Flecken erschrecken

Jul
06/16

Ich bekomme oft Mails von Lesern mit dem Kompliment, dass ich so angenehm entspannt mit den Klamotten der Kinder umgehen würde. Wie toll es sei, dass hier auch die guten Sachen täglich getragen werden, dass die Jungs weiß anziehen und dass ich immer überhaupt so angehm entspannt wirke, wenn die Jungs buddeln oder malen oder kochen…
Obstflecken, Fleckenteufel,
Überhaupt muss ich mal Danke sagen für all die lieben Komplimente per Mail, per Blog, per Instagram!! Ich freue mich immer riesig darüber. Bloß eins muss ich hier widerlegen: ich bleibe zwar meist cool mit den Kindern, aber leider nicht später im Hauswirtschaftsraum. Ich bin leider kein bisschen entspannt in Sachen Flecken…

Ganz ehrlich: Ich bin beinahe täglich kurz davor, ein Dutzend Vasen gegen die Wand zu schmeißen (sie stehen unglücklicherweise direkt neben der Waschmaschine), weil es mich so ärgert, wenn auf einem unserer Lieblingsteile mal wieder ein fieser, scheinbar unbesiegbarer Fleck ist. (Wenn sie könnten würden die Flecken Personenschutz beantragen, ganz sicher). Halbe Nächte liege ich wach, weil ich überlege, wie ich bloß den einen oder anderen Fleck noch behandeln könnte um ihn doch herauszubekommen. (Oder in dem ich danach googele). Thermoskannencafélängen habe ich meine Mutter und meine Schwiegermutter bereits zu dem Thema befragt.

Und inzwischen bin tatsächlich eine ernstzunehmende Flecken-Erschreckerin. Ich dachte, ich teile meine Tipps mal schnell hier, falls es euch genauso geht. Toll wäre es außerdem, wenn ihr meine Liste mit euren Tipps ergänzt. Ich werde mir dann alle Tricks ausdrucken, über die Waschmaschine hängen und dann sollen sie bloß kommen, die Flecken. Ha.

Fleck-weg-Tricks:
Grasflecken: Unglaublich aber wahr, den Fleck mit Zahnpasta einreiben, einwirken lassen und in der Waschmaschine waschen.
Erdbeere, Himbeere, Kirsche: Vor der Wäsche mit hochprozentigem Alkohol beträufeln.
Blut: Erst kalt einweichen, dann in der Wasschmaschine waschen.
Möhre: Möglichst frisch mit ein wenig Öl und Geschwirrspülmittel einreiben und hinterher waschen. Ältere Flecken für eine Weile direkt in die Sonne legen, sie bleichen so aus.
Filzstift und Tinte: Mit Waschbenzin einreiben, kurz einwirken lassen und in der Waschmaschine waschen.
Muttermilch: Mit Gallseife vorbehandeln, waschen.
Ketchup: Frische Flecken mit Gallseife behandeln und gut einziehen lassen, waschen. Ältere Flecken mit flüssigem Glycerin beträufeln, trocknen lassen (möglichst in der Sonne) und waschen.

Ganz wichtig: Flecken möglichst schnell und noch vor der Wäsche behandeln. Bleibt ein Fleck zurück, die Klamotten auf gar keinen Fall in den Trockner geben, dadurch wird der Fleck quasi versiegelt, sondern möglichst noch feucht weiter behandeln.

PS. So wie auf dem Foto sehen die weißen Hemden meiner Jungs abends aus (oder noch schlimmer). Nur für den Fall, dass ihr denkt, hier würde irgendetwas anders laufen….

Liebe Grüße,

Teile diesen Artikel mit Freunden

  • Facebook
  • Pinterest
  • Google Plus
  • Twitter
  • LinkedIn
  • Email

22 Kommentar zu “Flecken erschrecken

  1. Gute Übersicht – danke!!!

    Praktisch für unterwegs UND zu Hause: ein Fleckenstift z.B. von Dr. Beckmann (express), beim möglichst frischen Fleck anwenden. Rotes Pesto aus weißer Hose – kein Problem!

    Aber eine Schmutzquelle hat mich bis jetzt kleingekriegt: eingetrocknetes Schokoeis – da hilt nur rausschneiden… ODER?

    LG und einen schönen Tag!
    Claudia

  2. Anastasia on 6. Juli 2016 at 16:27 geschrieben

    Gute Übersicht ?

    Bei uns gibts gegen Flecken: Waschsoda, Babyöl und Gallseife von Dr. Beckmann oder normale Kernseife ? Und natürlich vieeeeeel Sonnenlicht ? Unsere Maus ist 1,5 Jahre alt, da sind die Klamotten immer von oben bis unten komplett eingesaut ?

