Schwanger sein mit Baby Nummer vier – ein paar Gedanken

Feb
27/17

Ich hätte nie gedacht, dass ich ein viertes Kind bekomme. Irgendwie gehofft, oh ja. Aber geglaubt? Niemals. In der Schwangerschaft mit meinem dritten Sohn war eigentlich klar: das ist das letzte Mal. Ich habe alles gefeiert und zelebriert (so sehr das geht beim dritten Mal) und trotz aller Freude, war ich oft traurig. Eben wegen dieser lauter letzten Male…
Kind 4, schwanger,
Das letzte Mal einen positiven Schwangerschaftstest in den Händen halten, zum letzten Mal Freunden davon erzählen, ein letztes Mal zum großen Ultraschall, ein letztes Mal das Wunder der Geburt erleben, die unfassbaren Schmerzen, aber auch den allerschönsten, magischen Moment hinterher. Das letzte Mal stillen, Brei füttern, ersten Geburtstag feiern. Ich war manchmal schon selbst genervt von meiner Abschieds-Melancholie, weil es doch eigentlich alles ganz wunderbar ist. Lauter Gründe zur Freude.

Dieses Mal fühlt es sich ganz anders an. Diese Schwangerschaft ist wie ein nachträgliches Geburtstagsgeschenk, unerwartet, aber umso schöner. Ich genieße sie sehr (obwohl ich immer noch sehr ängstlich bin, jedes Zwicken kritisch hinterfrage). Ich sauge alles noch einmal auf, aber ich trauere nicht um die letzen Male. Es ist völlig in Ordnung, dass es das letzte Mal ist. Umso schöner, dass es noch ein letztes Mal so ist. Ich habe tatsächlich das Gefühl, vier ist perfekt für uns. Das ist vielleicht das Schönste an dieser Schwangerschaft.
schwanger, Kind Nummer 4,
Ich weiß nicht, ob es am Alter liegt oder dass eben noch drei Wirbelwinde da sind: diese Schwangerschaft ist anstrengend, viel anstrengender als die davor. Es zwickt, es kneift, es zieht, oft habe ich das Gefühl, ich kann nicht mehr vom Sofa aufstehen, weil es so drückt. Und ein paar Mal habe ich mir schon richtig Sorgen gemacht. Schwangersein ist nichts für Feiglinge.

Ich bin permanent aus der Puste, mir ist übel, ich bin übelgelaunt. Und doch fühle ich so viel Freude im Bauch und bis in die Zehenspitzen. Leise, statt laute Freude, unglaublich dankbare Freude. Ich muss nicht mit jedem permanent über dieses Baby reden, ich zähle nicht traurig die Tage, weil es meine letzte Schwangerschaft ist. Ich zähle sie glücklich, weil es immer weniger lange dauert, bis ich dieses vierte Wunder hoffentlich gesund in den Armen halten darf.
4 Kinder, schwanger
Es ist seltsam, wie dieses vierte Kind, dieser Kugelbauch, völlig nebenher läuft, ich oft weder die Schwangerschaftswoche weiß, geschweige denn die Obstsorte, die gerade der Babygröße entspricht (wie letztes Mal) und der Bauch trotzdem mittendrin ist. Und schon so geliebt wird. Die Jungs zählen ständig: eins, zwei, drei Kinder und Bauch. Und ich lächele tatsächlich noch immer bei jedem kleinen Tritt. Die Jungs wachen morgens auf, begrüßen als erstes den Bauch, singen ihm etwas vor. Überlegen beim Frühstück, wo das Baby denn bloß frühstücken soll, weil wir doch bloß drei Stühle am Küchentresen haben. Und dann sind da ständig Münder, Wangen, Hände, Ellenbogen – ja sogar Füße am Bauch. Küssen, streicheln, grabschen, treten – manchmal so heftig, dass ich mich wundere, dass dem Baby da drin nichts passiert ist.
Geschwister, schwanger, Babybauch
Baby Nummer 4, schwanger,
Auch neu ist das echte Interesse der beiden Großen. Der Kleine reagiert so, wie ich es schon von den anderen kenne. Wie ganz kleine Kinder eben auf ein neues Baby reagieren: er tippt mit dem Finger auf meinen Bauch, sagt „Baby“, sicher, weil wir ihm das immer vormachen. Dann zieht er sein Hemd hoch, tippt mit seiner kleinen Zeigefingerspitze auf seinen Bauch und ruft begeistert „Baby“. Und dann piekst er mit dem Zeigefinger in mein Bauchnabelloch und lacht sich kringelig.
Kind Nummer 4,
Die Großen schauen mit großen Augen fasziniert auf den nackten Bauch. Stellen fest, dass er schon wieder gewachsen ist. Stellen tausend Fragen: Ob das Baby gerade wach ist? Ob es auch aufs Klo muss? Ob es gern zu MacDonalds geht? Sie rupfen mir begeistert das erste 3D-Ultraschallbild aus der Hand, rennen damit jubelnd durchs Haus, setzen sich nebeneinander auf die Treppenstufen und stellen ungläubig fest, dass man schon eine echte Nase, echte Augen und einen echten Mund sieht. Und sind sich zusammen ganz sicher, dass es wie ein kleiner Bruder aussieht.
Schwangerschaft, viertes Kind, Babybauch,
Und ich gucke zu und freu mich. Sauge auf. Mache langsam. Ich bin völlig entspannt mit Babysachen besorgen oder Kursen buchen. Mir ist eher danach, alles was wir haben ganz streng durchzusortieren und vieles schon jetzt weg zu geben. Ein Baby braucht doch eigentlich so wenig. Fast nichts außer Liebe. Und die wartet hier reichlich. Liebe hoch fünf.

