich so müde bin und die Nähe aller meinen Lieben spüre und ihren ruhigen Atem höre. Das ist pures Glück…

  126. Anni on 1. Mai 2018 at 19:22 geschrieben

    Ich finde fast alles am Mutter sein schön, am Schönsten vielleicht diese absolute Verbundenheit, dass ich immer weiß was sie brauchen, welche Laus ihnen über die Leber gelaufen ist oder worüber sie sich gerade richtig freuen würden.

  127. Janina on 1. Mai 2018 at 19:24 geschrieben

    Liebe Claudia, ich lese hier schon eine Weile mit und finde deine Texte immer so erfrischend und schön geschrieben. Ich habe 2 Jungs hier und das schönste am Mama sein zu beschreiben ist wirklich nicht einfach… es gibt so viele tolle Momente mit den Kids. Aber ich genieße es immer sehr wenn nachts beide an mir gekuschelt in unserem Bett liegen und ich mich keinen Zentimeter bewegen kann… diese Momente möchte ich gerne fest halten. Ich hüpfe mit in den lostopf…😊

  128. Nina on 1. Mai 2018 at 19:26 geschrieben

    Wunderschöner Text❤. Ich liebe eigentlich alles am Mama sein, auch wenn es Tage gibt an denen man mir das leider nicht anmerkt, aber von den Kindern dann(trotzdem und ohne besonderen Grund)mit den Worten „mama ist die Beste“umarmt zu werden, ist einfach immer wieder ein ganz besonderes Gefühl 😍

  129. Marina Waitzinger on 1. Mai 2018 at 19:26 geschrieben

    Hallo Claudia,

    Du/ihr seid einfach Klasse!
    Ich liebe dieses Kind – mein Kind! Es bringt mich an Grenzen und zu allem was ich nie dachte je für jemanden aus vollem Herzen gerne zu tun! Ich liebe es ihn seid sieben Jahren neben mir zu spüren – fast Nacht um Nacht 🙂

    Glg Marina

  130. Caroline on 1. Mai 2018 at 19:29 geschrieben

    Liebe Claudi,
    Danke für das tolle Gewinnspiel ❤️
    Das tollste am Mamasein? Puh, das ist schwer zu sagen. Ich liebe wie Kinder sich in Windeseile in sämtliche Herzen katapultieren, wie sie einfach ehrlich mit uns sind, wie sie lernen, wie sie lieben, wie sie wachsen, wie sie völlig selbstverständlicher Teil der Familie werden, wie aufmerksam sie sind, wie sie sich mitteilen, wie sie ihren Bedürfnissen Raum geben, wie sie die Welt sehen, wie sie uns den Spiegel zeigen … und als Mama begleite ind beobachte ich all das einfach unheimlich gerne. Ich bin so unendlich dankbar für diese wundervolle Aufgabe, die mir da zugetragen wurde!
    Alles Liebe
    Caro

  131. Maike Ja. on 1. Mai 2018 at 19:41 geschrieben

    Das allerschönste am Mama-Sein sind für mich die vielen kleinen Momente im Alltagstrubel, wie z.B. wenn die Große (3) dem kleinen (1) die Welt erklärt oder beide einträchtig ins Sand buddeln. Oder genauso schön, wenn die Große mir jeden Abend sagt, wie doll sie mich lieb hat. Unbeschreiblich schön.

  132. Tine on 1. Mai 2018 at 19:42 geschrieben

    Hallo Claudi.
    Was für ein schönes Gewinnspiel.
    Eigentlich bin ich nur eine stille Mitleserin und freue mich jedes Mal über einen neuen Blogpost aber bei dieser Sache packt mich doch die Motivation mal irgendwas zu gewinnen 😉
    Ich bekomme im Juni meinen 2.Sohn und ich liebe Weleda aber auch persönlichen Schmuck.
    Das schönste am Muttersein ist sehr schwer in Worte zu fassen.
    Es ist irgendwie einfach das „große Ganze“ diese grenzenlose Liebe die man verspürt sobald man sein Kind sieht fühlt oder nur an ihn denkt .
    Diese Verschiebung von Dingen auch Kleinigkeit .
    Zum Beispiel wäre ich gerne mal wieder so schlank wie früher als ich dachte ich wäre dick;)
    Aber dann merkt man eben doch “ Scheiss egal,es gibt viel Wichtigeres.
    LG Tine

  133. melanie on 1. Mai 2018 at 19:45 geschrieben

    dieser unendliche stolz! stolz auf sie, weil sie einfach -ich blende die schwarzen socken, das gebruell und die kaputte vase von heute morgen aus – einfach diese welt besser machen, sie sind so wild, frei und wunderbar. aber auch stolz auf mich – auf uns, weil wir das ganze ding hier einfach toll rocken!
    und – stolz auf meine mama, weil ich jetzt verstehe, warum sie so ist wie sie ist!

  134. Martina on 1. Mai 2018 at 19:47 geschrieben

    Ein schöner Artikel…der schönste Moment ist wenn sich die kleine maus am abend müde an mich kuschelt und gemütlich trinkt…der Moment der nur uns beiden gehört ❤

  135. Anni on 1. Mai 2018 at 19:53 geschrieben

    Wenn meine Tochter nach einem Tag mit viel Zähnchen- und Pups-Gejammer abends juchzend meinem Mann entgegenkrabbelt denke ich, was für ein großes Glück ich habe, diese beiden zusammen in meine Arme schließen zu dürfen!

  136. Mandy on 1. Mai 2018 at 20:01 geschrieben

    Ich fühle mich ertappt bei diesen wunderbaren Zeilen, denn ich dachte bisher nur ich hätte „nächtliche“ unverkennbare Fotos von meinen wilden Zwillingsjungs. Danke❤. Das Allerschönste am Mama Sein? Da gibt es so vieles, alles Genannte passt..und dennoch kommt mir in den Sinn, dass wohl das Schönste für mich das nochmal mit Kindsein dürfen dank Ihnen ist und alles etwas unbeschwerter zu betrachten. Liebe Grüße Mandy

  137. Minni on 1. Mai 2018 at 20:02 geschrieben

    Ich liebe meinen Großen und meinen Kleinen momentan immer besonders doll. Ich wollte gerade schreiben, immer wenn xy, aber bei jeder Aufzählung dachte ich, nein, du liebst sie beide zu jeder Tages- und Nachtzeit, in jeder Situation „bis nach Australien“, so wie es der Große oft sagt, einfach, weil ich so dankbar um jeden Tag bin, den wir in Gesundheit miteinander verbringen.

  138. Ju He on 1. Mai 2018 at 20:03 geschrieben

    Liebe Claudia,
    Vielen Dank für diesen Text! Es tut gut zu hören, dass es auch bei euch wuselig ist. Im Alltagsstress übersieht man leicht die schönen Momente. Aber wenn ich dann abends mit meinem Großen zusammen im Bett liege und er mir von seinem Tag erzählt, wird mir ganz warm ums Herz.
    Liebe Grüße aus Lüneburg
    Julia

  139. Jule on 1. Mai 2018 at 20:11 geschrieben

    Liebe Claudia,
    Für mich ist das Schönste am Mamasein die bedingungslose Liebe auf beiden Seiten und dass ich die Welt noch einmal durch Kinderaugen sehen darf.

    Dein Text nimmt mir ein wenig das schlechte Gewissen. ❤️ Denn allzu oft sitze ich selbst so da und ärgere mich nicht das ein oder andere Mal gelassener gewesen zu sein.

  140. Sabine Kattenstein on 1. Mai 2018 at 20:18 geschrieben

    Liebe Claudia, ein schöner Text – so wahr…
    Für mich sind die schönsten Mama Momente, wenn die Kinder vor Stolz platzen (weil sie etwas Großartiges geschafft haben) oder wenn sie sich kaputt lachen. Ich liebe die strahlenden Augen… Und den Geruch… schönen Sommer- mit vielen schwarzen Füßen – Sabine

  141. Steffi on 1. Mai 2018 at 20:19 geschrieben

    Liebe Claudia, als Mama von 3en finde ich mich oft in deinen Texten wieder, danke für die schönen Worte! Für mich ist das schönste am Mama sein unser Alltag. Dass wir ihn gerne gemeinsam verbringen, nichts besonderes machen, sondern einfach gesund beisammen sind, das ist ein großes Glück…Und dass ich das Gefühl habe, jeden Tag die Liebe, die ich als Kind von meinen grandiosen Eltern bekommen habe, jetzt weitergeben kann. Ich hatte eine tolle Kindheit, und ich hoffe das kann ich meinen auch mitgeben. Ich wollte immer so ein Leben haben, und ich kann mein Glück kaum fassen, dass es wirklich so gekommen ist, und ich bin glücklich über jeden Tag, den wir so leben dürfen, es kann so schnell vorbei sein… Ganz liebe Grüße,
    Steffi

