Mmmmh: Isa`s Kürbislasagne

Feb
11/15

Als Isa vom Blog menschenskinder mir ihre zwei größten Schwangerschaftsgelüste flüsterte, bekam ich ein bisschen Angst: Kürbisauflauf und – ähm…, Lakritz. Knick, knack, heißt das jetzt, es gibt hier heut Kürbisauflauf mit Lakritz…?
Isa, Menschenskinder, Kürbis, Kürbisauflauf
Doch zum Glück ist Isa, übrigens schwanger mit Baby Nummer drei, zwar gelüstig, aber nicht wahnsinnig und verrät uns hier das Rezept für einen echt köstlichen Auflauf, Ehrenwort lakritzschneckenfrei, und auch wie´s sonst so geht, wenn man grad nicht nur Kürbis schnibbelt, sondern außerdem zum dritten Mal Kürbis trägt…
Kürbisauflauf, Schwangerschaftsgelüste
Wie es mir geht? Super! Wie auch schon in meinen anderen beiden Schwangerschaften. Ich scheine zu den wenigen Frauen zu gehören, die von jeglichen Schwangerschaftsnebenwirkungen verschont bleiben und ich – und meine beiden Jungs – sind sehr froh darüber. Abgesehen vom Bauch fühle ich mich sogar gänzlich unschwanger und genieße diese wundervolle, magische Zeit in vollen Zügen. Obwohl unschwanger – Stop! Wie bei den beiden anderen auch hab ich unglaublichen Appetit auf Lakritz. Dabei soll man ja auch irgendeinem Grund grade dann nicht soviel Lakritz essen, ich verkneife es mir also meistens. Aber manchmal kann ich nicht anders – und haue rein.

Mein Rezept für Claudis Gelüsteküche ist ein Kürbisauflauf, weil ich Kürbis und Nudeln liebe und weil es schön schnell geht. Ich koche nämlich abends und da kippt bei meinen beiden Jungs die Stimmung gern mal. Da ist es super, wenn der Auflauf im Ofen selbst sein Ding macht. Meinem Mann ist kein Kürbisfan, aber da muss er durch und der Große mag sowieso überhaupt kein Gemüse – da muss man also keine Rücksicht drauf nehmen.

Apropos Gelüste: Die Kürbis-Tomaten-Mischung aus meinem Rezept schmeckt super, wenn man einen Löffel Apfelmus hinzugibt. Ehrlich wahr. Darauf eine Schorle, verdammt freue ich mich auf irgendwann nach meinem dritten Wunder mal wieder auf ein Feierabendbier. Das letzte Weihnachten war nämlich schon mein – aargh – fünftes(!) ohne Alkohol, weil ich immer entweder gestillt habe oder schwanger war.
kürbislasagne

Also ehrlich gesagt erfinde ich neben meinem Jungs, meinem Blog, dem Bauch und allem anderen NICHT auch noch köstliche Rezepte, daher stammt dieses ganz schnöde aus dem Internet. Aber ich variiere es je nach Lust und Laune, denn es ist quasi gelingsicher und sehr vielseitig. Ich schreibe euch hier meine Variante auf, ist also leicht abweichend vom Original.

Isa´s Kürbislasagne

Für die Gemüsefüllung:
1 Kürbis (Hokkaido)
2 Zwiebeln
1 Dose gestückelte Tomaten
1 Becher Sahne
Gemüsebrühe
Basilikum (frisch oder TK), Menge je nach Geschmack
Salz
Pfeffer

Für die Sauce:
50 g Butter
50 g Mehl
750 ml Milch
Lasagneplatten
Käse

Zwiebel in Würfel schneiden, in Butter im Topf andünsten. Kürbisfleisch in Würfel schneiden und hinzu geben, einen Moment mit dünsten. Tomaten hinzufügen und mit der Sahne aufgießen. Basilikum hinzu geben. Mit Salz und Pfeffer würzen. Je nach Geschmack etwas Gemüsebrühe hinzu geben und alles zusammen auf kleiner Flamme etwa fünf Minuten köcheln.
Für die Bechamelsauce die Butter schmelzen, das Mehl einrühren und mit Milch aufgießen. Ebenfalls fünf Minuten köcheln lassen, salzen und pfeffern.
In einer gebutterten Auflaufform zuerst ein wenig Bechamel verstreichen und Lasagneplatten darauf verteilen. Dann Kürbis, geriebenen Käse, Nudeln, Bechamelsauce, Kürbis usw. schichten. Die letzte Schicht sind Nudeln mit Bechamelsauce und darauf verteilt der geriebene Käse.
Im Ofen bei 180 °C (Umluft) für 45 Minuten backen.
isa, blog menschenskinder, schwangerschaftsgelüste, kürbis
Danke liebe Isa und alles Gute!

Ein Kommentar zu “Mmmmh: Isa`s Kürbislasagne

  1. Liebe Claudi,
    liebe Isa,

    grandios, dieser Auflauf!
    Auch eine meiner liebsten Kombis: Pasta, Kürbis, Käse!
    Geht immer… Lecker!
    Obwohl: Während meiner zwei Schwangerschaften möchte ich auf einmal mein liebstes Gemüse, den Kürbis, nicht mehr… Gruselig!
    Habe so ein Gericht in der Art immer rezeptlos zusammengebastelt, aber jetzt teste ich das Ganze mal MIT Rezept aus.
    Danke dafür!

    Liebste Grüße
    Julia

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation