Raus mit uns: Kurz-Trip nach Dresden

Apr
04/16

Beim Schreiben dieses Posts guckte mein Mann mir über die Schulter und lachte plötzlich laut. „Was‘ n?“, fragte ich, ein wenig genervt, weil ich beim Schreiben in meiner Texttauchblase bin. Tief drin. Da will ich nichts hören. Und schon gar nichts sagen. Er lachte schon wieder: „Cooles Aufmacherfoto!“, sagte er dann. „Aber sag mal, schreiben wir das den Jungs? Oder die uns?“
Reisen mit KIndern, Dresden, QF Hotel
Ich tauchte doch kurz auf. „Natürlich wir den Jungs…!“, sagte ich. Ärgerte mich kurz, dass er meine lustige Bildidee nicht verstand. Aber dann musste ich auch lachen. Weil, klar, er hatte ja Recht, man könnte das ja auch mal umdrehen. Was, wenn die Jungs entscheiden dürften, was wir so machen, auf unserem Wochenendtrip nach Dresden in zwei Wochen. Wenn sie bestimmen dürften? Wenn sie uns sagen würden, wie wir uns zu benehmen haben.

Vielleicht wäre ihnen Gebrüll im Auto dann ganz wichtig? Ach was, sicher nicht. Aber dafür stundenlanges Drache-Kokosnuss-Gehöre. Schön laut. Vielleicht stände Kekskrümel-im-Auto-verteilen ganz oben auf der Liste. Weil das doch auch ganz lustig piekst am Po und man sich darüber stuuuundenlaaang mit seinen Brüdern kringelig lachen kann. Löcher-in-den-Bauch-fragen wär ganz sicher mit dabei. Als wir so miteinander rumspannen, mein Mann und ich, kamen wir auf immer mehr Dinge, die den Jungs bestimmt wichtig wären: Viele Spielplätze besuchen. Lecker (und entspannt) essen (aber kein Grünzeug). Mindestens drei Eis am Tag. Bloß kein Museum (auf jeden Fall kein langweiliges). Ein schönes, entspanntes Hotel. Viel Zeit. Ohne Handy. Ohne Laptop.
Dresden, Reisen mit Kindern,
Padautz: Also eigentlich gar nicht so weit weg von dem, was wir uns für die drei Tage Dresden erhoffen: Kopf frei bekommen, mal was anderes sehen. Und vor allem Zeit für uns haben. Familienzeit.
Dresden, Verreisen mit drei Kindern,
Ein tolles Hotel, das uns sicher allen Spaß macht habe ich schon gefunden: Das QF-Hotel. Als ich es online entdeckte, traute ich meinen Augen nicht, weil so hübsch, so lässig, so stilvoll ist und trotzdem kinderfreundlich: Gleich auf der ersten Seite, rechts zwischen den Stichworten „Langschläferfrühstück“ (Hammer!) und Bellini’s Bar (Yes!) geht es um Kinder. Sie sind herzlich willkommen zwischen den kuscheligen Sofas, den puristisch grauen Wänden, den wunderhübschen Bädern. Aber hallo – es gibt sogar Kinder- und Babybetten, Flaschenwärmer und Windeleimer kostenlos. Und: Ich konnte tatsächlich für uns fünf ein Zimmer buchen (bei vielen Hotels ist bei zwei Kindern Schluss).
Dresden, Reisen mit Kindern, Drei Kinder ins Hotel, Familenausflug,
Die Jungs freuen sich und sind schon ganz gespannt, ob in dem Hotel wirklich Eulen wohnen (wie auf der fabelhaften Webseite). Ich lese hin und wieder abends die wöchentlich wechselnde Gute-Nacht-Geschichte (was für eine wunderschöne Hotel-Idee). Und wir alle fünf freuen uns riesig auf diesen kleinen Kurztripp…

Noch eine Bitte: Wenn ihr Tipps habt, die den Jungs und uns in Dresden Spaß machen könnten, Sehenswürdigkeiten, Eisdielen, Spielplätze, Lokale, hübsche Geschäfte, Sachen die vielleicht sogar ein wenig abseits der typischen Touristenorte liegen, bitte unbedingt her damit.

