Hello Again…

Jan
08/16

Das haben wir früher immer gehört. Auf den wilden Landparties bei mir zuhause. Downtown niedersächsische Provinz. Morgens um halb sieben. Die Schmuddelscheune voll mit Bieratemnebel. Die letzten Reste aus der Nudelsalat-Wäschewanne mit den Händen gegessen. „Komm ein Song noch. Noch einer.“ Und dann Howard. „Du ich möchte dich heute noch sehn, viel zu lang war die Zeit…“
Hamburg, Schanze,
Hier war die Auszeit auch länger als geplant. Ja, erst mochte ich so gar nicht reinkommen ins neue Jahr. Obwohl, halt, ins neue Jahr schon. Aber nicht in den Alltag. Hat sich so gut angefühlt, unter der knisterknaster Weihnachtsdecke. Ausschlafen. Na ja, beinah. Rumtrödeln. Futtern. Lesen. Rumblödeln. Mit den Kindern. Und mit meinen Mädels beim Heimatbesuch. Ja, die von damals. Bloß ohne Bieratem.

„Wenn ich wieder was für den Blog schreibe, dann muss das was ganz Tolles sein!“, hab ich irgendwie die ganze Zeit gedacht. Dreimal anfangen. Ne, doch nicht. Irgendwann wurde ich beinahe nervös. Schreibmüde. Wie konnte das sein? Vor Weihnachten sind die Geschichten doch bloß so rausgeschossen, Peng Bum, eine nach der anderen. Und dann noch mein Buch. Aber jetzt. War das Magazin erstmal leer.

Apropos Pengbum: Eins muss ich noch loswerden. Unser Weihnachtsbaum hatte dieses Jahr Ähnlichkeit mit dem Til-Schweiger-Tatort: Eine Fichte. Warum? Na, ich hatte mich so, so auf ihn gefreut. Dann musste ich mich überall rechtfertigen für ihn. („Doch, der ist cool. Nein, der ist nicht vom letzten Jahr.“ Und: „Ja, der gehört so…, manno, guck doch mal in die ganzen skandinavischen Wohnmagazine.“) Aber dann hatte er tatsächlich so wenig Substanz, dass ich ihn noch vor Silvester rausgeschmissen habe. Ha. Also ihr seid Zeugen. Nächstes Jahr doch Blautanne. Oder was nehmt ihr immer so?

Ich hab noch mehr Pläne. Dieses Jahr wird hier vielleicht ein wenig weniger geschrieben. Ich hoffe, ihr verzeiht (und guckt trotzdem rein). Denn ab Februar arbeite ich wieder für ein paar Stunden in der Schule. Nebenher mache ich noch ein paar mehr schöne Geschichten für ein schönes Magazin, das ein bisschen in die Jahre gekommen war, aber jetzt nach dem Relaunch wieder so richtig kracht. Habt ihr es mal wieder ausprobiert? Und ich schreibe vielleicht wieder mal was privat auf, über die Jungs. Das habe ich solange nicht und vermisse es. Nicht zu viel, oh bitte nicht. Bloß einen Satz pro Tag, zu jeweils einer Frage, das sollte gehen, in dieses tolle Tage-Buch (Affiliate). Und nächstes, übernächstes und die nächsten drei Jahren jeweils noch einen dazu. Und dann gucke ich, was ich in den Jahren vorher geschrieben habe. Ist das nicht bezaubernd?

Außerdem trage ich dieses Jahr mal wieder Ohrringe. Hab ich mir fest vorgenommen. Ich hab auf unserem Paarbummel-Tag letztens hübsche bei All my friends in der Schanze entdeckt. Sowieso ein schöner Laden.

Noch eine neue (alte) Entdeckung: T-Shirts. Die meiste Zeit der letzten Jahre habe ich in Tuniken verbracht. Oder in weiten Etwassen. Jetzt hab ich mal wieder Lust auf Shirts. Einfach schöne, schlichte, schmale, weiche Shirts. Das rosa oben hab ich bei Kauf dich glücklich in der Schanze entdeckt. Macht mich glücklich. Okay, wär schön, wenn der Post-Marzipanbrot-Bauch sich noch ein wenig dünner machen würde. Aber das ist ein Problem für später.