    Viele Grüße
    Anastasia

  3. Danke für die Tipps, aber du hast das Wichtigste vergessen ;-):
    Gewaschene Teile in die Sonne legen. Ich bin immer wieder erstaunt, was das bewirken kann (wenn sie denn mal da ist). Gerade bei Babyklamotten.
    Liebe Grüße
    Jutta

  4. Katharina on 6. Juli 2016 at 19:01 geschrieben

    Bei mir gibt es nur noch ein Mittel gegen Föecken: Das Flecken(Wäsche)spray von Amway. Recht preisintensiv, dafür aber echt wirksam bei allen Flecken 😉

    LG Katharina

  5. Katharina on 6. Juli 2016 at 20:08 geschrieben

    Ich nehme für fast alles das gute pinke Zeug und sonst die Mittel von Dr. Beckmann. Aber Sonnencreme geht leider gar nicht wieder raus. Wie macht man das sonst im Sommer? Bei uns sind so viele bodies und shirts oben am Hals ganz gelb und sogar Chlorbleiche hilft nicht. Gibt es eine Sonnencreme, die nicht färbt? Bin gespannt, das bereitet mir nämlich auch schlaflose Nächte ?

  6. Sarah on 6. Juli 2016 at 20:48 geschrieben

    Oh ja, das Sonnencreme-Problem hab ich auch. Irgendwelche Tipps?

  7. Mina on 6. Juli 2016 at 20:58 geschrieben

    Bei Sonnencreme mit mineralischem Filter gibt es die gelben Ränder, welche nicht auswaschbar sind. Der Filter wirkt wie einen optischen Aufheller, weil er das Licht reflektiert (auf der Haut ist das ja seine Aufgabe). Deswegen müssen sich meine Kinder immer das Tshirt oder die Hose fürs Eincremen ausziehen oder sich gleich morgens nach dem Aufstehen eincremen.

  8. Möhre geht weg, wenn das gewaschene Teil in der Sonne trocknet, ist nur doof im Winter ?

  9. Sandra on 6. Juli 2016 at 22:53 geschrieben

    Super, die Liste werde ich mir auch notieren und danke für den Tipp mit den frischen Flecken, werde ich beim nächsten Fleck ausprobieren. Ich bin ein absoluter Fan von Gallseife!
    Hat jemand einen Tipp für Wassermelone, Mensch die macht Flecken, zum WEGLAUFEN/WEGWERFEN…

    • Trine on 11. Juli 2016 at 23:33 geschrieben

      Oooh ja!!! Hab ich auch noch keine Lösung. Und PAPRIKA. Schlimmer als Kirschen und Himbeeren zusammen 🙁

  10. Mist, den Tipp mit der Zahnpaste gegen Grasflecken hätte ich gestern gebraucht, als das Kind seine helltürkise Hose im Kindergarten anhatte. Ich hab nämlich auch beschlossen, Klamotten schonen ist nicht, die passen eh schneller nicht mehr, als man gucken kann. Jedenfalls hab ich die Hose gestern Abend schon gewaschen und natürlich sind die Grasflecken – trotz Gallseife – nicht ganz rausgegangen. Hoffentlich funktioniert der Trick mit der Zahnpasta auch jetzt noch.
    Ich dachte neulich, ich hätte die ultimativ gute Idee, was ich gegen die ganzen Flecken auf weißen Bodys mache und habe sie schwarz gefärbt. Joar. Das Kind hat jetzt schwarze Bodys mit weißen Nähten. Aber immerhin fleckenfrei 😉
    Das mit den Sonnencremeflecken ärgert mich auch tierisch. Jenachdem, wer das Kind eincremt wird da halt leider mehr oder weniger auf die Klamotten aufgepasst. Vielleicht sollte ich ihm einfach keine weißen Shirts mehr in den Kindergarten anziehen, so lange er dort eingecremt wird. (Ich will ja gar nicht meckern! Immerhin werden die Kids dort eingecremt und man muss sich morgens Zuhause nicht auch noch darum kümmern.)

    Liebe Grüße
    Tamara

  11. Danke für die tolle Übersicht. Was machst du denn gegen Öl-Spritzer? Und wie hier schon öfters erwähnt, für unterwegs ist ein Fleckenstift ein wahres Wunder. WEil nicht immer hat man die passenden Dinge zu Hand 🙂

    • Herr Palme on 8. Juli 2016 at 10:49 geschrieben

      Gegen Öl-Spritzer (ich seh die manchmal erst nach dem Trocknen) ist bei mir mittlerweile ganz simples Spülmittel die einzige Option. Drauf, einreiben (kann auch länger einwirken) und dann ab in die Waschmaschine. Bis jetzt hab ich so alle, selbst ganz alte Ölflecken wieder rausbekommen 🙂