  142. Rebecca on 1. Mai 2018 at 20:25 geschrieben

    Das Lausbubenmamasein lässt einen wachsen…ich lerne täglich geduldiger zu sein, leiser zu sein, die Mühlen langsamer mahlen zu lassen, die nervigsten Dinge wie mal wieder das Glas ausgekippt locker zu sehen, auch,wenn ich grade gewischt habe, die kleinsten Dinge dankbar zu schätzen…,mit dem Alltag glücklich zu sein, einfach öfter mehr Kind zu sein…Das Leben mehr mit Kinderaugen sehen und verstehen….Das macht mein Leben reicher und unendlich glücklich.Natürlich hätte ich noch mehr zu erzählen…ooohjeeeh…😊Ich würde gerne gewinnen…Vielleicht klappt’s ja😊🤗

  143. Katrin Mohn on 1. Mai 2018 at 20:25 geschrieben

    Liebe Claudia,
    dein Text hat mich sehr berührt und ich konnte mich völlig darin wieder sehen. Auch ich liege jede Nacht mit unserer kleinsten Motte als Sushirolle im Bett 😉
    Einer meiner schönsten Mama- Momente ist der, wenn die 2 Großen am Morgen die Kleinste wecken und dann kichernd und spielend im „großen Bett“ liegen. Egal wie stressig und unausgeschlafen der Morgen war, ich stehe gerne noch einen Moment in der Tür und genieße die Fröhlichkeit bevor ich alle nach unten zum Zähneputzen jage.
    Liebe Grüße, Katrin

  144. RikchenP on 1. Mai 2018 at 20:28 geschrieben

    Das schönste? Kleine Ärmchen um den Hals, ein warmes kleines Etwas im Bett, tiefsinnige Gespräche, von einander lernen und miteinander wachsen…

  145. Nelly on 1. Mai 2018 at 20:32 geschrieben

    Wunderschön geschrieben, liebe Claudi. Du schaffst es immer wieder einen als Leser zu berühren! Das Schönste am Muttersein? Das Strahlen in ihren kleinen Gesichtern bei ganz kleinen großen Dingen – und wie es mir mitten ins Herz geht (wenn ich mir die Zeit nehme, hinzuschauen und alles andere beiseite zu lassen)…

  146. Nadine on 1. Mai 2018 at 20:43 geschrieben

    Das mit schönste am Mama-Sein ist für mich,dass ich selber nochmal Kind sein kann. Wenn ich abends im Bett liege und an die verrückten Dinge denke die wir zusammen gemacht haben und an ihr Lachen und ihre Blicke denke bin ich zutiefst Zufrieden.
    Gestern habe ich sie z.b. mit einem Kindermegaphon in der Spielzeugabteilung ausgerufen 😂 „Achtung, Achtung hier spricht die Mama, alle Gorgsies gehen jetzt bitte“ 😂

  147. Kathi Schmatz on 1. Mai 2018 at 20:59 geschrieben

    Liebe Claudi! Ich bin Mama von 3 Burschen…und was das Allerschönste am Mama-sein für mich ist, ist das Guten-Morgen-Quietschen von meinem Baby, das “Mama, bei dir im Bett gehts mir am Besten“ von meinem Mittleren und das mein Großer vor dem Schlafengehen immer am Rücken gekrault werden möchte. Und natürlich der Geruch ihrer Haare nach einem Tag draußen im Sommer!!! Liebe Grüße aus Niederösterreich

  148. Anna on 1. Mai 2018 at 21:03 geschrieben

    Vielen Dank für diesen wundervollen Text!!
    Am Mamasein liebe ich am allermeisten das sich Nahesein, Zusammenkuscheln und gemeinsam die Welt vergessen weil in solchen Momenten nur wir zählen.

  149. Mary Lou on 1. Mai 2018 at 21:04 geschrieben

    So ein schöner Text. Und es stimmt so sehr. Das schönste am Mamasein ist das schnelle Versöhnen. Auch wenn ich gerade wegen irgendwas genervt war, wenn meine Tochter dann kommt um mir einen Kuss zu geben, ist das so süß, dass ich einfach schmunzeln muss. Das tolle am Mamasein ist außerdem sein tobendes, überglückliches, herzhaft lachendes Kind zu beobachten. Da geht mir das Herz auf.
    Über das wunderschöne Set von Weleda und merci maman würde ich mich sehr freuen.
    Liebe Grüße

  150. Johanna on 1. Mai 2018 at 21:04 geschrieben

    Hallo Claudi,
    Das Schönste am Mutter sein, ist für mich…unser Familienbett. Wenn nachts die kleine Hand unseres Sohnes über mein Kopfkissen wandert und er ganz erleichtert aufatmet wenn er mich „gefunden“ hat und ich spüre wie sehr er unsere Nähe genießt.
    Liebe Grüße
    Johanna

  151. Lisa on 1. Mai 2018 at 21:25 geschrieben

    Liebe Claudi,
    ich hatte beim Lesen deines Textes Tränen in den Augen, weil er mich so berührt hat! Danke, dass du mit uns allen diese Gedanken teilst.
    Für mich ist das Schönste am Mutter-sein diese grenzenlose Liebe, die man von seinem Kind bekommt. Einfach bedingungslos!
    Liebe Grüße,
    Lisa

  152. Miri on 1. Mai 2018 at 21:30 geschrieben

    Liebe Claudi, danke für diesen warmen liebevollen Text! Ich habe bei dir schon mal etwas gewonnen aber vielleicht habe ich ja nochmal Glück. Wenn nicht weiß ich nun was ich mir zum Geburtstag wünsche.
    Das Schönste am Mutter sein ist ihr Vertrauen in mich: dass ich sie auffange wenn sie springen, dass ich sie tröste und für sie da bin, dass ich sie halte wenn sie müde sind und los lasse wenn sie entdecken wollen.
    Liebe Grüße

  153. Veronika on 1. Mai 2018 at 21:35 geschrieben

    Liebe Claudi,

    das Schönste für mich am Mama-Sein ist, dass ich einem kleinem Menschen nur durch meine Anwesenheit Sicherheit und Selbstvertrauen schenken kann. Wenn mein großer Sohn sich in einer Situation nicht ganz wohl fühlt, reicht ihm tatsächlich nur der Blickkontakt mit mir und er fühlt sich wieder stark. Ist das nicht ein riesen Beweis dafür, wie wichtig ich also für meine Kinder bin?
    Ich habe 4 Kinder ( 7-5-3-1 ) und seit ich Mama bin, bin ich stärker, klarer in meiner Vorstellung vom Leben und von Glücklichsein und sicher zufriendener mit dem, was Heute passiert.

    Ich lese sehr gern deine Texte, Danke für den Einblick in deine Gedanken und Ideen.

    liebe Grüße,
    Veronika

  154. Laura on 1. Mai 2018 at 21:40 geschrieben

    Liebe Claudi,
    mein Lieblingssatz zum Mamawerden ist ‚you gain a tiny little best Friend who adores you‘ – daran denke ich immer wenn ich meine Tochter ansehe.

    viele Grüsse und danke für deine Worte

  155. Daniela on 1. Mai 2018 at 21:52 geschrieben

    Schon so viele Kommentare zu Deinem wundervollen Text, aber ich muss meinen jetzt auch noch „loswerden“.

    Mir geht es ganz ähnlich wie Dir und vielen Mama’s hier- über den alltäglichen Dingen übersieht man so leicht diese kleinen, magischen Momente, ihr Lächeln, ihren Stolz über das gerade Geschaffte.
    Abends, wenn ich meinen Kontrollgang durch ihre Zimmer mache, ihnen die Haarsträhne aus dem Gesicht streiche oder den Kuschelhund wieder richtig in den Arm lege, denke ich manchmal mit Schrecken an die Zeit, wenn es in unserem Haus still sein wird. Den ganzen Tag. Wenn kein Spielzeug mehr im Wohnzimmer herumliegt, keine Badetiere mehr unsere Wanne säumen und kein nächtliches Rufen nach mir mich wecken wird.
    Und dann schaudere ich und bin gleichzeitig so dankbar, dass dieser Tag noch fern ist.
    Und es bis dahin hoffentlich noch viele Gelegenheiten geben wird, ihr Lachen im Alltag zu erleben.

  156. Katrin on 1. Mai 2018 at 21:52 geschrieben

    Das ist ein so schöner Text, und so richtig 🙂
    Besonders schön für mich am Muttersein ist das für mich momentan das Zusammensein mit meiner 16jährigen Tochter. Die kann über mich so liebevoll und herzlich lachen dass ich mit einstimme, und das ist wirklich ein Schatz.
    Und natürlich die immer zu feuchten Küsse der nächsten Tochter und ihre Sorge, dass meine (züchtige) Bluse zu tief ausgeschnitten sein könnte, wie der nächste Sohn tagelang an einem Bild malt, und wie der Kleinste mich um die Hüfte umarmt.

