So war Mittsommer. Plus ein super Kuchen

Jun
23/15

Bis mittags dachte ich, ich sag es ab. Draußen kalt, nix fertig außer die Deko auf dem Buffet. Ich müde, aber noch tausend Sachen auf der Liste. Der Mann quatscht seelenruhig mit dem Nachbarn. Muss um zwei noch einkaufen fahren, obwohl die Gäste um drei kommen. Und dann ist da noch diese Sache mit Wunschkind und Wirklichkeit…
20150606-DSC_0934
Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber es gibt ein paar Dinge, die hab ich mich schon mit meinen Kindern machen sehen, da hatte ich noch nicht mal welche. Ein Mittsommerfest vorbereiten ist so eins. Natürlich sieht das ganze auf meinem Bildern grundsätzlich wunderschön, bonbonfarben und harmonisch aus. Die Wirklichkeit: Statt gemeinsam unsere selbstbetupften Erdbeerballons aufzuhängen – spielen sie Ballonboxen damit. Drei rette ich.

Überhaupt: Ich denke, wir beginnen den Tag entspannt, frühstücken noch schön, legen dann alle zusammen los. Sie sind ab sechs wach, beschmieren den frischgewaschenen Sofabezug mit Nutella. Halten nix von vorschlafen. Schließlich will ich mit ihnen den Mittsommerbaum schmücken – sie machen Pupsgeräusche und kichern und die Birke, die wir am Vortag geschnitten haben, reicht hinten und vorne nicht. „Hab ich doch gleich gesagt“, brummt der Große und geht. „Fangen spielen?“, ruft der Mittlere und rennt hinterher. „“Wäääähhhh!“, brüllt der Kleinste.

Ich steh allein auf wackliger Leiter und versuche Grünzeug an ein Holzkreuz zu binden, neben mir wackelt der Kinderwagen vor lauter Gebrüll. Ich ärger mich mal wieder, dass der Garten noch nicht fertig ist. Und dann kommt der Wind und pustet alles weg, die knappe Birke, die Wabenbälle und die Papierblüten, die Fackeln, die Tischdecken und meinen letzten Zipfel Mittsommerstimmung. Und dann fängt es an zu regnen…
Mittsommer, Erdbeerballons
Fazit: Das Fest war wunderschön. Glaubt ihr jetzt nicht? Doch, ohne Faxen. Wir hatten einen wunderbaren Tag mit lieben Freunden, köstlichem Essen und haben die Kinder höchstens mal gesehen, wenn sie den Glasdeckel vom Süßigkeitenglas nicht allein aufbekommen haben. Es gibt da ein Foto, da sitze ich mit allen drei Jungs in der Sonne – ja, die kam tatsächlich auch noch vorbei – vor uns Kuchen, jeder einen fetten Klecks Sahne auf der Nase und wir lachen.

So war das Fest. Genau so. Ach ja, wir sind auch um den Baum getanzt. Einmal zur Probe, siehe Foto. Und einmal in echt bei der Feier, mit einem Dutzend Kindern. Und wir haben Blumen gepflückt, um sie unters Kopfkissen zu legen. Manchmal eben doch genau wie im Kopf gemalt.
Mittsommer feiern,
Am allerlustigsten aber überhaupt war meine Freundin H. Die hat meine Freundin K. auf der Feier ein wenig betrübt gefragt: „Wann war denn Tjelles Taufe?“ K. so: „Wieso Taufe?“ Und H.: „Na ja, wegen des Holzkreuzes im Garten..!“ Also Mittsommerbaum-machen üben wir noch mal. Aber Mittsommertorte, die können wir, sag ich mal.

Erinnert ihr euch an meinen Ja-is-denn-schon-wieder-Sommer-Kuchen? Hier ist jetzt also die Sommervariante. Wieder ein bisschen haufenmäßig. So matschig, dass sich keiner traut, sie anzuschneiden. Aber gut. So gut. So saftig. Boah, so gut. Das Originalrezept habe ich vor Jahren mal aus einer Living at Home ausgeschnitten. Ich habe es für uns ein wenig vereinfacht. Zum Beispiel tränke ich den Boden statt mit selbstgekochtem Sirup nur mit Orangensaft. Falls ihr auch mögt, hier ist das Rezept…
Mittsommerbaum, Mittsommer,
Sommertorte. Mittsommer

Sommerhaufen-Torte mit orangigem Boden, Frischkäsecreme und frischem Obst

Zutaten: (für eine Springform mit 22 cm Durchmesser)
1 unbehandelte Zitrone
120 Gramm Zucker
120 Gramm weiche Butter
Salz
4 Eier
180 Gramm gemahlene Mandeln
130 Gramm Mehl
1 Päckchen Backpulver
1 Orange