Die Fotos zu diesem Post sind von der großartigen Leni Moretti, die vor einer Weile bei uns war um diese besondere Zeit festzuhalten. Sie macht nicht nur wunderbare Fotos, sie fängt diese zauberhaften Nebenbei-Momente ein, weiß unglaublich viel über Fotografie (und rückt sogar ein paar Tricks raus), ja, sie hat sogar noch eine Tüte voll mit Brillen und bunten Nasen dabei, um die Kinder zu bespaßen und immer das schönste Lächeln herauszukitzeln. Also falls ihr auf der Suche nach einer tollen Familienfotografin seid, ich kann Leni wirklich wärmstens empfehlen.

(Hier könnt ihr noch mehr Fotos von uns sehen und ein kleines Interview übers Bloggen und Kinderhaben mit mir lesen).

Ganz liebe Grüße und eine schöne Woche,

Teile diesen Artikel mit Freunden

  • Facebook
  • Pinterest
  • Google Plus
  • Twitter
  • LinkedIn
  • Email

31 Kommentar zu “Schwanger sein mit Baby Nummer vier – ein paar Gedanken

  1. Johanna on 27. Februar 2017 at 07:42 geschrieben

    So schöne Gedanken, liebe Claudi! Wahrscheinlich sind es die Hormone, aber ich musste mir gerade ein Tränchen aus dem Augenwinkel wischen. Hier ist das zweite Baby auf dem Weg, von drei Kindern habe ich immer geträumt – mal sehen, wann ich mich so „angekommen“ fühle, wie du jetzt.

  2. Rebecca on 27. Februar 2017 at 08:48 geschrieben

    Liebe Claudi, das hast du wieder einmal so wundervoll geschrieben! Danke für deine Worte, ganz liebe Grüße,Rebecca, die in der gleichen Situation steckt, wie ihr gerade 🙂

    • Marlis on 27. Februar 2017 at 09:23 geschrieben

      Das hast Du wunderschön geschrieben. Vier Kinder waren immer mein Traum, meine Vorstellung von Familie. Jetzt sind es drei, bleiben es drei. Wir sind zu alt, mein Mann mag nicht usw.
      Es fühlt sich gut an und passt, ich hadere auch nur noch selten, aber was ich wirklich schade finde, ist das die Kinder dieses nochmal Schwester oder Bruder werden, nicht mehr erleben werden. Sie werden es natürlich nicht vermissen, aber ich weiß wie es ist, wenn man schon älter ist und dann das neue Geschwisterchen bewusster mitgekriegt und es war so schön…
      Alles Liebe für euch. Auf das Sommerbaby!
      Eine schöne Woche.

    • Claudia on 27. Februar 2017 at 21:36 geschrieben

      Oh, wie fein. Dann liebste Dickbauchgrüße zurück!

  3. Liebe Claudi!
    Ich finde Euch wunderbar!
    Bei Euch sieht alles so einfach und selbstverständlich aus!
    Mein Mann und ich wollten auch viele Kinder haben, mindestens zwei,habe ein großes Haus und ein großes Auto gekauft😊sind aber zu Dritt geblieben!
    Haben einen wunderbaren Sohn, fünf Jahre alt und hätten so gerne noch mehr davon, da ich schon 41 bin und seit sehr lange Zeit versuche schwanger zu werden,glaube ich dass wir uns langsam von unserem Traum verabschieden müssen!
    Umso mehr freue ich mich für Euch, einfach so….
    Ganz liebe Grüße und alles Gute für Euch!
    Kathi

    • Claudia on 27. Februar 2017 at 21:34 geschrieben

      Liebe Kathi, ich danke dir für das liebe Feedback! Und ich freu mich so, dass du dich mitfreust, auch wenn du auch noch Kinderträume hast. Und ich kann dich beruhigen, einfach ist es nicht (immer) und gelassen sind wir, ja doch, meistens. Gelassenheit hilft. Und Humor! Ich wünsche dir von Herzen alles was du dir wünschst!
      Liebe Grüße,
      Claudi

  4. Magda on 27. Februar 2017 at 10:06 geschrieben

    Ich kann mich noch so gut an Dein Plädoyer für drei Kinder erinnern und an manche Kommentare, die meinten, dass vier doch perfekt sei, denn drei sei so eine ungerade Zahl. Und nun werden es bei Dir wirklich vier. Und Du schaffst es auch noch kurz vor Deinem 40. Geburtstag, oder? Und wann lüftest Du das Mädchen/Junge-Geheimnis? Liebe Grüße

  5. Caro on 27. Februar 2017 at 10:10 geschrieben

    Liebe Claudi,
    genauso geht es mir auch… ich habe auf ein viertes Kind gehofft, aber nicht wirklich dran geglaubt. So habe ich wie du „das letzte Mal“ celebriert. Alle Sachen habe ich weg gegeben. Dann wieder der positive Test und die große Freude um dann festzustellen, dass wir Zwillinge erwarten… was für ein Glück. Kurse habe ich auch keine gebucht, Babysachen noch keine besorgt, aber aussortiert und geputzt habe ich schon sehr viel… wohl der Nestbau. Die Schwangetschaft ist anstrengender aber ich genieße es ohne den ein-letztes-Mal-Gedanken. Die Großen freuen sich, es ist wie bei euch und wir können es manchmal selbst nicht glauben. Es ist genauso wie du es schreibst.
    Eine schöne Schwangerschaft mit vielen schönen Momenten wünsche ich dir.
    Caro

    • Claudia on 27. Februar 2017 at 21:31 geschrieben

      Liebe Caro, und dann noch Zwillinge, wow! Ich danke dir und dann richten wir das Nest mal parallel ein, ja?
      Du noch ein wenig größer als ich.
      Alles Gute auch für dich und liebste Grüße zurück,
      Claudi

  6. Hallo liebe Claudi,
    wow, das ist ja mal wieder ein toller Artikel. Ich bewundere dein feines Gespür für Fotographie und ästhetische Bilder sowie deine wunderbar liebevollen und erfrischenden Texte. Euer neues kleines Baby kann sich wirklich glücklich schätzen in so eine tolle Familie geboren zu werden. Ich hatte dir schon mal zu deinem ersten „Wir-bekommen-ein-Baby-Post“ eine E-Mail geschrieben, nur leider bin ich mir aufgrund von Mailserverproblemen nicht sicher, ob du sie überhaupt bekommen hast. Ich bin großer Fan von deinem Blog. Ich lese ihn schon seit der ersten Stunde und freue mich immer wie ein kleines Kind, wenn ich dich mal auf einer Messe oder in der Stadt erspähe 😉
    Ich biete HypnoBirthing-Kurse an und würde dir gerne ein Einzelcoaching bei dir zu Hause schenken. Einfach weil ich deinen Blog so gerne lese und du so sympathisch wirkst. So könnte ich dir etwas für die vielen schönen Lesestunden zurückgeben. Es ist eine liebevolle Methode um sich auf eine schöne und schmerzarme Geburt vorzubereiten, bei der Ängste vor den Geburtsschmerzen abgebaut werden. Gerade Mütter mit mehreren Kindern genießen die Stunden, ganz bei sich und dem neuen Babybauch zu sein, in dem sonst oft sehr hektischen Alltag.
    Wenn dich das interessiert melde dich einfach bei mir (www.schrittzudritt.de).
    Lieben Gruß und weiterhin alles Gute für euch fünf,
    Jessica