Auf einer Beauty-Pressekonferenz im letzten Jahr habe ich das Newcomer Label Nuori entdeckt und mich sofort in das schlichtschöne Design verliebt. Ich bin seither richtig süchtig nach der Lippencreme. Super gerade jetzt, bei der Kälte. Als Sarah, die sich um die PR der kleinen, feinen Marke aus Dänemark kümmert, mich gefragt hat, ob sie mir ein Bodyöl zum Testen schicken darf, hab ich daher Jaaaaaa gedacht und „Ja“ getippt. Und bähm: Das Öl duftet ganz sanft zitronig, ist nicht so klebrig wie andere Öle, zieht super ein und fühlt sich spitze an auf der Haut. Und dieser Flakon ist so hübsch, der darf sogar stehenbleiben auf dem Waschtisch (obwohl da eigentlich Wegpackzwang herrscht.) Nuori bedeutet frisch. Na dann: Frisches Neues Jahr.

Also langsam wirds mit dem Alltag und mir. Wir straucheln noch ein wenig. Begucken uns mit Faltenstirn. Motzen uns hin und wieder an, wie zwei Tatortkommissare. Aber es wird. Creme drauf. Auf die Stirn. Und überhaupt.

Also nochmal: Hallo. So schön dass ihr hier seid. Und so schön wieder hier zu sein. Richtig schön.

Ganz liebe Grüße,

4 Kommentar zu “Hello Again…

  1. Liebe Claudi,

    noch ein schönes neues Jahr wünsche ich euch! Mir geht es genauso. Das mit dem Start in den Alltag meine ich. Bei uns ist es erst der zweite „Alltag“, sozusagen auf Probe, denn gleich ist ja schon wieder Wochenende. Und mehr Zeit im Leben 2.0 zu verbringen habe ich mir auch vorgenommen, nehmen wir uns doch mal alle den Druck raus und lassen den Spaß und die Muße wieder rein. Wir haben übrigens eine Nordmann-Tanne als Weihnachtsbaum und sie steht immer noch. Bisher hat sie fast keine Nadeln verloren. darum darf sie noch bis Sonntag bei uns bleiben. Haben sich die Kinder gewünscht. Ich glaube die wollen auch noch unter der Weihnachtsdecke bleiben.

    Liebe Grüße in den Norden,
    Ann-Cathrin

  2. Magda on 8. Januar 2016 at 12:55 geschrieben

    Hallo Claudi,

    Dir auch noch ein „gutes neues“! Ein Vorteil an Süddeutschland ist, dass der Neujahres-Alltag später beginnt als im Norden. Quasi dieses Jahr erst am 11.1. und dann ist auch schon wieder Fasching bzw. Fastnet uns Skifahren (der Große macht am Wochenende seinen ersten Skikurs). Und ich denke schon an Ostern 🙂 Unser Baum steht wie bei Ann-Cathrin auch noch mindestens bis Sonntag. Der Tannenabholtag ist bei uns am Dienstag.
    Etwas melancholisch macht mich Dein Eintrag aber schon. Ich wünsche Dir viel Spaß in der Schule und bei eltern.de. Vielleicht lässt Du uns ja über wasfürmich wissen, welche Artikel da von Dir kommen. Dann haben wir noch mehr Claudi.
    Dann alles Gute für 2016. Es wird auf alle Fälle spannend.

    Liebe Grüße
    Magda

    P.S. Ich habe Euren Weihnachtsmann getroffen und wünsche Dir viel Spaß beim Mädelsabend am Samstag 😉

  3. Ich musste so über die Fichte lachen. Ich bin hier auch die einzige, die sie mag und die Familie hatte sich bereits letztes Jahr einstimmig dagegen entschieden. Banausen!
    Ansonsten wünsche ich dir ein gutes, neues Jahr. Interessant und abwechslungsreich scheint es ja auf alle Fälle zu werden!
    Liebe Grüße
    Jutta

    • Claudia on 12. Januar 2016 at 11:48 geschrieben

      Noch ein Fichtenfan ; )
      Darauf werf ich ein paar Nadeln (ho, ho, hier liegen immer noch welche rum …; )
      Liebste Grüße!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation