Hallo und hereinspaziert bei Sandra und Karl

Mrz
09/15

Neuschnee. Mindestens drei Zentimeter hoch. Der dreijährige Karl kann sich in seinem Zuhause direkt hinterm Elbdeich über das freuen, worauf alle anderen Kinder in Hamburg den ganzen Winter sehnsüchtig gewartet haben: richtig fette Flocken. Was? Ist das nicht knackekalt? Ne, Faxenkram, eine Direkt-Connection zu Frau Holle hat seine Mama Sandra natürlich nicht. Aber ansonsten ein Händchen dafür, was kleine Jungs lieben…
KInderzimmer
Da wäre zum Beispiel: ein riesiges Kuschelbett, direkt vorm Fenster, in das nicht nur Mama-Papa-Karl passen sondern auch noch Karls bester Freund Tilo gleich mit dazu. Oder die hübschen Segelboote an der Wand, die Sandra mit einer Schablone für Karl an die Wand gezaubert hat. Oder die praktische Fuchs-Tonne, in der ganz schnell alles verschwindet, was eben verschwinden soll. Oder eben die dicken, weißen Schneekugeln auf der Fensterbank.
KInderzimmer,
Wasfürmich: Sandra, was ist das Wichtigste am Kinderzimmer für dich?
Sandra: Das es hell ist. Und kuschelig. Und ich liebe große Betten. Auch für kleine Kinder. Weil man sich da immer so schön dazu kuscheln kann. Ich hatte am Anfang Sorge, dass Karls relativ kleines Zimmer mit dem Bett zu vollgestellt sein könnte, aber nö, wir lieben das. In dem großen Bett kann auch prima gespielt und getobt werden.
Und Karl? Was findet der am Besten?
Ich glaub auch das Bett. Oder der Tisch. Karl sitzt gern da und hört CD. Am liebsten mit seinem Freund Tilo, wie jetzt gerade. Bei Lieder-CDs stehen sie allerdings irgendwann auf und tanzen.
20150121-DSC_0021
Kinderzimmer, Foto, Bild
Hast du einen Tipp in Sachen Kinderzimmer für Neu-Mamis?
Freie Fläche auf dem Boden und eine Kuschelecke einplanen. Es kann auch ein Sessel oder ein Sofa sein. Oder eine Matratze. Ach ja, und ein Fenster aus dem die Kinder gut rausgucken können.
Was würdest du in Karls Zimmer verändern, wenn ihr im Lotto gewinnen würdet?
Ich würde anbauen. Mindestens doppelt so groß. Und mehr Fenster würde das Zimmer bekommen, am liebsten so ein Fenster über Eck, die finde ich so schön. Dann ein halbes Dutzend Sitzsäcke, diese Fatboys, die sind ein super Spielzeug. Ach und wenn wir schon mal dabei sind, vielleicht noch eine Sprossenwand. Und so einen Eistuhl, in dem sich die Kinder verstecken können. Aber bloß nicht in bunt…
Ha, apropos bunt. Wie hälst du es mit Farbe im Kinderzimmer?
Ich mag es hell. Und ruhig. Bloß nicht quietschig. Ich kann mir aber vorstellen, dass Karl das ziemlich bald über hat und hier mehr Farbe einfordert. Dann aber bitte mit Accessoires. Die kann man wechseln.
Was sagst du, wenn Karl sein erstes grellbuntes Fußball-Plakat an die weiße Wand hängt?
Dann schlucke ich. Und sage nix. Spätestens wenn hier die ersten Fußball- und Popstar-Plakate einziehen, werde ich mich wohl von meinem Raum-Konzept verabschieden müssen.
Kinderzimmer
KInderzimmer, KIste, Spielzeug
Wie machst ihr das mit dem Aufräumen?
Tja also, ich trau mich das kaum zu sagen, aber Karl räumt meist sogar von alleine auf. Noch zumindest. Vielleicht färbt das auch ab, mir ist Ordnung sehr wichtig und der Tagesmutter auch. Mmmh, auch das ändert sich dann wohl spätestens wenn die grellen Plakate kommen…
Karl ist drei, wie machst du das, wenn er bald Freunde zum Übernachten einladen will?
Das hat er sogar schon. Die haben einfach bei ihm mit im Bett geschlafen. Einmal haben wir auch zwei Matratzen auf den Boden gelegt und beide Kinder haben dort geschlafen. Das war super gemütlich. Mit dem großen Bett ist es auch super, wenn mal Besuch für uns kommt. Dann zieht Karl zu uns und der Besuch schläft in Karls Bett.
Kinderzimmer, Bücherkiste
Mal ehrlich, was ist deine größte Wohn-Angst wenn Karl in die Pubertät kommt?
Neben den Postern meinst du? Schwarze Möbel. Nein Moment, nicht schwarz im Allgemeinen. Aber diese schwarzen Möbel aus Möbel-Discountern. Oh nee, bitte nicht. Außerdem zugehängte Fenster. Oh Gott, bitte, bitte das nicht.
Kinderzimmer
Danke liebe Sandra für das tolle Interview.

Alter Schrank und Bett: Ebay
Schiffe-Wand: mit einer Schablone selbst getupft
Schneekugeln: Weihnachtsabteilung im Bauhaus, eigentlich Tannebaumanhänger, Band abgeschnitten
Seepferdchen-Mobile: Home & Garden Markt
Bilder: selbstgemacht
Fuchskorb: 3sprouts, über tausendkind
Huhn: DM
Tiger: geerbt von Papa
Tüten mit Fuchs und Co: Depot

Eine wunderschöne Woche,

Teile diesen Artikel mit Freunden

  • Facebook
  • Pinterest
  • Google Plus
  • Twitter
  • LinkedIn
  • Email

Ein Kommentar zu “Hallo und hereinspaziert bei Sandra und Karl

  1. Wirklich tolles Kidnerzimmer!
    Noch einmal Kind sein…*Seufz*
    mir gefällt ja der Schrank besonders gut… ich steh einfach auf alte Küchenschränke 🙂

    Ganz viele liebe Grüße

    Franzy

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation

WAS FÜR MICH
wasfürmich shop
Mein Buch
MENÜ