  157. Katrin Loho on 1. Mai 2018 at 22:00 geschrieben

    Liebe Claudi
    So ein schöner und berührender Text und so ehrlich habe direkt ein paar Tranchen verdrückt.
    Für mich ist das schönste am Mama sein wenn sich die kleinen und großen egal wie blöd der Tag gewesen sein mag am Abend an einen kuscheln und einschlafen ganz voll vertrauen das sie in Sicherheit sind und ich über sie wache…

  158. Hanna on 1. Mai 2018 at 22:07 geschrieben

    Liebe Claudi!
    ich hüpf mal wieder in den Lostopf, vielleicht klappt es ja…Das SCHÖNSTE am Mama-sein ist das Mama-sein. Mama zu werden, ist allein schon ein Wunder und diese kleinen und großen Wunder gesund aufwachsen zu sehen ist das SCHÖNSTE am Mami-sein, denn es ist wie gesagt ein wunderbares Wunder mit all seinen Höhen und Tiefen.
    Schreib weiterhin so treffende Texte über das Mami-sein und die großen und kleinen Wunder.
    Herzlichen Gruß , Hanna

  159. Lisa 🌈 on 1. Mai 2018 at 22:23 geschrieben

    Liebe Claudia.
    Nach der schönsten Sache am Mutter- sein hast du gefragt… und ich musste erstmal sortieren. So viele Sachen sind mir eingefallen!
    Aber was mir immer ein warmes, geliebtes Gefühl gibt, ist wenn mein Sohn in der Nacht im Familienbett kurz wach wird, und sagt : Mama? Hand haben?! Dann Strecke ich ihm meine Hand hin, und immer öfter küsst er sie dann kurz, und zieht sich zu mir heran, die (meist kalten) Füße an meinem Kugelbauch (ich bin in der 34 SSW ebenfalls wieder mit einem Sohn schwanger♥️), und dann hört man meist noch ein leichtes Seufzen und er ist schon wieder eingeschlafen. Dieses befriedigen seines Nähebedürfnisses zu mir, macht er schon seit er ganz klein ist. Nachts Händchen halten, oder auch gerne eine Hand in meinem Nacken😍 und bevor ich auch wieder einschlafe, denke ich noch darüber nach, wie schön es ist, dass er die Füße grade an meinem Bauch legt, und wir so eine dreier Konstellation bilden : meine zwei Söhne und ich ♥️

    Ein ganz tolles Gewinnspiel hast du da!
    Glg, Lisa

  160. Mona on 1. Mai 2018 at 22:27 geschrieben

    Hallöchen,

    Dieser Post ist wirklich wunderschön (wie eigentlich alle). Ich lese deinen Blog sehr gerne.
    Ich bin erst seit 12 Wochen Mama und bis jetzt ist für mich das allerschönste: morgens (jeden Morgen) wenn es ums Wachwerden geht und ich meine Augen noch nicht richtig aufbekomme, von meinem kleinen Schatz angestrahlt zu werden. Dieses Gefühl was mich dann durchströmt kannte ich bis jetzt noch nicht und ist unbeschreiblich.

    Ps: ich liebe weleda…ist schon seit Jahren mein All Time favorite!

    Herzlichste Grüße
    Mona

  161. Gabrielle Beck on 1. Mai 2018 at 22:27 geschrieben

    Ein wundervoller Artikel, ich kann alles sooo nachfühlen…inklusive dem sich freuen aufs Kuscheln in der Nacht mit dem vierten Kind, weil es ja einiges an Kuschelzeit nachzuholen gibt 😉
    Das Schönste am Mutter sein ist für mich wohl, dass die Kinder mir zeigen, wie man kleine Glücksmomente wirklich geniessen kann. Durchs Muttersein lerne ich mich selbst auch viel besser kennen…und, hach, das Kuscheln!

  162. Ivonne on 1. Mai 2018 at 22:28 geschrieben

    Hallo liebe Claudi!

    Deine Worte, dein Text… Ich kann ihn genauso übernehmen. Die Nacht beruhigt und zeigt soviel Liebe!! Dieses friedliche schlummern der drei Kinder und dieses sanfte atmen ist das schönste Geschenk eines aufregenden Tages. Wie viel doch die Kinder jeden Tag erleben und aufnehmen. Und wir Eltern dürfen sie begleiten und motivieren oder auch trösten. Familie – ein großes Wunder und ein großes Lob an alle Mamis und Papis, die jeden Tag neu schaffen und das klappt nur mit LIEBE 😙
    Und unsere Kinder sind nur einmal so klein – als Mama und Papa muss man da mitwachsen! Es ist einfach schön 😊

    Grüße aus Bayern, Ivonne

  163. Julika J. on 1. Mai 2018 at 22:32 geschrieben

    Da kullern gerade dicke Tränen meine Wangen herab. Was für ein rührender Text und wie sehr spricht er mir aus dem Herzen. Ich liege gerade neben meinem großen Sohn und meinem Baby und deine vor Glück und Trauer. Trauer darüber,dass ich Ihnen heute nicht genug gezeigt habe wie sehr ich sie liebe. Denn das ist für mich mit das Schönste am Mama sein. Dieses Gefühl,ganz tief drinnen in mir. Bedingungslose Liebe für diese zwei Menschen.

  164. Babs on 1. Mai 2018 at 22:36 geschrieben

    Ganz genau diese Nachts-am-Bett-sitzende- beobachtenden-mit Liebe und Dankbarkeit erfüllten-Gedanken sind diese, die das Mamasein so sehr erfüllen! Ihre vor Freude leuchtenden Augen, ihr im Moment leben, ihre Vorfreude auf besondere und meist ganz einfache Momente…… und so vieles mehr!
    Liebe Claudi, ganz lieben Dank, dass du dieses Gefühl des Mamaseins so wunderschön beschreibst!

  165. Sandra on 1. Mai 2018 at 22:38 geschrieben

    ich liebe es die Welt mit Kinderaugen zu sehen…. und manchmal einfach die Erwachsenen Brille abzulegen

  166. Sabine Neumann on 1. Mai 2018 at 22:41 geschrieben

    Das Allerschönste am Mama-sein ist für mich dass ich meine zwei wundervollen Kinder auf die Welt gebracht habe und sie ins Leben begleiten darf.

  167. Luisa on 1. Mai 2018 at 22:47 geschrieben

    Was für ein toller Muttertagsgewinn!
    Das schönste sind für mich die unbeholfenen Umarmungen incl. Kratzen und Beißen, weil sie nur lieb gemeint sind…

  168. Hannah on 1. Mai 2018 at 22:56 geschrieben

    Was für eine wundervolle Liebeserklärung an deine Kinder! Nachts in ihren Betten schlafend, wenn sie mich einfach so umarmen, wenn sie alle gemeinsam spielen, es gibt so viele wunderbare Momente! Ich bin einfach froh ihre Mama sein zu dürfen und bald fünfmal jedes Alter zu erleben!

  169. Kerstin on 1. Mai 2018 at 23:05 geschrieben

    Liebe Claudi,
    dein Post ist so herzerwärmend und wunderbar geschrieben! Vielen lieben Dank dafür!!!
    Mir geht es bei ganz vielen Dingen sehr ähnlich! Wenn ich nachts noch mal zu unseren Kindern gehe, dann schaue ich sie so gerne an, genieße den Anblick und flüstere ihnen immer ein paar verliebte Worte zu. Und ja, auch ich genieße es, wenn ich mich in mein Bett kuschele und mein Baby stille und in den Schlaf begleite, wir liegen so nah aneinander. Das tut so gut!
    Ich genieße gerade jetzt die gemeinsame Zeit mitdenken Kindern im Garten. Alles ist so frühlingsfrisch. Die Kinder spielen und spielen und spielen. Ich beobachte und mag das so sehr oder ich spiele mit und dann fühlt es sich doch sehr nach den Kindern aus der Krachmacherstraße oder Bullerbü oder auch mal nach Pippi Langstrumpf an! Ich liebe solche Momente!

    Viele liebe Grüße!

    Kerstin

  170. Hake on 1. Mai 2018 at 23:18 geschrieben

    Liebe Claudi,
    was für ein schöner, liebevoller Text! Ich musste so oft nicken,schmunzeln und wissend nickend!
    Ich weiß gar nicht, was ich am allerschönsten finde- nachts zum kuscheln kommen, diese mir entgegengebrachte Liebe und das volle Vertrauen in mich und mein Können, diese feuchten Küsse, ihre Abenteuerlust, ihr komplettes Versinken in Geschichten, ihr Lachen, das feiern von Regen,Schnee, Sonne, einfach sie!
    Liebe Grüße

  171. Catherina on 1. Mai 2018 at 23:25 geschrieben

    Ein wirklich wunderschöner ubd berührender Text! Viele Deiner Gedanken kommen mir sehr bekannt vor. 😉 Für mich ist das schönste am Mama-Sein, dass jeder Tag ein kleines Abenteuer ist. Zu sehen, wie sie lernen, was sie lernen, wie schnell es geht. Zu sehen, wie ähnlich sie mir sind, vor allem charakterlich. Diese bedingungslose Liebe zu fühlen, die in den Kinderaugen leuchtet. Zu wissen, dass sie ein Teil von mir und ich ein Teil von ihnen bin. Dinge, die ich als Kind liebte nochmal durch sie erleben zu können, Bücher, die mich als Kind verzaubert haben, nochmal gemeinsam mit ihnen zu lesen. All diese kleinen Dinge machen für mich mein Mama-Sein aus. 😊

  172. Nadja on 1. Mai 2018 at 23:28 geschrieben

    Die Liebe. Diese bedingungslose Liebe. Ich liebe sie und sie lieben mich, immer und für immer. Die Dankbarkeit. Diese immerwährende Dankbarkeit so wunderbare Schätze in meinem Leben zu haben und für sie da zu sein. Das Glück, die Freude in ihren Augen zu sehen und daran teilhaben zu können.

  173. Kerstin on 1. Mai 2018 at 23:28 geschrieben

    Liebe Claudi,

    vielen Dank für diesen schönen Text. Genau so ist es.
    Ich liebe es, nachts zwischen meinem großen und meinem kleinen Mädchen zu liegen und angekuschelt zu werden. Zu wissen, dass sie gut schlafen, weil sie sich an meiner Seite sicher und geborgen fühlen, ist wunderschön.

    Liebe Grüße
    Kerstin

  174. Tanina on 1. Mai 2018 at 23:32 geschrieben

    Danke für den tollen Text und das tolle Gewinnspiel!
    Das Schöne am Mamasein ist, meine Tochter beim groß werden zu beobachten & dabei zu staunen, wie aus einem so kleinen Baby in fast 3 Jahren so ein tolles, selbstständiges, kritisches, albernes, freundliches Wesen werden konnte!

  175. Liebe Claudi, wie wundervoll Du immer schreibst. So von Herzen, so gerade heraus,so lebendig. Ich habe es schon mehrfach festgestellt und geäußert – wasfuermich ist genau was für mich.😍
    Ich finde mich so oft wieder in Deinen Texten. Danke.💝
    Am meisten liebe ich am Mamasein das Mamasein von drei wunderbaren, lebensfrohen Kindern.Wenn es auch oft einem alltäglichen Wahnsinn gleicht – es wäre nicht mein Leben ohne sie. Und hach… sie füllen es so sehr mit purer Liebe.❤️Dreifach. ❤️❤️❤️
    Mach weiter so. Alles Liebe, Katja.

  176. Saskia on 1. Mai 2018 at 23:51 geschrieben

    Liebe Claudi, ich fühle deinen Text so sehr-Erklärung geht mitten ins Herz ❤️ Ich bin abends ganz oft traurig darüber, dass ich im ganzen Stress wieder mehr geschimpft oder vertröstet als genossen habe…Der Fern-Uni-Kurs wäre auf jeden Fall auch etwas für mich!Am Mamasein liebe ich eigentlich alles:die Umarmungen, Küsse und „Ich hab dich lieb“s zwar mehr als die Fußspuren auf dem frisch geputzten Boden und die mitten im Flur abgestellten Schuhe, aber meistens bin ich ziemlich dankbar dafür, dass meine Kinder leben und gesund sind und ihre Schuhe im Flur stehen lassen KÖNNEN.Denn das könnte auch anders sein…Danke dir jedenfalls für diesen tollen Post ❤️
    Liebe Grüße Saskia

  177. Anne on 1. Mai 2018 at 23:57 geschrieben

    Was ein schöner Text zum Mama-sein! Ich liebe es, meine Nase ganz nah an Haut und Haar meiner Kinder zu drücken, der gute Geruch und diese innige Verbundenheit!

  178. Antje on 2. Mai 2018 at 00:24 geschrieben

    Hallo Claudi, ich musste beim Lesen abwechselnd lachen und Tränen wegwischen. Was ist toll am Mama Sein.. Zur Zeit genieße ich es, wenn meine Tochter (8) mir abends vertrauensvoll von ihrer ersten Verliebtheit erzählt, ähnliche Gefühle und Gedanken hat wie wir Großen. VG

  179. Agnes on 2. Mai 2018 at 01:22 geschrieben

    Hallo Claudia,

    danke für deine berührenden, liebe- und humorvollen Texte! Ich lese deinen Blog mittlerweile am Liebsten. Das Weihnachtsgefühl im Fleischklöschenteig…

    Das Schönste am Mama-Sein… Ein wunderbarer Moment des Tages ist für mich auf jeden Fall das zu Bett bringen: Das Vorlesen, die Gespräche über den Tag, die Gedanken, die den Kindern dabei kommen, das Singen, das Ankuscheln…

    Liebe Grüße
    Agnes

  180. Steffi Schwaner on 2. Mai 2018 at 04:55 geschrieben

    Mein Mann und ich sind froh, wenn unser kleiner Mann abends im Bett ist. Jedoch kommt es nicht selten vor, dass wir zwei Stunden später da sitzen und uns Videos oder Fotos von ihm anschauen, weil er uns schon fehlt. Jeden Morgen bin ich froh, wenn ich ihn quietschen oder seufzen höre und freue mich ihn gleich zu kuscheln.
    Ein toller Post liebe Claudi, er mahnt dazu, den Alltag mehr zu schätzen, denn genau DAS ist unser Leben. All das was du aufgezählt hast, macht unser Leben aus. Ich bin dankbar für meines und freue mich, wenn man durch Beiträge wie deinen daran erinnert wird.

  181. Ina Michel on 2. Mai 2018 at 05:29 geschrieben

    Vielen lieben Dank Claudi für diesen Beitrag.
    Wir erwarten unser zweites Kind und leider liege ich nichts oft wach und kann nicht schlafen. Dann husche ich rüber und schau mir an, wie schnell die Kinder groß werden und sich entwickeln. Aber wenn unser Große da so im Bett liegt, ist er nein kleines Baby, welches wir mit viiiel Liebe, Geduld und Kraft erziehen dürfen. Dieses Gefühl alles für sein Kind machen zu wollen und diese Liebe…das macht Mama sein aus. Und die unerwarteten Momente, wenn er einfach sagt:Mama, ich liebe dich auch bis zum Mond und wieder zurück. Ach… ich schwelge gerade im Mama sein…..

  182. Sara on 2. Mai 2018 at 05:45 geschrieben

    bekam während des lesens einen kloß im hals….so schnell geht der nicht mehr weg….wunderschöner text und ein bisschen traurig gleichzeitig, ein bisschen schlechtes gewissen samt tränen in den augen überkamen mich….und das um 5 uhr früh bei meinem ersten kaffee….die worte schossen direkt in mein herz…es geht mir absolut total identisch gleich wie dir….danke💙

  183. Lea on 2. Mai 2018 at 05:47 geschrieben

    So ein schöner Text! Hach. Am Mamasein mag ich besonders, zu sehen und zu lernen, dass der Moment zählt, wie man ihn genießt und lebt. Mein Kind ist darin Profi, ich blutiger Anfänger.

  184. Eva on 2. Mai 2018 at 06:07 geschrieben

    Hallo Claudia!
    Ganz, ganz toller Text! Danke dafür. Ich finde es jeden Tag wieder spannend, meine zwei Mädels beim „weltentdecken“ begleiten zu dürfen. Sie sind oft in völlig verschiedenen Phasen und die Große kann die Kleine nicht verstehen und umgekehrt natürlich auch. Und ganz plötzlich nimmt die Große auf der Bank an der Eisdiele ihre Schwester auf den Schoß, damit sie keinen kalten Po bekommt,streicht ihr übers Haar und beide sehen sehr glücklich und zufrieden aus… 😍
    Liebe Grüße, Eva

  185. Nathalie on 2. Mai 2018 at 06:29 geschrieben

    Den schönsten Moment darf ich jeden morgen erleben, wenn mein Sohn (2) aufwacht und den Papa ruft, dieser ihn holt und ihn zwischen uns in das gemeinsame Bett legt, mein Sohn sich zu mir dreht, mit seiner Nase meine berührt und fragt: „Guten Morgen meine Mama, wie geht es dir?“ Dann sage ich: „sehr gut und wie geht es dir?“ Und er grinst mich an und sagt „Schön.“ Dann muss ich immer schmunzeln und mein Herz sprudelt über vor lauter Glück💕

  186. Johanna Bauer on 2. Mai 2018 at 06:47 geschrieben

    Hallo, ich liebe deine Texte. Ohne Druck auszuüben- davon haben wir Mamas eh genug oder? – lenken sie den Blick auf das wesentliche,verschweigen aber nicht, dass es eben nicht immer ganz einfach ist zb immer im Moment zu Leben, die Kinder zu genießen usw.Dass es ok ist aber eben auch immer wieder wichtig es sich eben dich bewusst zu machen ohne sich zu geißeln, wenn es mal nicht so ist. Ich hoffe es kommt rüber was ich sagen möchte:-) am Mama sein liebe ich am meisten das wunderbar chaotisch, wilde, aufregende, pure, anstrengende Leben. Dass sie mich lieben so wie ich bin, mit all meinen Fehlern. Etwas, dass ICH noch lernen muss. Ich habe noch nie soviel nachgedacht, verändert und reflektiert seit die Kinder da sind. Sie haben mein/ unser Leben so wundervoll bereichert, einfach nur weil sie da sind. Unsere Räubermädchen.