    • Claudia on 27. Februar 2017 at 21:29 geschrieben

      Liebe Jessica, das ist sooo lieb, ich danke dir. (Und nächstes Mal sprichst du mich bitte an, ja ; )
      Ich schaue mir das mal an und denke drüber nach und melde mich sonst, eigentlich fühle ich mich ganz gut vorbereitet und sehe der Geburt gelassen entgegen. Aber danke für das Angebot.
      Ganz liebe Grüße,
      Claudi

  7. Das ist so schön geschrieben. Meine Mama ist Hebamme und ich kenne so viele schwangere Frauen, die genauso denken wie du :). Geniesst die Zeit! Alles Liebe.

  8. Liebe Claudia,
    du schaffst es echt, dass ich auch vier Kinder haben möchte 🙂 Dabei wird hier ein zweites schon seit ein paar Jahren „besprochen“ …
    Ich freu mich so auf weitere Geschichten von euch. Und bin so gespannt, wie du dann alles machst. Du machst nämlich sehr viel Mut 😉
    Der Post bei Leni Moretti ist auch so schön geworden. Diese Fotos … hach …
    Alles Liebe für euch!
    Liebe Grüße,
    Dorthe

    • Claudia on 27. Februar 2017 at 21:22 geschrieben

      Ach du Liebe, ich freue mich, dass du dich so mitfreust.
      Und drücke fest die Daumen, für alles, was du dir so wünschst… ; )
      Ganz liebe Grüße!

  9. Maxime on 27. Februar 2017 at 20:33 geschrieben

    Sehr schön geschrieben und mir ging es genauso. Das vierte Wunder kam überraschend, aber es hat schnell Klick gemacht und ich habe all die letzten Male genossen, denn es war gut und richtig so. Als ich dann nach drei Jungs mein kleines Mädchen im Arm halten durfte war alles anders. Jedes letzte Mal war plötzlich zugleich ein erstes Mal, denn mit einem Mädchen ist doch einiges anders. Vier Wunder auf dem Weg zum Großwerden zu begleiten ist ein Geschenk, wenn auch ein lautes, turbulentes, verrücktes aber schönes. Pass auf dich auf, geniess deine letzte Schwangerschaft.

    • Claudia on 27. Februar 2017 at 21:21 geschrieben

      Ja, verrückt oder? Ob noch ein Junge oder Mädchen, ich freue mich riesig.
      Danke dir für deine lieben Worte!
      Herzlichst, Claudi

  10. Simone on 27. Februar 2017 at 21:42 geschrieben

    Hallo,
    ja, genau wie bei deinem dritten ging es mir bei unserem vierten. Es sollte das letzte Kind sein, der letzte dicke Bauch, die letzten Tritte…

    Und dann haben wir fünf Jahre später noch Nr. 5 und dann noch drei Jahre später Nr. 6 bekommen. Für mich damals auch unvorstellbar.

    Unsere sechs sind jetzt 13, 11, 10, 8, 4 und 1. Ich wünsch dir/euch alles Gute. Kinder sind (nicht immer 😉 ) toll!
    Ach, und wir haben uns auch immer überraschen lassen. Haben 4 Jungs und 2 Mädels

  11. Marlis on 27. Februar 2017 at 22:11 geschrieben

    Liebe Claudia,
    das war mein erster Kommentar überhaupt bei einem Blog und ich finde es richtig toll, dass Du für jeden so eine passende, liebe Antwort findest.
    Danke!
    Gute Nacht!

  12. Wie schön geschrieben. Ich warte gerade sehnsüchtig auf die Geburt von Babyjunge Nr. 3. Eigentlich dachten wir, unsere Familienplanung wäre damit abgeschlossen. Aber irgendwie kann ich mit diesen „letzten“ Gedanken noch nicht konform gehen. Es wäre so traurig wenn dieses „schon“ das letzte Mal wäre. Wie es aussieht bin ich noch nicht angekommen. Ich wünsche dir alles Gute für dein Sommerbaby. 😍
    Übrigens: Als ich eure Fotos sah dachte ich mir: Wie bei uns, 3 Jungs und der Altersabstand scheint auch zu sein wie bei uns. Da musste ich mir gleich ein Paar Tränchen verdrücken. 😊

  13. Ela on 28. Februar 2017 at 10:02 geschrieben

    Liebe Claudi,

    ich kann jedes einzelne Wort zu 100% nachvollziehen! Mir ging und geht es genauso. Unser Mini Nr. 4 ist mittlerweile 15 Monate und wir genießen diese „letzten“ Male ausgiebig. Auch wir fühlten uns erst mit Geburt von Nr. 4 vollständig, als wenn es für uns nie einen anderen Plan gab… doch den gab es lange… Ich bin froh über jedes einzelne Wunder und wünsche dir bzw euch viele wundervolle letzte Male…und alles Gute für euch 6.

  14. Christiane on 28. Februar 2017 at 21:45 geschrieben

    Ach, das klingt alles so schön bei euch und ganz ähnlich geht es mir derzeit mit meiner dritten (und ganz sicher letzten 🙂 Schwangerschaft. Ich bekomme ein Juni-Baby, muss auch erst immer nachrechnen, in welcher Woche ich gerade bin und konnte lange nicht glauben, dass ich überhaupt schwanger bin, obwohl es ganz schnell nach meinem spontan im letzten Sommer aufkeimenden Babywunsch geklappt hatte. Wie es mit dreien läuft, guck ich mir weiterhin bei dir ab und bin ganz sicher, dass es bei euch genauso toll weitergeht wie bisher!
    Liebe Grüße und entspannte letzte Monate wünsche ich dir von Bauch zu Bauch 🙂 Christiane

  15. Riri on 28. Februar 2017 at 22:48 geschrieben

    Liebe Claudi,
    genieß es, das klingt alles ganz toll! Wie schön, dass Du alles schon „zum letzten Mal“ zelebrieren konntest und nun doch noch einmal erlebst!
    Ich selbst habe vor fast genau 4 Jahren meinen Jungen geboren und zwar jede Minute genossen, aber nicht gewusst, dass es vielleicht zum letzten Mal ist. Nun beginne ich mich nach 2 1/2 Jahren probieren, inklusive Behandlungen etc, an den Gedanken zu gewöhnen. Und bereue, vieles nicht noch mehr genossen zu haben. Aber ich wusste es ja nicht besser…..
    LG und alles Gute für diese so aufregende Zeit!

  16. Hey wie toll! Bin auch Grundschullehrerin und Fotografin. Wie groß ist denn euer Haus? Genug Liebe passt auf jeden Fall rein. Das sieht man. 🙂
    Gruß Sarah

  17. Ich sitze hier mit so viel Gänsehaut angesichts all dieser Familienlust und -liebe. Das ist so wunderschön und das, was diese Welt braucht. Wir haben lange darüber gesprochen, ob es noch ein viertes Kind geben wird bei uns. Ein leibliches wird es nicht mehr, aber vielleicht eins, was sonst ohne Familie leben müsste – wir finden uns noch. Platz ist da, Liebe auch. Und wie Du so schön sagst: ein Baby braucht doch eigentlich nicht viel außer eben Liebe!

    Ich finde Deine Arbeit, Deinen Blog, Deine Fotos und alles drumherum, soweit ich es eben mitbekommen darf, sehr inspirierend! Vielen Dank dafür!

    Herzliche Grüße und weiterhin alles Liebe,

    Carolin

  18. Jessica on 21. März 2017 at 08:28 geschrieben

    Sehr schön geschrieben. Genau so geht es mir auch meine kleine jetzt 8 Monate ist unser drittes die zwei großen sind 12 und 10 Jahre. Eigentlich habe ich immer gesagt 3 Kinder sind perfekt aber auch bei mir ist immer im Kopf das letzte mal. Das nervt mich selber schon so zu denken. Fühle mich noch nicht komplett wenn es nach mir gehen würde, würden wir noch ein viertes Kind bekommen mein Mann würde da auch zustimmen denke ich aber wenn ich manchmal mein wunsch nach einem vierten Kind mit Leuten teile schauen sie mich nur erstaunt an. Ganz schlimm finde ich es. Geld wäre kein Problem. Da meine 2großen schon so groß sind genieße ich alles mit der kleinen finde es auch gar nicht anstrengend mit der kleinem obwohl sie viel Aufmerksamkeit braucht und freue mich so das die 2 zwei großen sich so toll um sie kümmern und keine Eifersucht zu sehen.

    Lg

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation

WAS FÜR MICH
wasfürmich shop
Mein Buch
MENÜ