Mutterschutz: Ab jetzt bitte alles in schön…

Jun
01/17

Meine Yogalehrerin inspirierte mich vor einer Weile mit einer Geschichte, die mich seither nicht mehr loslässt. Sie erzählte, dass man im alten Japan hochschwangere Frauen quasi von der Welt abschirmte und sie nur noch mit schönen Dingen umgab. Sie wurden mit Blumen beschenkt, ihnen wurde gutes Essen serviert, fröhliche Geschichten erzählt oder schöne Musik vorgespielt…
Mutterschutz, schonen, Schwangerschaft,
Keinesfalls durften sie Nachrichten hören, sollten sich Sorgen machen oder ärgern. Man glaubte fest daran, dass all das Schöne den Geist der Frauen optimistisch und den Körper weich macht und so optimal für die Geburt und eine harmonische Mutter-Kind-Beziehung vorbereitet.

Natürlich galt dieses Konzept nur für die Oberschicht und natürlich lässt sich so etwas heutzutage im Familienalltag mit bereits vorhandenen Kindern nur schwer umsetzen. Dennoch versuche ich seit ein paar Tagen diese Inspiration auszuprobieren. Unser Urlaub in Holland war ein idealer Einstieg: Ich buchte nur ein winziges Wi-fi-Paket, checkte meine Mails nur einmal am Tag und postete lediglich das Nötigste. Ich las keine sozialen Netzwerke, keine Zeitung, schaute keine Nachrichten. Ich tauschte den schwierigen Roman, den wir gerade im Literaturkreis bei uns im Dorf lesen, gegen einen Schmöker. Und ich diskutierte mit den Jungs weniger über schmutzige Shirts oder zuckerhaltige Lebensmittel. Ich ließ es einfach mehr laufen als sonst. Und war plötzlich so viel aufmerksamer für das was sie mir erzählten. Ergebnis: Es fühlte sich wunderbar an. Die Sonne schien: Unser Leben fühlte sich an wie mit einem permanenten, leicht milchigen Instagram-Filter überzogen.

Ich möchte all das zuhause weiter leben. Jetzt wo mein Mutterschutz ganz offiziell begonnen hat, habe ich für eine Weile die Tageszeitung abbestellt (seit dem Volontariat habe ich das nicht getan!), ich schaue und höre keine Nachrichten mehr. Ich wähle meine Verabredungen mit Bedacht. Ich sage öfter mal nein, wenn mich jemand um etwas bittet. Ich habe noch ein paar schöne Kooperationen hier auf dem Blog zugesagt und spannende Texte geplant, die ich natürlich noch abarbeiten möchte und werde. Das Allermeiste jedoch sage ich ab jetzt ab. Verschiebe es auf später. Ganz ehrlich, es fällt mir nicht leicht, der Blog wächst gerade gut, ich habe viele Anfragen und das Gefühl ich könnte einiges reißen. Aber in mir wächst auch etwas, etwas, das wichtiger ist als alles auf der Welt. Etwas mit Wachstumsvorrang. Natürlich werde ich nicht all den Stress los, die Wäsche, das Unkraut, alle Sorgen, es wird auch zuhause weiterhin Streit und Chaos geben. Aber unsere Familie wird noch einmal größer und ich möchte ihr dabei in Ruhe zuschauen. Ab jetzt stülpe ich also einfach eine dieser blumenstickten Kuchenhauben aus Tüll über uns.

Was ich nämlich nicht möchte: im Nachhinein denken „Ach hätte ich doch…!“. Tatsächlich habe ich immer das Gefühl, ich hätte meine letzte Schwangerschaft nicht genug genossen. Ich weiß nicht, ob es wirklich so war oder ob es sich im Nachhinein nur so anfühlt. Damit das nicht nochmal passiert, führe ich ab jetzt eine Liste. Eine Liste voll mit schönen Babyvorfreude- oder Mama-Wohlfühl-Momenten. Für jeden bewusst erlebten Moment male ich ein Herz auf das simple Blatt Papier und schreibe ein Wort zur Erinnerung dazu. Ein paar Herzen habe ich bereits gesammelt. Jetzt dürfen noch viel mehr dazukommen.

Falls ich also nicht mehr gleich auf eure Mails und Kommentare antworte, verzeiht es mir. Ich lese sie alle und freue mich sehr darüber. Wenn ihr mögt, folgt mir doch per Instagram und Facebook, dadurch verpasst ihr nicht, wenn ich hier doch etwas poste. Außerdem wird es dort sicher auch hin und wieder etwas von unter der Tüllhaube zu sehen geben.

Ich gehe jetzt Blumen besorgen. Und mache eine Gute-Laune-Musikliste bei Spotifiy. Und heute Nachmittag? Mal sehen… Ein Herz produzieren hoffentlich.

PS. Habt ihr eure Schangerschaft zelebriert?
PPS. Meine duftige Babybauch-Butter. Und mein Babycountdown vom letzten Mal.
PPPS. Foto von Leni Moretti.

Alles Liebe,

Teile diesen Artikel mit Freunden

  • Facebook
  • Pinterest
  • Google Plus
  • Twitter
  • LinkedIn
  • Email

11 Kommentar zu “Mutterschutz: Ab jetzt bitte alles in schön…

  1. Katrin on 1. Juni 2017 at 07:31 geschrieben

    Großartiger Plan! Viel Spaß beim Herzen sammeln!