Eine schöne, sonnige Woche,

Teile diesen Artikel mit Freunden

  • Facebook
  • Pinterest
  • Google Plus
  • Twitter
  • LinkedIn
  • Email

13 Kommentar zu “Raus mit uns: Kurz-Trip nach Dresden

  1. Johanna on 4. April 2016 at 14:08 geschrieben

    Ui toll, Dresden!
    Wir waren über Ostern da und fanden es wunderbar! Wir waren zwar eher zum Wandern in der Sächsischen Schweiz, aber in die Neustadt solltet Ihr auf jeden Fall, dort kann man z.B. sehr gut essen im Raskolnikoff (http://www.raskolnikoff.de) und findet jede Menge eher alternativ angehauchte Lädchen.
    Oder hoch in den Stadtteil Weißer Hirsch (tolle Villen) und dann mit der Standseilbahn (http://www.dresdner-bergbahnen.de/standseil.htm) runter nach Loschwitz, einem sehr süßen Stadtteil direkt beim Blauen Wunder. Wir sind dann wieder hoch mit der Standseilbahn und haben dann auf den Lindner Terrassen den Blick über Dresden genossen (http://www.lingnerschloss.de).
    Wünsche Euch gutes Wetter (damit das mit dem Eis auch klappt) und viel Spaß!

    • Claudia on 4. April 2016 at 22:22 geschrieben

      Sächsische Schweiz klingt ja auch so toll, werden wir aber wohl leider nicht schaffen.
      Aber der Restauranttipp und Seilbahn kommt definitv auf die Liste! Herzlichen Dank!
      Claudi

  2. Friederike Günther on 4. April 2016 at 14:32 geschrieben

    Ihr müsst unbedingt zu Café Lösch in Striesen.Super tolles Softeis.Und die täglich wechselnden Geschmacksrichtungen laden dazu ein,ganz oft zu gehen.Mein Favorit Birne/Vanille.Toll ist auch die Backwirtschaf von Bäcker Wippler in Pillnitz.Da die Eierschecke probieren!Entweder danach nach Pillnitz in den Schlosspark oder den Weinbergweg oberhalb der Weinbergkirche laufen!!!

  3. Kristin on 4. April 2016 at 14:51 geschrieben

    Liebe Claudia,
    ich liebe Dresden!!! Dresden ist wundervoll, insbesondere auch für kinder!!!
    Spontan fällt mir doch ein Museum ein, schlechtwetter-variante…im Hygienemuseum gibt es ein Kinder-Museum!…viel anfassen und ausprobieren und für die Kids kostenlos!
    Ansonsten kann man in der Neustadt nix falsch machen…Spielplätze, Eisdielen, Cafe’s…Dresden ist dort besonders kinderfreundlich, finde ich…und die Elbe ist sowieso ein Knaller :)… Wasser und so!… Es wird euch gefallen! LG…Kristin mit 2 Jungs 😉

  4. Mandy on 4. April 2016 at 15:08 geschrieben

    Hi Claudi, seit kurzer Zeit schaue ich immer mal wieder auf Deinen Blog und heute lese ich, dass Ihr in unser geliebtes Dresden kommt.
    Spontan muss ich Dir unser liebstes Eiscafe empfehlen: http://www.cafe-lösch.de/ Shoppen geht am Besten in der Neustadt, also Rothenburger Straße, Görlitzer Straße. Von der Görlitzer Straße aus kommt Ihr direkt auf den Panama Abenteuerspielplatz, eine Oase mitten im Getümmel. Einen herrlichen Überblick bekommt Ihr vom Glockenturm der Kreuzkirche, ist wesentlich günstiger als von der Frauenkirche. Der Biergarten Fährgarten ist ein Geheimtipp und im Großen Garten müsst Ihr mit den Kids Parkeisenbahn fahren.
    Es gibt noch so viel mehr…
    LG Mandy

  5. Agnes on 4. April 2016 at 22:04 geschrieben

    Oh, da fragt einer nach Tipps. Na da wird es schwer sich kurz zu fassen. Im Frühling ist Dresden jedenfalls besonders gut, weil da viel draußen geht. Mal ein paar Stichpunkte für Dreikäsehochs:

    Eis (in der Reihenfolge):
    *Pau Pau (http://www.pau-pau.com): Weil das super lecker ist, es coole Sorten gibt und an vielen Ecken der Stadt verkauft wird. (Auf der Seite steht, wo).
    *Mimi’s Eismanufaktur (http://www.mimis-eis.de/sorten.html) in der Neustadt. Für eine Eiswaffel unterwegs. Tolle Sorten.
    *Auch in der Neustadt – Die Tikibar im Kunsthof. Machen auch riesige Milchshakes. Und man kann ein bisschen entspannen, während die Kinder auf dem Brunnen im Innenhof herumklettern.
    *Cafe Lösch macht definitiv das beste Softeis der Stadt. Aber die Dichte an Sehenswürdigkeiten ist in der Umgebung nicht ganz soo hoch, obwohl das Viertel an sich (Blasewitz) schon schick ist.

    Museum:
    *Deutsches Hygienemuseum – Der Name ist zwar „Hygiene-bäh, Museum-Ochnöö“ für Kinder schwer zu verdauen. Aber die Skepsis gibt sich dann schnell. Wenn ein Museum in Dresden mit Kindern, dann das. (http://www.dhmd.de/index.php?id=573)

    Jungskram (ich nenne es jetzt mal so):
    *Parkeisenbahn im Großen Garten: Wird z.T, von größeren Kindern bedient.
    *Dampferfahrt auf der Elbe. Passt auf, dass ihr die Dampfer mit den Städtenamen erwischt. „August der Starke“ und „Gräfin Cosel“ sind nämlich neu und man sieht keine Dampfmaschinen, bei den anderen aber schon.
    *Schmalspurbahnen in Radebeul und Freital. Die letztere wäre mein Favorit. Fährt durch eine kleine enge Schlucht im tiefen, tiefen Wald mit einem wilden, wilden Fluss. Aussteigen und erkunden. Ist halt, naja, in Freital, aber deshalb auch touristenfern.

    Draußen sein:
    *Sächsische Schweiz: Da gibt es viel, man braucht definitv einen ganzen Tag. Wüsste nicht, welchen Fleck ich empfehlen würde. Vielleicht den Pfaffenstein, weil der einigermaßen erreichbar ist, Felsen zum rumklettern da sind und das Ausflugslokal mehr macht als nur Bratworscht.
    *Rabenauer Grund: Siehe Freital. Mit der Eisenbahn rein, rumgucken, wieder zurückfahren.
    *Dresdner Westen: Relativ nah beieinander sind die Zschoner Mühle, eine alte Wassermühle in einem schnuckeligen Flusstälchen und die Kümmelschänke. Letztere ist als Restaurant eher alternativ und kinderfreundlich als schick, aber der Biergarten ist quasi in einen Spielplatz integriert und bei warmem Wetter genau das richtige für Lausejungs (Wasser!, Tiere!)
    *Elbe: Ist ein bisschen anders als bei Euch, aber ooch schön

    Neustadt:
    *leider geil, hat viele Spielplätze, viele Cafés, manche finden es aber auch schmuddelig, die anderen wiederum gentrifiziert.
    *Gut mit Kindern gehen die Eiscafés (siehe oben), Raskolnikoff, Oosteinde (Biergarten liegt an einem kleinen Fluss)

    Nicht unbedingt machen
    *Radfahren: Wir Dresdner machen es. Es hat aber jenseits von Elbe und Großem Garten was von einer Guerilla-Aktion.
    *Shoppen: Geht in der Neustadt gut, da gibt es auch schöne Kindersachen. Aber bestimmt nichts, was in Hamburg nicht schon längst gibt. Oder im Netz. Es sei denn, jemand weiß was anderes 😉
    *Zoo: Naja, es gibt einfach größere. Schönere. Artgerechtere. Aber ehrlich, Kinder finden es trotzdem gut.

  6. Halli Hallo, ich freue mich sehr, dass Ihr meine Heimatstadt besuchen kommt und kann mich den vielen Kommentaren nur anschließen.
    Die Dresdner Neustadt ist mein Heimatviertel und sehr Kinderlieb. Ihr werdet hier mehrere Möglichkeiten haben die verschiedensten Eissorten zu probieren und beim rum schlendern begegnen Euch diverse Spielplätze ganz automatisch.
    Hygienemuseum und Seilbahn gehe ich auch mit, Dampferfahrt ist Preisintensiv,aber schön um mal von der Elbe aus alles zu erkunden. Wenn Interesse besteht gibt es noch die Technischen Sammlungen und das Verkehrsmuseum. Auch wenn es Kinder langweilt finde ich die Dresdner Innenstadt einen Spaziergang wert, allein wegen der wiederaufgebauten Frauenkirche. Das Panometer ist auch zu empfehlen, aber zur Zeit ist da eine tolle Ausstellung zu Dresden 1945 zu sehen die wohl eher nichts für die Kinder ist oder doch? Wenn schlechtes Wetter ist kann ich den Indoor Spielplatz Play Port am Flughafen empfehlen. Hier kann ausgiebig gespielt werden und den Flugzeugen beim Starten und Landen zugesehen werden. Wenn Euch Kindercafés interessieren kann ich Euch das Mutzelhaus in der Neustadt und die Kleckerbar in Strießen empfehlen.
    Ich bin gespannt was Ihr am Ende alles Erlebt und wünsche Euch einen wunderbaren, tollen und aufregenden Aufenthalt in unserem scheenen Dresden uuuuund wunderschönes Wetter dazu 🙂

  7. Bi-Ba-Bummelliese on 8. April 2016 at 22:19 geschrieben

    Schaut euch definitiv die Kunsthofpassage an, wenn ihr in der Dresdner Neustadt seid;-)

  8. Susi on 9. April 2016 at 21:22 geschrieben

    Hallo-„Lolakids“ in der Luisenstraße wäre mein Tip! Viel Spaß

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation

WAS FÜR MICH
wasfürmich shop
Mein Buch
MENÜ