  187. Johanna Bauer on 2. Mai 2018 at 06:50 geschrieben

    Huch ein Teil fehlt…Ich liebe meine Kinder am meisten, wenn sie meinen Blick mal wieder auf das wesentliche leiten. Da läuft mein Herz über und ich wünsche mir immer, dass sie das nie verlieren.

  188. Saskia on 2. Mai 2018 at 07:38 geschrieben

    Wirklich ein schöner Text! Danke dafür! Ich glaub, die axhönsten Momente sind, wenn wir morgens aufwachen und mein ausgeschlafener, kleiner Sohn mich anlächelt. Oder wenn er mich umarmt und mir sagt, dass er mich lieb hat. Oder wenn ich ihn lachen sehe und höre, wenn er mit seinem Freund durch den Garten flitzt. Ich kann mich gar nicht entscheiden…

  189. Marie on 2. Mai 2018 at 07:55 geschrieben

    Liebe Claudia vielen Dank für deinen Text und die Möglichkeit mal wieder über vieles nachzudenken!Für mich ist das schönste am Mama sein die Zeit mit dem Räuber.Der Alltag ist viel zu oft hektisch und chaotisch.Man stumpft ab und nimmt vieles nicht mehr wirklich war.Kinder holen dich aus diesem Zustand wieder heraus. Die Faszination für die kleinen Dinge im Leben und das Glück über so viele Kleinigkeiten aufzusaugen das schaffen nur Kinder. Sie ziehen dich in ihren Bann und nehmen dich mit in ihre Welt. Es ist jeden Tag wieder erstaunlich wie positiv und glücklich die Kleinen sind. Das ist für mich das schönste das mein Sohn mich erdet und ich bin ihm unendlich dankbar das ich jeden Tag ein Teil seiner Welt sein darf.

  190. Konstanze on 2. Mai 2018 at 08:21 geschrieben

    Liebe Claudia,

    danke für den wundervollen Text, der mir ziemlich gut einen Spiegel vorgehalten hat.

    Ich liebe meine Kinder am meisten, wenn sie es mal schaffen wirklich zu dritt gemeinsam etwas zu spielen oder zu machen…ohne großem Geschrei, Gezanke oder Prügeleien. Dann schau ich sie mir an und könnte platzen vor Liebe. Ich bin gespannt wie unser Sommermädchen in diesen Jungsrudel reinpasst…

    Viele liebe Grüße
    Konstanze

  191. Aileen Wagner on 2. Mai 2018 at 08:26 geschrieben

    Liebe Claudi,
    ich liebe Deinen Block obwohl ich eher ein stiller Leser bin. Dieses Thema ist allerdings zu schön. Erst gestern lag ich noch neben meiner schlafenden Tochter und habe jede Wimper, jede Pore und eigentlich jeden mm von ihr intensiv in mich aufgesogen – SIE IST PERFEKT! Von mir und dem Herzmann entstanden. Ist das nicht ein Wunder? Das ist pure Liebe für mich. Momentan erwarten wir ein zweites Mäuschen und unsere Große hat nun doch etwas zu knabbern dran – haben wir sie dann noch genauso lieb und können wir sie nicht lieber haben als das Baby – das nimmt einen mit aber zeigt auch wie sehr man von seinem Kind geliebt wird und das ist für mich das Allergrößte!!!

  192. Ronja on 2. Mai 2018 at 08:38 geschrieben

    Liebe Claudi, was für ein wunderbarer Text. Er hat mich sehr berührt. Ohne bisher selbst ein Kind geboren zu haben, bin ich seit 2 Jahren Stiefmama vo einem bezaubernden kleinen Mädchen. Die schönsten Momente sind die, wenn sie beim Kuscheln sagt „Man kann ja auch zwei Mamas haben.“ und mir dabei nasse Küsschen gibt. Jetzt bekommt sie bald ein Geschwisterchen und freut sich schon so sehr darauf. Und gestern saßen wir auf dem Sofa. Nachdenklich sagte sie „Lennart ist mein Papa. Und der Papa von dem Baby. Und du wirst die Mama von dem Baby.“ sie machte eine kurze Denkpause. Aber du bist ja auch schon Mama. Meine Mama.“ – Mein Herz ist geschmolzen wie Schokolade! 💜

  193. Ina on 2. Mai 2018 at 08:38 geschrieben

    Das schönste am Mama sein ist die Tiefe Erkenntnis, dass meine Arbeit und mein tun wirklich Sinn gibt und Leben formt!
    Lg ina

  194. Ricarda on 2. Mai 2018 at 08:40 geschrieben

    Liebe Claudi!
    Ein herzerwärmender und wunderschöner Beitrag- und so wahr. Ich kenne die Liebe in der Nacht- meine beiden Kinder schlafen links und rechts neben mir. Ihr ruhiger Atem, beide in meinen Armen- und die Welt steht für kurze Sekunden still. Dankbarkeit, pure Dankbarkeit. Und trotzdem ist für mich momentan das Schönste an Mamasein wenn Mein Babymädchen ihren großen Bruder morgens aufweckt- ich beobachte es so oft wie möglich … meist werd ich aber erst wach, wenn beide kichern kuscheln ❤️ Ich würd mich sehr über die Kette freuen, die Granatapfel- Creme würde ich meiner Mama weiterschenken und das Baby- Set meiner kleinen Schwester, welche im Mai entbindet … es wird ein herrlicher Monat!

  195. Elena on 2. Mai 2018 at 08:43 geschrieben

    Liebe Claudi,
    danke für diesen herzerwärmenden Post.
    Am meisten liebe ich es, abends nach getaner Arbeit, nach spielen, basteln, lesen, kochen, kuscheln, hundert Mal sagen „ich liebe Dich“ und auch mal schimpfen endlich in unserem Dreimeterfamilienbett zu liegen, die warmen kleinen Kinderkörper zu spüren und ihrem sachten Atem zu lauschen, bevor ich einschlafe. <3
    Viele Grüße
    Elena

  196. Zauberhafte Geschenke…. solche Schätze…
    Ich bin 9fache Mama und es ist schwer in Worte zu fassen, was ich am Mama sein so schön finde… es ist meine Berufung, mein innerstes, mein Herzensweg….zumindest für einen ganz großen langen Abschnitt meines Erwachsenenlebens…. ich liebe den Babyduft, den erwachenden Geist im zweiten Lebensjahr (so ein Wunder jedes Mal), das Laufenlernen und das Fahrradfahrenlernen, das erste Mal keinen Mittagsschlaf machen müssen und dann auf dem Sofa doch einschlafen, das plötzlich lesen können, die verschmitzten Fragen, wenn plötzlich Ironie erwacht in den Kindern und sie erkennen was wortwitzig ist und ja auch die Pubertät, wenn die Persönlichkeit immer mehr durchblitzt, wenn der Weg plötzlich so schwer erscheint und die Erleichterung wenn man sich durchgebissen hat und dann auch das Erwachsenwerden, schrittweise in einzelnen Situationen erst und immer mehr dann …
    Ich liebe es von Herzen die Mutter von vielen Kindern sein zu dürfen.
    Und ich freue mich immer über die schönen Texte hier auf Deinem Blog.
    lg. Elisabeth

  197. So ein schöner Text! Während ich ihn las, lag mein im Moment leider etwas krankes Baby auch gerade in dieser Lücke zwischen Oberarm und Oberschenkel und schlummerte friedlich. Und ich musste mir vorstellen, dass gerade überall auf der Welt Mamas mit ihren Kleinen so kuschelig in Betten liegen und diese besondere Liebe spüren und dieses tolle Gefühl, Geborgenheit geben zu können. Das sind für mich nämlich die beiden schönsten Dinge am Mama sein. Und dazu kommen noch die ganzen wunderbaren Erinnerungen, die man sammelt und die man dann mit dem Lieblingsmann bei einem Glas Rotwein immer wieder auspacken kann: „Weißt Du noch, wie der Große morgens immer im Schlafsack angewatschelt kam? Wie ein kleiner Pinguin mit Schnuller?“ „Ja, und weißt Du noch,…“ Ich freue mich schon darauf, das noch so zu praktizieren, wenn ich alt und grau bin, denn diese Erinnerungen sind das, was bleibt, und sie stellen alle anderen Erinnerungen leicht in den Schatten, weil mit ihnen immer dieses warme Gefühl von Liebe und Gebogenheit einhergeht.
    Alles Gute, Michaela

  198. Corinna on 2. Mai 2018 at 09:37 geschrieben

    Liebe Claudi,
    wie immer ein schöner Text für Geist und Seele.

    Die schönsten Mamamomente sind für mich, jeden Tag die Dankbarkeit in den Augen meiner Kinder zu sehen. Sei es wenn das Lieblingsbuch vorgelesen wird oder einfach nur ein Kuschelmoment geschenkt wird…

  199. Uli on 2. Mai 2018 at 09:46 geschrieben

    Das schönste am Mama sein?
    Wenn mich das Kleinkind tröstet, weil ich mich über irgendetwas ärgere (niss bisschen weinen Mama, daaaniss slimm ist das. Tutt! Ein tuss füa dich!) und ich merke, dass ihr Körper besser in meinen Arm passt, sich besser an mich schmiegt als jeder andere Körper auf der Welt. Und wenn ich mich nachts neben sie kuschel, ganz ähnlich ineinander gerollt wie ihr.
    Mama sein, ganz allgemein ist vielleicht sowieso und überhaupt das beste Gefühl überhaupt.

    Was für ein schöner Artikel! Danke fürs an-genießen-erinnern. Mitten am Tag.

  200. Jannika on 2. Mai 2018 at 10:59 geschrieben

    Jetzt gerade ist solch ein wunderschöner Mamamoment:

    Mein kleiner Großer liegt stillend an mich gekuschelt da, noch im Bademäntelchen und ist einfach eingeschlafen…

  201. Kathi H. on 2. Mai 2018 at 11:14 geschrieben

    Liebe Claudi,
    das ist wieder ein so schöner Text. Mir geht es auch so, dass ich im Moment genervt bin und mich im Nachhinein doch über den Kinderquatsch freue.
    Ich mag am Mamasein besonders, dass ich wieder aufmerksamer werde für die kleinen Dinge.Eine neue Blüte oder ein kleiner Käfer auf dem Weg zum Kindergarten. Und in jeder Jahreszeit wieder den Zauber zu entdecken, wo ich eigentlich doch das ganze Jahr Frühling und Sommer haben könnte, weil ich mit Sonne einfach besser gelaunt bin. Aber mit den Kindern entdecke ich wieder den Spaß am Kastanien sammeln und den Zauber des ersten Schnees.
    Ich würde mich sehr freuen so etwas Schönes zu gewinnen!
    Viele Grüße!

  202. Claudia on 2. Mai 2018 at 11:47 geschrieben

    Oh wie schön alles, die Worte die Preise die Bilder die Stimmung

    Was ich am Mama sein liebe? Das morgendliche Glucksen wenn meine zwei (15 und 35 Monate) schon wach sind und in unserem Bett rumtoben und sich einfach nur lieb haben. Das helfen dürfen und dann sehen, wie die Große beginnt ganz viele Dinge selber zu machen. Kuschel- und Leseeinheiten …

  203. Kathrin on 2. Mai 2018 at 12:19 geschrieben

    Ich liebe es, wenn unser Kleiner morgens wach wird, meinen Mann und mich sieht und dann über beide Ohren strahlt 💙

  204. Jule on 2. Mai 2018 at 12:29 geschrieben

    Eines meiner liebsten Lieben am Mamasein sind unsere Entdeckerfreuden. Mein Sohn ist ein kleiner Entdecker und manchmal weiß ich nicht wer mehr Freude an bestimmten Entdeckungen hat. Ich lerne immer wieder bewusst auf Dinge zu achten, die vorher einfach nur da waren. Um nicht sagen zu müssen: schau mal ein Baum überlege ich, was habe ich damals gelernt? Und kann sagen schau mal, eine Birke… oder welche Blumen blühen. Ich muss auch aufpassen auf dem Weg zur Arbeit in der Straßenbahn nicht wildfremde Menschen freudig darauf aufmerksam zu machen, dass da gerade ein Müllauto fährt oder ein Bagger. Oder ein Polizeiauto. Ich erkenne mittlerweile an der Sirene ob ein Krankenwagen, Feuerwehr- oder Polizeiauto vorbei fährt. Wir bauen Feuerwachen und Baustellen und die Freude im Gesicht meines Sohnes beim neuerdings Fußball spielen im Schlafzimmer. Noch mehr liebe ich sein konzentriertes Gesicht. Beim ersten Malen, Stecken, Bauen, Brot schmieren. Hach. Jetzt kann ich gar nicht mehr aufhören. Danke dafür, dass ich das hier mal aufschreiben konnte. Das liebe ich am Mamasein. Freude, diese einzigartige Freude.

  205. Birthe on 2. Mai 2018 at 12:32 geschrieben

    Liebe Claudi,schon wieder so ein schöner Text von dir!
    Ich liebe ganz besonders den Moment wenn ich spätabends meine schlafenden Kinder beobachte,sie rieche und ihr leises Atmen höre………..das ist das pure Glück und Frieden!

  206. Sarah on 2. Mai 2018 at 14:08 geschrieben

    Danke für den tollen Text!

    Ich liebe am Mama-Sein die überraschenden kleinen Augenblicke, wenn die Kinder (3 Jungs) mir die Welt erklären und ich auf einmal sehe, wie wunderbar eine Schnecke ist, die Gras frisst…die Langsamkeit, die Beharrlichkeit und die Augenöffner für das Unscheinbare, das habe ich neu entdeckt. Danke an meine Jungs!
    Grüße
    Sarah

  207. Regina on 2. Mai 2018 at 15:19 geschrieben

    Danke für Deine wunderbare Gedanken.
    Was ich am Mamasein so mag? Das Mamasein wahrscheinlich – mit all seinen herrlichen und nicht so herrlichen Seiten. Du hast es in Deinem Beitrag schon so schön beschrieben, dass ich das warme Gefühl im Bauch davon einfach genieße, wenn ich mir meine Kinder beim Streiten, Kreischen und aber auch so wunderbar nur meine Kindersein zuschaue.
    Mit liebem Gruß
    Regina

  208. Rabea on 2. Mai 2018 at 15:41 geschrieben

    Am Mamasein mag ich am meisten diese innige Verbundenheit, die ich bisher nicht mal zu meinem Mann verspüre. Zwischen meine Söhne und mich kann auch nur er kommen.
    Außerdem liebe ich diese Momente, wo ich rasend vor Wut werden könnte und ein Kommentar der Kinder mich dann so zum Lachen bringt, weil sie einfach soviel Witz und Charme haben.

  209. Sabine on 2. Mai 2018 at 15:56 geschrieben

    bei diesem schönen Artikel riecht man förmlich alles mit…Erde, Butter, Kinderhaut und spürt genau diese „Mamaliebe“-Momente, auch wenn ständig die Milch umgekippt wird oder alles einfach nur zu viel ist, es immer spät wird, man eigentlich nur fertig ist. Aber nichts wiegt die schönen Momente auf, die man wirklich verinnerlichen muss. IMMER WIEDER. IMMER WIEDER AUFS NEUE. Solche Geschenke! das Schönste am Mamasein sind doch diese selbstgepflückten Blumensträuße (Löwenzahn, Gänseblümchen, Klee), kleine Zettelchen mit Liebesbekundungen (gemalt oder in krakeliger Erstklässlerschrift), Umarmungen, Küsse, Gespräche im Bett vorm Einschlafen, das Baby schlafend und so viel Ruhe ausstrahlend. Einfach alles. Es sind so kostbare Momente, an die wir uns wehmütig erinnern werden, wenn sie groß sind, dann Freundinnen oder Freunde haben. Manchmal denke ich daran und finde es sehr schmerzlich. Aber alles hat seine Zeit. Die kleinen Geschenke sind ganz wunderbar – tolle Idee. Liebe Grüße an Dich, liebe Claudi, und alle MAMAS.

  210. Gis on 2. Mai 2018 at 16:21 geschrieben

    Es sind momentan bei jedem der drei Buben andere. Der fast 7 jährige,wenn er sich selbstverständlich um den Kleinsten kümmert, der 5jährige der mir die Welt erklärt und 1000 Fragen hat und der 1jährige, der mit Freude und Ausdauer und großer Selbstverständlichkeit alles nach- und mitmacht und über sein Helfen so stolz und glücklich ist. Wenn sich alle drei umarmen und küssen und füreinander einstehen – dann bin ich einfach nur dankbar. Trotz Streit, Lautstärke und Wutanfällen -sie sind toll in ihrer Lebendigkeit. Danke, dass auch Du mich mal wieder dran erinnert hast…

    • Claudia on 2. Mai 2018 at 20:02 geschrieben

      Liebe Claudi,
      Ich freue mich sehr über deinen realistischen alltäglichen Tagesbericht und bin meinen Kindern unendlich dankbar,dass sie mich immer wieder lehren,was wirklich im Leben zählt.
      Viele liebe Grüße von auch einer vierfachen Mama mit deinem Namen 😉

  211. Bianca on 2. Mai 2018 at 17:53 geschrieben

    Hey Claudi,
    es ist immer wieder gut, wenn man daran erinnert wird, was wichtig ist und was nicht. Es ist tröstlich, daß auch andere Mamas nicht perfekt sind, manchmal fühlt man sich nämlich ganz allein und recht schäbig, wenn man wieder „versagt“ hat. Dabei ist es doch ein Idealbild der Mutter, das uns die Medien oder manche „Über-Muttis“ glauben lassen wollen. Sich davon zu verabschieden, sich selbst zu vergeben und auch Kinder um Verzeihung bitten zu können, um dann wieder neu weiter zu gehen, ist doch der ehrliche und reale Kreislauf des Elternseins.