  2. sunshine on 1. Juni 2017 at 10:03 geschrieben

    Wie wunderschön😍 Das ist eine großartige Idee!
    Ich streue dir ein Herzchen dazu, indem ich mich mal ganz offiziell und von ganzem Herzen bei dir bedanken möchte…für so viele tolle Artikel und Bilder, so viel Inspiration, Gefühl, Mut machen und Selbstvertrauen schenken. Für so viel Gelassenheit und genießen können. Es gibt wenig Menschen, die so viel guten Einfluss auf mich und unser Familienleben haben wie du und deine Texte und ich bin unglaublich dankbar, deinen wunderbaren Blog vor langer Zeit durch Zufall gefunden zu haben! 😘

  3. Anne on 1. Juni 2017 at 13:18 geschrieben

    Liebe Claudia,

    in zwei Wochen beginnt auch mein Mutterschutz. Bald dürfen wir unser drittes Kind im Arm halten. Ich habe bei bisher allen Schwangerschaften, vor allem zum Ende hin gespürt, dass ich ruhiger werde, Dinge bewusst ausblende, nicht zu allem meine Meinung sage, sondern mich ab und an bewusst zurückhalte, als wäre ich fast in einer anderen Welt in dem Moment. In einer Welt, die für das Baby und mich gemacht ist, wo ich uns von Unnötigem fernalte.
    Die Geschwisterkinder lassen diese ruhigen Momente nicht immer zu, aber vor allem wenn ich dann mal mit meinem Babybauch alleine bin, sorge ich für eine schöne Atmosphäre, mache Musik an, kaufe Blumen. Alles, was gut tut.
    Während ich bei meinem ersten Sohn im Mutterschutz noch mit Babysachen einkaufen, Zimmer einrichten usw beschäfigt war, weiß ich jetzt beim dritten Kind, dass es darauf nicht ankommt und es das Baby nicht braucht. Vielmehr genieße ich die verbleibende Zeit meiner dritten und letzten Schwangerschaft.
    Ich wünsche dir alles erdenklich Gute für die restliche Schwangerschaft und die Geburt!
    Euer Baby wird in eine ganz tolle Familie hineingeboren!
    Alles Liebe,
    Anne

  4. Dorthe on 1. Juni 2017 at 14:15 geschrieben

    Liebe Claudi, so eine schöne Geschichte! Und wie schön du sie etwas wandelst und ins Jetzt mitnimmst.
    Ich verfolge das alles so gern bei dir … das bestärkt mich immer, mehr zu gucken, wie wir es uns schön machen können, also was für uns wichtig ist und nicht immer nur alles allen recht machen wollen …
    ich freu mich auch schon darauf, zu sehen und zu lesen, wie ihr dann zu sechst euren Alltag lebt … aber bis dahin setzt du erstmal die schöne Blumenkuchenglocke auf 🙂 Eine tolle Herzenszeit!
    Ganz liebe Grüße,
    Dorthe

  5. Das klingt wunderbar…genau richtig…denn diese Momente sollte man einatmen…ganz tief und bewusst…ans Herz drücken wie auch sonst…im LEBEN…sie sind es die bei uns bleiben für immer…wünsche dir und deine Männern alles Liebe…geniesst den Sommer, das Leben und euer neues kleines Wunder…drück dich fest…liebste sommerfrische Grüsse aus dem Süden…😍🌾🌻🌞🙅

  6. Pilli on 1. Juni 2017 at 21:27 geschrieben

    Ein ganz und gar großartiger Plan <3. Alles Gute Euch!

  7. Anna on 2. Juni 2017 at 15:58 geschrieben

    Was für ein wunderbarer Beitrag… danke dafür! <3

  8. Steffi on 2. Juni 2017 at 21:22 geschrieben

    Hach, ja, so soll es sein! Ein ganz wunderbarer Vorsatz, den auch meine Hebamme immer wieder sagte: Am Ende der Schwangerschaft sollte es nur noch Schönes für die Mütter geben! Jaaa! Wie recht ihr habt! Genieß deine Bauchzeit durch und durch – schließlich vollbringt dein Körper derzeit ein Wunder… und unter der Geburt erst! Eigentlich sollten die Mütter die ganze Schwangerschaft über und im Wochenbett verwöhnt… und noch mehr verwöhnt werden.
    Tatsächlich hatte ich den Verwöhn-Gedanken, den auch ich in der Schwangerschaft mit vielen zusätzlichen Aufgaben immer wieder verdrängt hatte, zu dem Zeitpunkt der ganz frühen Schwangerschaft oder auch möglichen „Einnistung“. Irgendwie hatte ich das Gefühl, da möchte ich mir und dem neuen möglichen Wesen etwas ganz besonders gutes tun – vielleicht eine Art „Willkommens-Gedanke“?!:-)

    Ich freue mich auf jeden Fall für dich und deine Familie, dass ihr es euch (immer) schön macht und wir ab und an an ein paar deiner Babyvorfreude- oder Mama-Wohlfühl-Momenten teilhaben dürfen. Danke dafür und für eine gesamte wunderbare Inspiration hier!

    Alles Liebe
    Steffi

  9. Nula on 3. Juni 2017 at 20:38 geschrieben

    Liebe Claudi,
    das ist ein guter Vorsatz. Ich wünsche Dir, dass es sich immer wieder umsetzen lässt und ich denke, es täte uns allen gut, die schönen und guten Dinge viel näher ans sich heranzulassen als die anderen.

    Liebe Grüße
    und ein frohes Pfingstfest

    Nula

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation

WAS FÜR MICH
wasfürmich shop
Mein Buch
MENÜ