800 Gramm schnittfester Frischkäse
200 Gramm Puderzucker
2 Mal Schlagsahne
3 Pakete Sahnesteif

Je eine Schale Erdbeeren und Heidelbeeren

So wird´s gemacht:
Zucker, Butter und 1 Prise Salz mit dem Handrührer cremig rühren. Eier nacheinander unterrühren. Mandeln, Mehl, Backpulver, abgeriebene Zitronenschale unterrühren und in die Form füllen. Teig im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad 35 Minuten backen.
Orange auspressen und den Kuchen gleich wenn er aus dem Backofen kommt, mit einem Holzspieß einstechen und mit dem Orangensaft tränken. Auskühlen lassen.

Frischkäse mit Puderzucker glatt rühren. Schlagsahne steif schlagen, Sahnesteif einrieseln lassen. Creme 1 Stunde kalt stellen.

Kuchen aus der Form lösen und auf eine Platte legen. Frischkäsecreme auf den Boden streichen und das gewaschene Obst darauf verteilen. Mit Puderzucker bestäuben.

Happy Sommer!

Mittsommerbaum, Mittsommer, Erdbeerkuchen
Ich geh jetzt mal das Planschbecken aus der Riesenpfütze retten… Aber nächste Woche wird das Wetter besser, sagt der Nachbarbauer. Und der weiß das.

Ganz liebe Grüße,

Teile diesen Artikel mit Freunden

  • Facebook
  • Pinterest
  • Google Plus
  • Twitter
  • LinkedIn
  • Email

14 Kommentar zu “So war Mittsommer. Plus ein super Kuchen

  1. mareike on 23. Juni 2015 at 10:32 geschrieben

    Liebe Claudia!
    Und wieder mal habe ich den dringenden Wunsch, deine Freundin zu sein! Schön, dass du uns an deinem Leben teilhaben lässt!
    Liebst, Mareike

  2. Bei uns hat es noch nicht einmal geregnet, aber keiner woellt emit mir mitsommer feiern 🙁
    also hab ich beantragt, dass wir mal nach schweden fahren zum midsommar.. pha.. wäre doch gelacht.
    Hab ich das letzte mal dort mitgemacht als ich noch im Kindergarten war, denn es sind ja keine Ferien zu Midommar… naja.. ich freu mich jedenfalls drauf udn wenn die bessere Hälfte nicht mitkommen mag, dann fahr icheben alleine. ha!
    Und dann tanz ich auch den froschtanz 😉

    Viele liebe Grüße

    Franzy

  3. Aber deine Bilder sehen aus, wie deine Wunschvorstellung!
    Und ich finde es klasse, dass du es trotzdem gemacht hast. Ich wollte abends lediglich ein Feuerchen anzünden und nicht mal das habe ich „geschafft“. Jaja, Wunsch und Wirklichkeit klaffen hier auch oft auseinander. So ist es eben. (aber bei dir wurde es ja doch noch was)
    Übrigens, deine Erbeerluftballons finde ich grandios.
    Liebe Grüße
    Jutta

    • Claudia on 23. Juni 2015 at 21:27 geschrieben

      Liebe Jutta, ja, so isses wohl. Machts leichter zu wissen, dass es bei anderen auch so ist.
      Ganz liebe Grüße

  4. Sarah on 23. Juni 2015 at 13:52 geschrieben

    meine liebe claudi, super wars: lecker, sonnig, nett und nicht zu heiß, ganz und gar schwedisch halt. machen wir nächstes jahr wieder! aber dann baue ich am baum mit! gerade habe ich übrigens ein paar verwelkte blumen in floras bett gefunden….

  5. Zu eurem tollen Fest und dem großartigen Blog-Post dazu fällt mir nur eines ein: Du bist echt cool drauf!

    Liebe Grüße, Ann-Cathrin

  6. Biene on 23. Juni 2015 at 18:41 geschrieben

    Solche Tage kenne ich nur zu gut – aber schön, dass es trotzdem noch toll geworden ist!

    Das Rezept klingt super-lecker und wird direkt gespeichert 🙂

    Liebe Grüße, Biene

  7. Barbara Schaumann on 24. Juni 2015 at 12:58 geschrieben

    Der Kuchen schaut toll aus, aber was macht man mit den Eiern?

    • Claudia on 24. Juni 2015 at 18:42 geschrieben

      Hab ich die vergessen? Upsala! Die kommen nach Butter und Zucker dazu, nochmal cremig rühren. Ich füg die nachher noch mal ein!
      Danke Barbara!
      Lg

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation

WAS FÜR MICH
wasfürmich shop
Mein Buch
MENÜ