    Für mich ist das Schönste am Mutter sein, daß mein Leben Sinn bekommen hat in einer Tiefe, die ich mir selber nie hätte geben können. Sich hinzugeben in Liebe und wieder geliebt werden, macht das eigene Dasein sinnvoll.

    That’s ist!
    Liebe Grüße von
    Bianca

  212. Rieke on 2. Mai 2018 at 18:39 geschrieben

    Was für ein schöner Text. Für mich das schönste am Mamasein ist, wenn mein Kleiner aus vollem Halse lacht und über das ganze Gesicht strahlt. 😉 und hoffentlich gewinne ich 🙂

  213. Miriam on 2. Mai 2018 at 18:56 geschrieben

    So ein schöner Text. Ich bin erst seit 4 Monaten Mama und freue mich schon auf auf die vielen kleinen Momente die du beschreibst. Das Schönste am Mama sein für mich ist es, wenn mein Baby so richtig herzhaft lacht sobald es mich sieht.
    Liebe Grüße,
    Miriam

  214. Nele on 2. Mai 2018 at 19:12 geschrieben

    Ach, das ist wieder so soo ein schöner Text! Ja, Alltagstrubel geht es leider so oft unter, die Kleine richtig zu genießen… Meine liebsten Mama-Momente ist daher die Zeit nachdem meine Kleine in der Trage geschlafen hat (was ich auch viel zu selten mache!). Sie liegt dann immer ganz schlaff und kuschelig auf mir, ich atme ihren Duft ein und bin einfach nur bei uns und in dem Moment. So schön!
    Die Geschenke würde ich wohl mit meiner eigenen Mama teilen, sie hat ja schließlich auch Muttertag😍
    Viele liebe Grüße

  215. Regina - Luise on 2. Mai 2018 at 20:23 geschrieben

    Welch zauberhafter Text…
    Meine älteste Tochter rief immer am Morgen (um halb sechs!!!)“Guten Morgen, der Tag ist gekommen“ -wahrnehmen, dass alltägliches nicht immer selbstverständlich ist. Der Blick auf s Wesentliche, denn jedem Anfang wohnt ein Zauber inne, der uns hilft und beschützt zu leben.Viele Anfänge, Neubeginne, jeden Tag auf s neue, lernen und leben und wachsen miteinander. Das will ich nicht mehr missen….Meine Tochter wurde im April 18…
    Viele Grüße R.

  216. Mara on 2. Mai 2018 at 21:13 geschrieben

    Liebe Claudi,
    das Schönste am Mama-sein ist für mich der Moment, in dem meine kleine Zaubermaus aufgewacht ist, ich ihn aus dem Bett hebe, seine Wange küsse und (Achtung, jetzt kommt mein Highlight!) an seinem Schnullermund rieche – egal, was er gegessen oder wie lang oder kurz geschlafen hat, er riecht immer nach Keks und ich liebe es!!
    Herzliche Grüße, Mara

  217. Eva on 2. Mai 2018 at 21:46 geschrieben

    Wieder ein so schöner und toll geschriebener Text! Und soo wahr…

    Das Schönste am Mama-Sein ist natürlich meine beiden Kleinen zu haben! 😉 Und dass der Gedanke an sie mich immer zum Lächeln bringt – egal, wie viel Stress, o.ä. es am Tag vielleicht gab.

  218. Bethi on 2. Mai 2018 at 22:16 geschrieben

    Liebe Claudi,
    Deine Texte sind einfach so schön und herzerwärmend.Wie sagt man, Hühnersuppe für die Seele? 😊 Die schönsten Mama Momente… es gibt so viele von ihnen. Nur wissen wir sie oft nicht so zu schätzen und vergessen im alltagstrubel unter Zeitdruck, Arbeit und dem Wäscheberg der nicht kleiner wird, einfach mal kurz inne zu halten und diese kleinen Momente zu genießen. Wie du so schön geschrieben hast ist das Nachts wenn alle zur Ruhe kommen so viel leichter. Meine schönsten Mama Momente… wenn ich gestresst durchs Haus renne und mein Kind mich plötzlich total unerwartet anlächelt. Dieses wahrhaft freudige Lächeln wenn sie mich sieht, egal wie fettig und ungekämmt meine Haare grade sind ..das sind diese kleinen Inseln im täglichen “Kampf“. In denen die Welt irgendwie still steht. Sie sind leider viel zu selten, weil ich so oft vergesse die Zeit auszukosten.Aber genau aus diesen Momenten schöpfen wir doch alle unsere Kraft. Viele liebe Grüße!

  219. Julia on 2. Mai 2018 at 22:45 geschrieben

    Ich möchte nicht in den los topf hüpfen aber trotzdem einen kleinen Kommentar da lassen. Ich lese wirklich gern bei dir. Alle Texte, auch die mit Werbung. Manches spricht mich an, manches nicht. Wie bei jedem.
    Aber dieser Text las sich so toll und aus dem Herzen geschrieben und dann :Werbung! Ich finde es das erste Mal wirklich schade, dass so ein emotionaler persönlicher Text mit Werbung verbunden wurde…
    Liebe Grüße
    Julia

    • Claudia on 2. Mai 2018 at 23:51 geschrieben

      Liebe Julia, vielen Dank für deinen Kommentar. Er hat mich zum Nachdenken gebracht.

      Ich frage mich: was ist denn dann die Alternative? Herzlose und unpersönliche Werbetexte? Darf nicht auch Werbung gut gemacht sein? Gibt es nicht tatsächlich auch gute Werbung? Gut gemachte Spots? Gute Prints? Die Kaufentscheidung liegt doch schließlich bei jedem einzelnen.

      Ich denke doch: Wer bloß meine Gedanken lesen mag, kann das tun. Wer Lust hat eine schöne Kette zu gewinnen und gute Kosmetik, macht mit. Ist das nicht auch ein Geschenk? (eine Überraschung dürfte die Werbung dabei nicht sein, das steht ja oben..). Oder?

      Dieser Text mag leicht klingen, wie einfach von der Leber weggeschrieben, aber gerade das kostet Zeit, das ist Arbeit. So zu schreiben habe ich in meiner journalistischen Ausbildung gelernt, es ist eine Arbeit die ich liebe, die aber Zeit kostet. Ganz ohne Werbung geht es nicht, sonst könnten wir nicht soviel Arbeitszeit in diesen Blog stecken. Aber wenn schon Werbung, natürlich so wenig wie möglich und wirklich mit Herz ausgesucht, warum dann nicht gut gemacht?

      So viele Fragen. Vielleicht kannst du meine Sichtweise damit ein wenig besser verstehen…

      Alles Liebe und gute Nacht,
      Claudi

  220. lm on 2. Mai 2018 at 23:01 geschrieben

    Ich liebe meine Kinder, weil sie mich so satt an Liebe machen. Nach schwerer und länger Trauer haben die großen mich gerettet und der kleine mich geheilt. Ich fühle mich komplett und in mir angekommen und dafür bin ich meinen Kindern sehr dankbar.

  221. Susanne on 2. Mai 2018 at 23:01 geschrieben

    Liebe Claudi,
    Was für ein schöner Text. Ich bin gerade auf Geschäftsreise und lese diesen Text während beine beiden Kleinen mit ihrem Papa zu Hause sind.Beim Mamasein gibt es sooo viele unzählige schöne Momente wie es auch viele schwere, anstrengende Momente gibt. Man muss nur gemeinsam dafür sorgen, dass die Ersten überwiegen. Heute ist mir dieser schöne Moment des Mama-seins im Kopf geblieben: Das schönste am Mama-sein ist für mich zu wissen, dass es den Beiden beim Papa sooo gut geht und mir die Große am Telefon vorhin freudestrahlend vom neuen Kletterbaum berichtete den sie heute mit Papa gefunden hat.

    Liebe Grüße Susanne

  222. Mary on 2. Mai 2018 at 23:22 geschrieben

    Hallo
    Einfach, ehrlich und wahr deine Worte.
    Ich liebe am meisten am Mutter sein, zu sehen dass diese wundervollen Kinder von mir und meinem Mann kommen. Da könnte ich täglich platzen vor stolz!!! Was für ein Wunder!
    Danke für deinen Blog.
    Liebe Grüße Mary

  223. Stephanie Warth on 3. Mai 2018 at 06:53 geschrieben

    Liebe Claudi,
    Vielen Dank für die tollen Worte. Ich hab sie zum Aufstehen gelesen und werde heute, wenn ich den halben Wald mitgebracht bekomme wieder daran denken. Ich liebe meine Kinder und den Einfach-Kinder-Sein-lassen-Fernkurs will ich auch besuchen. Unsere schönste Zeit ist Samstag morgens, wenn wir ohne Zeitdruck im Bett kuscheln können bis wir Hunger haben oder jemand lieber spielen will…
    Herzliche Grüße und vielen Dank
    Stephanie

  224. Anna on 3. Mai 2018 at 07:54 geschrieben

    Liebe Claudi,
    was für ein schöner Blogeintrag, bei dem ich mal wieder ein Tränchen verdrücken musste,denn du hast so Recht: diese wilden, chaotischen, lauten, durcheinander gewirbelten Momente sind einfach wunderbar… auch wenn man sie erst im Nachhinein genießen kann 😉 abends am Bett zum Beispiel.
    So wie du mit dem kleinen Bo als Sushirolle die Nächte verbringst, so liege ich auch seit neun Wochen mit meinem kleinen Jari im Bett. Der Große schnurchelt im Zimmer nebenan…und bei aller Anstrengung gibt es doch nichts Schöneres, als diese kleine Babyhand zu sehen, die sich beim Stillen an meinem Nachthemd festhält, den fiependen Trinkgeräuschen zu lauschen und den betörenden Babygeruch einzuatmen…nachts um halb drei, wenn sonst alle schlafen außer mir und diesem Zauberwesen <3
    Liebe Grüße an dich und ja, die Kette ist wirklich toll, besonders mit der persönlichen Gravur!