  12. Christine on 8. Juli 2016 at 06:54 geschrieben

    Super Tipps! Die häng ich mir auch über die Waschmaschine. Gleich ist ein weißer Body mit Himbeer- und Schokoeisflecken dran. Wenn jemand noch was gegen Wassermelonenflecken weiß: die sind hier auch noch eine der letzten Bastionen. Ich hänge eigentlich alles was nach dem Waschen noch halbwegs nach Fleck aussieht in die Sonne.
    Kleine Anekdote am Rande: vor ein paar Jahren hab ich mir auf der Arbeit TippEx auf meine niegelnagelneue Jeans gekippt. Ich hab mich schwarzweißblau geärgert und den Fleck nicht rausbekommen. Dann hab ich die Jeans einfach mit Fleck getragen, und sie wurde trotzdem ganz schnell zur Lieblingsjeans. Den Fleck kann man noch etwas sehen, nach sieben Jahren intensivem Tragen und häufiger Wäsche ist aber die blaue Färbung der Jeans ziemlich bleich und unter den hinteren Gürtelschlaufen sind Löcher vom Hochziehen ? falls also jemand dauerhafte Markierungen auf Jeans haben möchte: TippEx rules (und immer schön reinreiben….)

  13. Herr Palme on 8. Juli 2016 at 10:50 geschrieben

    Super Liste. Dankeschön. Aber wie’s scheint, muss ich mein Fleckbekämpfungsmittel-Sortiment noch ganz schön ausweiten, damit ich alle Flecken raus bekommen 😉
    Hat noch jemand einen Tipp, was man am Besten gegen Tomatensoßenflecken tun kann? Außer in die Sonne legen? 😉

  14. Ela on 11. Juli 2016 at 07:26 geschrieben

    Wenn die Flecken deiner Söhne NICHT so aussehen würden, hätte mich das auch schwer gewundert. 🙂
    Gott sei Dank – oder leider? – bin ich für alle meine Flecken mittlerweile selbst verantwortlich – meine Tochter ist nämlich schon erwachsen. Aber dem einen oder anderen selbstproduzierten Fleck kann ich dank deiner Liste jetzt bestimmt erfolgreich zu Leibe rücken. 🙂

  15. Für mich war die Erleuchtung, die Kinderklamotten vorher 1-2 Std. einzuweichen.
    Ich mach jetzt keine Sonderbehandlung mehr, sondern nehme Fleckensalz (oder Waschpulver) auf so 4-5 Liter heißem Wasser und weiche darin alles ein…denn nicht immer weiß ich, was für Flecken das sein könnten auf den Sachen meiner Kinder.
    Jeans kann man auch problemlos bei 60°C waschen und weißes liebe ich, weil ich da einfach in Chlor einweichen kann und weg sind sie die Flecken.
    Schmiere von den Sachen meines Mannes werden mit Sil Anti-Fettspray eingesprüht und dann noch zusätzlich in heißem Wasser eingeweicht.
    …nun muss ich nur noch rausfinden, wie ich die Sauerkirschflecken, die meine Kinder heute auf unserem türkisfarbenen Teppich fabriziert haben, möglichst schonend rausbekomme. Alkohol gibt´s hier keinen im Haus.

  16. Mina on 12. Juli 2016 at 11:28 geschrieben

    Obstflecken in Teppichen bekommt man mit einer Lauge aus Feinwaschmittel, mit Essig und/oder Salmiakgeist heraus. Allgemein gilt, dass Obstflecken möglichst schnell behandelt werden sollen: mit viel kaltem Wasser oder kohlensäurehaltigem Mineralwasser ausspülen. Wenn der Fleck immer noch sichtbar ist mit Zitonensaft, Essig oder Buttermilch einreiben und nach einer Einweichzeit wieder mit Wasser ausspülen.
    Tomaten- oder Paprikaflecken lassen sich, wenn sie frisch sind, mit handwarmer Seifenlauge auswaschen. Sieht man den Fleck nach dem Waschen immer noch, hilft nur noch die Sonne, dass haben ja schon viele geschrieben.

  17. Verena on 29. Juni 2017 at 20:54 geschrieben

    Hallo Claudia,
    Ich habe deinen Blog erst vor kurzem entdeckt und ich liebe ihn 😍
    Ich habe den Tipp gegen Erdbeerflecken.
    Also das Material darf noch nicht vorbehandelt sein. Man muss Wasser im Wasserkocher kochen. Mit dem heißen Wasser den Fleck ausspülen. Ich hatte vorgestern die Situation. Der Fleck ist komplett weggegangen. Ich konnte zusehen wie er weggeht.

    • Claudia on 29. Juni 2017 at 21:09 geschrieben

      Wie schön! Und echt wahr, dass muss ich ausprobieren…!
      Toll übrigens, dass diese alten Geschichten auch noch gelesen werden.
      Ganz liebe Grüße,
      Claudi

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation

WAS FÜR MICH
wasfürmich shop
Mein Buch
MENÜ