Mein Babycountdown

Ich habe eine App, die zeigt mir jeden Tag an, wie viele Tage es noch bis zu Geburt sind. Theoretisch, natürlich. Wann Baby kommt, weiß schließlich nur Baby. Trotzdem ist die App gut, weil Schwangersein beim dritten Mal tatsächlich eher nebenbei passiert. Ich vergesse es, bis ich mal wieder nicht mehr gemeinsam mit dem Wäschekorb durch die Tür passe… Weiterlesen

Hof Eggers bei Hamburg

Glück geht so: Herbstsonne und Lieblingsmenschen einpacken, rein ins Auto. Ein bisschen fahren, aber nicht zu weit. Aussteigen, im wahrsten Sinne. Aus dem Auto. Aus dem Chaos zuhause. Aus den Grübelgedanken. Und aufsaugen. Die frische Luft. Das Glucksen der Kinder beim bis-in-den-Himmel-schaukeln. Den großen Latte Macchiato und den selbstgebackenen Kuchen… Weiterlesen

Schön shoppen: Meine Online Favoriten

Letzte Woche war ich ganz schön fies, hat mir mein Laptop geflüstert. Und zwar zu einer neuen, gemeinsamen Freundin: unserer superschnellen Internetverbindung. „Da verbringst du beinahe jeden Abend mit ihr“, merkte Laptop entrüstet an, „und dann schimpfst du in deiner WAS-FLUCHEN-KOLUMNE sowas von darüber ab. Das ist echt unfair…“ Weiterlesen

Nanu, die Köpfe kenn ich doch: Eichel-Portraits

Es müssen die Hormone sein. Hunderpro. Dicke, fette Neuntermonathormone. Was sollte sonst dahinter stecken, dass ich bei Lasses neusten Eichelfunden sofort an Familie denke. Logo: fünf Eicheln – gleich wir. Wir vier – plus der Bauchbewohner (der übrigens den Arbeitstitel Schwups trägt). Absolut schwangerschaftsgaga, sagt mein Schatz… Weiterlesen

Zuprosten: Der Mami-Mule

Meiner Abneigung für Apfelschorle nach, müsste ich statt in der 32. Woche, bereits mindestens in der 82. sein. Heidewitzka, finde ich die grad langweilig. Okay, hat sicher auch ein wenig mit meinem stetig wachsenden Alkohol-Neid zu tun. Inzwischen reiße ich Freundinnen sogar schon mal die Alkoholika aus der Hand – nur um einmal gierig daran zu schnuppern. So wie letztens, an diesem irre coolen und köstlich riechenden Moscow-Mule meiner Freundin K…. Weiterlesen

Geh noch mal richtig schön shoppen

Mmmh, also, dieses Mal ist der Fluch der Woche ganz schön lang geworden. Aber irgendwie flutschte es nur so, als ich erst mal anfing zu schreiben. Geht aber schließlich auch um eine meiner Lieblingsbeschäftigungen. Seid ihr soweit? Dann macht´s euch bequem und holt euch nen Kaffee. Fertig? Also, wenn man schwanger ist, bekommt man ja von allen Seiten Tipps um die rosigen Wangen geschmissen, was man uuuuun-be-dingt noch einmal tun sollte, bevor das Kind kommt… Weiterlesen

Wie hübsch: Die Burner-Birne

Wisst ihr was grad der Burner ist? Ihr! Echt wahr. Ich freu mich so riiiiiiesig, dass ihr mich hier so regelmäßig besucht und dass ihr immer öfter so nette Kommentare hinterlasst. Ihr lasst es echt ordentlich hummeln in meinem 32.-Woche-Hintern, sag ich euch. Dass der von hinten inzwischen eindeutig Birnenform aufweist, hat mich allerdings nicht zu diesem Ruckzuck-DIY inspiriert, sondern… Weiterlesen

Zu Besuch bei Katia und Mats

Ich bin ein Gaffer. Ein leidenschaftlicher. Ich gebe es zu. Ich gaffe schrecklich gern – in fremde Zimmer, Wohnungen, Häuser. Bei neuen Bekannten bitte ich zuerst um eine Wohnungstour. Kein beleuchtetes Fenster auf meiner Joggingstrecke ist vor mir sicher. Und selbst bei den frischzugezogenen Mamas aus dem Kindergarten, wenn ich bloß ein Poesiealbum zurückgeben will, stottere ich auf der Fußmatte herum. Bis ich mich endlich traue zu fragen, ob ich mal kurz gucken darf. Nicht, weil ich wissen will, was die Menschen in ihren Wohnungen gerade tun, nö, kein Stück. Nur wie sie wohnen, interessiert mich. Welche Farbe ist an der Wand? Welches Sofa? Welcher Schrank…? Weiterlesen

Ein selbstgemachter Kicker. Und eine Verlosung!

Normalerweise mault mein Hirn, wenn ich Bastelbücher ansehe. „Manno, los weiter.“ Oder: „Laaangweilich!“. Manchmal maule ich zurück: „Wart doch mal…!“ Man kann sich ja schließlich inspirieren lassen. Aber oben gibt´s kein Pardon. „Zuklappen! Lass uns lieber durch Baumarktregale streifen. Yeah, groovy.“ Als ich jetzt das brandneue Bastelbuch aus dem Frechverlag in die Hände bekam, hörte ich es oben bereits aufgebracht raunen. Dann wurde es plötzlich still. Ich stockte kurz, fing dann schnell an zu blättern. Spätestens bei der Anleitung für den DIY-Kicker jauchzte es ohrenbetäubend. Im Hirn. Und neben mir. „Das Mama, das wollen wir machen!“, johlte Lasse.
„Was is, nun mach schon!“, hetzte mein Hirn… Weiterlesen

Meine Glücklichmacher im September

Der September fühlt sich irgendwie an wie ein Sonntag, oder? Einen Monat lang Sonntag, mit allem was an Sonntagen so schön und so schrecklich ist. Das Schöne: Es ist noch warm. Zumindest nachmittags. Aber nicht mehr so stirnschweißschwül. Plus: Es gibt noch Erdbeeren. Nicht mehr überall. Nicht mehr viele. Aber wenn ich noch ein Schälchen finde, irgendwo zwischen all den Pflaumen, freu ich mich scheckig und genieße Beere für Beere… Weiterlesen