  225. Wiebke on 3. Mai 2018 at 13:15 geschrieben

    Wie wunderschön geschrieben…Es gibt sicherlich ganz viele tolle Momente…Für mich sind es ganz oft die überraschenden…Als mein Großer (zur Zeit oft bockig und provozierend) letztens einfach ankam und gesagt hat “Mamaaaa ist die beste Mama der Welt“. Oder wenn der kleine sich gerade traut alleine zu gehen aber jedes Mal danach kuscheln kommt weil es ihm doch noch nicht ganz geheuer ist…

  226. Tina Gunkler on 3. Mai 2018 at 13:36 geschrieben

    Liebe Claudia,
    Vielen Dank für deinen wundervollen Text!
    Es sind viele kleine Momente, die das Leben als Mama so wundervoll machen und über manchen Streit hinwegtrösten. Sätze wie „Mama, du bist die schönste Frau der Welt“ oder „Mama, du bist meine große Liebe und Ella (die kleine Schwester) meine kleine Liebe.“ bringen mein Herz zum klopfen.

  227. Silvi on 3. Mai 2018 at 13:36 geschrieben

    Liebe Claudi,
    schon ganz lange folge ich Deinem Blog und bin immer hocherfreut, wenn ich wieder etwas Neues lesen darf. Ich selbst bin Mama von zwei Wirbelwinden und das dritte Mäuschen kommt in wenigen Wochen dazu. Als ich noch jünger war wollte ich nie Kinder haben. Und dann kam alles anders – mit dem richtigen Mann 😉
    Das Schönste am Kinderhaben ist für mich kaum in Worte zu fassen. Es gibt so Vieles! Die vielen kleinen Dinge im Alltag, wie sie es doch schaffen schön und in Ruhe miteinander zu spielen und im nächsten Moment wie eine Horde wilder Räuber alles auf den Kopf zu stellen. Auch wie sie mich täglich an meine inneren Grenzen bringen und ich daran täglich neu wachsen darf – was durchaus nicht immer leicht ist 🙂 Aber wem sage ich das! Ich liebe sie alle mit Haut und Haaren, vom Kopf bis in die Fußspitzen. Jeden Kratzer an den aufgeschürften Knien im Sommer, jeden Leberfleck und das Leuchten in ihren Augen, wenn Papa nach Hause kommt oder sie etwas Tolles entdeckt haben.
    Vielen lieben Dank, dass Du diesen Blog mit so viel Liebe und Ehrlichkeit füllst und uns alle so intime Einblicke in Dein Familienleben gewährst. Danke!

    LG Silvi

  228. Lena on 3. Mai 2018 at 14:06 geschrieben

    Liebe Claudi,
    ich liebe die Momente wenn ich mit der Großen (4 Jahre) ruhige Gespräche über alles mögliche führe. Schön zu sehen wie sich aus diesen Babys langsam eigenständige Menschen entwickeln. Ich liebe es aber auch wenn die Kleine (5 Monate) völlig entspannt in meinen Armen schläft. Bis auch mein Arm einschläft und ich sie ablegen muss. Lg Lena

  229. Pamela on 3. Mai 2018 at 14:49 geschrieben

    Liebe Claudia,

    wie wunderschön du das geschrieben hast. Deine Texte erden mich ungemein im Familien-Lehrer-Alltag.
    Mamasein hat mich so viel stärker gemacht und mir den Blick geöffnet für die vielen kleinen zauberhaften Momente des Tages.
    Es gibt sie ganz oft…ihn (3) ganz verschlafen nach dem Mittagschlaf im Arm zu halten und ihn nochmal fest an mich zu drücken, bevor er wieder herumwildert; oder sie (6) über den kleinen Hügel vor unserem Haus hüpfen zu sehen, wenn sie fröhlich von der Schule nach Hause kommt und sich dann unendlich freut von mir in die Arme genommen zu werden, oder …
    Vielen Dank, dass du uns teilhaben lässt an eurem bunten Leben.
    Pamela

  230. Sonja on 3. Mai 2018 at 18:23 geschrieben

    Ein sehr schöner Mamamoment von heute war, als mein 2,5 Jähriger zu mir kam, mich ganz fest drückte und sagte: „Mama, ich drücke dich, weil wir uns lieb haben!“ Mein Herz hüpft vor Freude😊

  231. Katharina on 3. Mai 2018 at 20:37 geschrieben

    Sie fliegen zu lassen … das ist, glaube ich fast, das Schönste für mich. Sie selbständig, selbstbewusst, flügge zu sehen – egal ob mit 1, 3 oder 15 Jahren. Hinaus in die Welt, und hinein ins echte, in ihr eigenes Leben. Das muss man als Mama auch lassen, und vor allem zu-lassen können.

  232. Zen-Yü on 3. Mai 2018 at 22:28 geschrieben

    Liebe Claudi,

    Wunderschöner Text, wie immer. Ja, ich liebe es auch, wenn meine kleine Tochter schläft und sich nachts an mich oder meinen Mann kuschelt, zufrieden seufzt und sich dann noch enger an uns kuschelt! Oder morgens, wenn wir aufwachen und sie uns glücklich angrinst!!!
    Es gibt sooo viele tolle Momente, die man sich immer wieder bewusst machen sollte.
    Was ich momentan besonders genieße: wenn meine Tochter, jetzt 20 Monate mit Begeisterung Mama ruft und mir Küsschen geben will 😍😘 da könnte ich jedesmal hinschmelzen vor Glück!

    Ich wünsche euch einen wunderschönen Urlaub und genießt die tolle Zeit!!!
    Vlg Zen-Yü

  233. Katharina on 3. Mai 2018 at 22:29 geschrieben

    Es gibt für mich kein „Allerschönstes“ am Muttersein, aber das Wunder, überhaupt eine kleine Tochter, ein Kind, zu haben, lässt mich immer noch staunen und dankbar werden. Und das ist ein unglaublich schönes Gefühl!

  234. Christin on 3. Mai 2018 at 22:44 geschrieben

    Das ist so WUNDERWUNDERbar geschrieben!!
    Gerne nehme ich an der Verlosung teil… Gerade heute habe ich mich mit meiner Freundin über das Mama-Sein unterhalten und wir waren uns einig: die ersten Stunden und Tage nach der Geburt des Kindes sind die schönsten überhaupt, weil man nie wieder sooo ausgeblendet von der Welt ist und einfach nur Zeit hat, sein Kind anzustarren!! 🙂

  235. Lena Krone on 4. Mai 2018 at 11:16 geschrieben

    Wieder einmal ein wunderschöner Text, bei dessen Lektüre einem einfach warm ums Herz wird… Heute Morgen war das Schönste am Mama sein das Geräusch kleiner nackter Füße, die aufgeregt in die Küche trippeln ♡

  236. Sonja on 4. Mai 2018 at 12:59 geschrieben

    Wenn mein Sohn strahlend und mit wehenden Haaren auf mich zurecht, mich umarmt und mir ins Ohr flüstert „Ich liebe Dich ohne Ende!“
    Danke Für den schönen Text!!!

  237. Ellie on 4. Mai 2018 at 17:01 geschrieben

    Ich mache auch noch mit! Ich finde, das schönste ist, die Liebe zwischen meinen drei Kindern zu beobachten und die Freude, als ich vorhin meine beiden Jungs von der Kita Reise abgeholt habe…
    Und noch ganz viel anderes! Vor allem, dass sie mich immer noch über alles lieben, auch wenn ich einen Nachmittag mit viel rumgemotzt habe…
    Ellie

  238. Katharina on 5. Mai 2018 at 00:15 geschrieben

    Danke für diesen zauberhaften Text! 🙂
    Für mich ist das schönste am Mama-sein glaube ich die verrückte Erfahrung, dass Liebe einfach nicht aufhört sondern immer mehr werden kann, auch wenn wir mehr werden. 😉 So schön ist das, auch wenn man es im Alltag oft vergisst! Deine Texte erinnern mich oft in solchen Momenten daran – Danke dafür. 🙂

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation