Ein paar Wickelbasics für Neuwickler. Und ein paar Tipps für Wickelfrustrierte

Nov
29/16

Wir haben schon seit einer Weile keinen Wickeltisch mehr. Also die Kommode ist noch da, ein Korb mit Windeln und ein Wickelkind auch. Aber die Auflage ist weg. Schon lange. Gewickelt wird darauf nicht mehr. Weil sich das Wickelkind weigert. Jault, motzt, zappelt, rumhopst. Wickeln auf dem Wickeltisch war hier zum Schluss lebensgefährlich…
Lillydoo, Tipps zum Wickeln, welche Windeln
Wir wickeln also schon seit einer Weile auf dem Boden. Mal mit einer Decke oder einem Handtuch drunter, mal auf Holz, ganz oft im Stehen, wenn es ganz hart kommt beim Laufen. Ich singe, kitzele, mache dabei Mätzchen. Aber heidewitzka – unser Wickelkind hat überhaupt keine Lust mehr darauf, gewickelt zu werden. Leider hat es allerdings auch überhaupt keine Lust aufs Töpfchen zu gehen. Windel wechseln ist bei uns also schon seit einer Weile Sport: Kampfsport. Ich bin mir nie sicher, wer mehr kämpft. Er. Oder ich. Und wer nachher durchgeschwitzter ist.
Wickeltipps, Wickeltisch
Als die Anfrage von Lillydoo kam, ihre hübschen und hautfreundlichen Windeln zu testen, war ich erst mal ein wenig kritisch. Gesehen hatte ich die Windeln mit den hübschen Pusteblumen und anderen, wirklich schönen Prints, schon öfter. Allerdings musste ich dabei jedes Mal an den Lieblingsspruch meines Mannes denken (zum Beispiel, wenn ich mal wieder ein neues, sehr teures Küchengerät kaufe. Was nach ein paar Tagen nicht mehr funktioniert.). Er sagt dann, gern mit einem süffisanten Grinsen: „Sieht gut aus, taugt aber nichts.“

Aber Lena von der Lillydoo Presseagentur ließ nicht locker: „Komm, guck sie dir doch mal an. Und vor allem: Leg sie mal an.“ Da blubberte der letzte Tropfen investigatives Tagesjournalistenblut in mir drin. „Okay“, sagte ich. „Schick sie mal rüber. Aber wenn ich sie blöd finde, schicke ich sie euch zurück.“ Lena lachte. Und schickte.

Apropos schicken: Ich habe drei Kinder gebraucht, um zu merken, wie ungeheuer großartig es ist, die Windeln im Karton bis in den Flur geschickt zu bekommen. Statt die zeltgroßen Tüten nach Hause zu schleppen. Also für die Erfindungschon mal: ein dickes, fettes Mama-Danke. Und mein Tipp an alle Neu-Mamas gleich vorneweg: Gönnt euch diesen Mini-Luxus. Oder noch besser: Lasst es euch schenken. Meine Schwiegermutter hat uns bei allen drei Kindern ein Windelabo, sprich von ihr geschleppte Windeln, für das erste Jahr geschenkt. Eins der besten Geschenke, die ich mir vorstellen kann.
Wickeln, Windeln per Post
Als ich die Feuchttücher ausgepackt habe, ist mir sofort aufgefallen, dass sie zwar sehr feucht sind, aber kein bisschen duften. Finde ich super. Mir ist dieser stark parfümierte Duft bei anderen Feuchttüchern immer ein wenig unheimlich. Und es stimmt: Auf Nachfrage versichert mir Hebamme Sissi Rasche, Mitentwicklerin der Lillydoo-Serie, dass alle Lillydoo Produkte absolut frei von Parfum, Emulgatoren und Parabenen sind. Endlich also ein Feuchttuch, dass sogar eine Hebamme empfielt.

Verdammte Kiste, was hätte ich mir für einen Stress ersparen können! Ich habe beim ersten Kind tatsächlich schnell alle Feuchttücher vor dem Besuch der Hebamme versteckt und fix die Schale mit warmen Wasser und Waschlappen auf den Wickeltisch gestellt. Die vor lauter Nervosität prompt ein paar Mal runter fiel.

Die Windeln sind wirklich hübsch und sehen irre gut aus in dem kleinen Korb auf der Kommode. Allerdings fühlen sie sich so dünn an, dass ich sofort wieder misstrauisch war. Aber: Ich habe sie ausprobiert, tagsüber, nachts und als Härtetest nach der kleinen Party mit Gläsern voller selbstgemachter Honig-Minz-Limonade. Und sie hält. Es gab nicht einmal einen feuchten Schlafanzug, kein Überlaufen, keine – ähm, geplatzte Bombe. Und keinen roten Hintern oder doofe Druckstellen. Sieht also irre gut aus und taugt eine ganze Menge. Und es macht immer noch mehr Spaß hübsch zu wickeln, wenn man schon wickeln muss…
Wickeltipps,
Gegen die Wickelunlust von Klein-T. habe ich übrigens auch etwas entdeckt. Nur, falls ihr in einer ähnlchen Situation sein solltet: Nämlich einfach mal den Wickler, also mich, austauschen. Seit der große Bruder sich öfter erbarmt, hat T. richtig Spaß am gewickelt werden. Und ich erst, beim Lacher-Lauschen draußen vor der Kinderzimmertür. Und wenn ich mal kämpfe, kämpfe ich wenigstens mit Pusteblumen. Auch schon mal schöner.
KLeinkind wickeln
Als ich Sissi Rasche, die beratende Hebamme vor einer Weile an der Strippe hatte, habe ich die Zeit genutzt, um ihr noch ein paar Fragen zum THema Wickeln zu stellen. Alles was ich als Neu-Wickler gern gewusst hätte. Und noch einiges mehr…

Wasfürmich: Sissi, ich erinnere mich noch an mein erstes Wickeln – Gott war ich aufgeregt. Aber gibt es überhaupt etwas, was man so richtig falsch machen kann?
Sissi Rasche: Beim Wickeln ist es besonders wichtig den Po behutsam und hüftschonend zu heben. Am besten geht man folgendermaßen vor: Fasse mit einer Hand den gegenüberliegenden Oberschenkel an. Das andere Bein liegt dann auf deinem Arm. Jetzt kann man den Po grob mit der alten Windel abwischen und diese anschließend zusammenfalten und entfernen. Wenn die Beinchen zusammengedrückt werden und dann nach oben gehoben werden, ist dies sehr schlecht für das weiche Hüftgelenk. Der Hüftkopf kann durch häufiges Wickeln mit dieser Technik aus der Hüftpfanne rausspringen. Deshalb sollte immer darauf geachtet werden hüftschonend zu wickeln. Hierzu kann entweder die beschriebene Technik angewendet oder über die Seite gewickelt werden.
Wasfürmich: Welche Windel ist denn nun am besten – oder ist es egal?
Sissi: Bei der Wahl der Windel sollte immer die Hautfreundlichkeit an erster Stelle stehen, also eine Windel die im Innenteil komplett auf Parfüme und Lotionen verzichtet, die Haut deines Babies wird sich sehr bedanken. Also mit Lillydoo bist du auf der sicherene Seite.
Wasfürmich: Was mache ich, wenn das Kind (wie meins mit zwei) überhaupt nicht mehr gewickelt werden mag?
Sissi: Ablenkungsmanöver haben sich schon immer bewährt, beispielsweise ein begehrtes Spielzeug, das es ausschließlich zum Wickeln bekommt, damit es interessant bleibt. Wenn die Kinder größer sind und sich nicht mehr so gerne hinlegen, kann man auch gut im Stehen wickeln – bei uns hieß diese Art des Wickelns immer „Räuberwindel“. Durch den Begriff „Räuberwindel“ habe ich meine Kinder zum Im-Stehen- Wickeln immer sehr gut überzeugen können.
Kleinkind wickeln, Lillydoo
Wasfürmich: Was hilft wirklich gegen wunden Po?
Sissi: Wenn der Po wund ist, empfehle ich zwei Mal am Tag eine längere Zeit auf die Windel zu verzichten. Bei kleinen Babies ist es einfacher, da man sie auch gut auf einer Einmalwickelunterlage auf den Bauch legen und eine Rotlichtlampe aufstellen kann. Die meisten Babies lieben es und ihr werdetsehen, der Po sieht nach zwei Sitzungen schon ganz toll aus! Wichtig ist auch den Po nach dem Windelwechseln immer schön zu trocknen, damit es nicht feucht wieder in die Windel geht. Ein weiches Tuch wäre hierfür optimal. Mein absolutes Highlight in Bezug auf Pflegeprodukte ist Rose-Teebaum Hydrolat. Mehrmals täglich auftragen, gut trocknen lassen und der wunde Po ist Geschichte. In Kombination mit einem Sitzbad aus totem Meersalz und ein wenig Teebaumöl wirkt es Wunder. Das Sitzbad würde ich bei Windeldermatitis tatsächlich täglich wiederholen. Bevor dann wieder eine Windel an den Po kommt, diesen unbedingt dünn mit Wundschutzcreme pflegen.
Wasfürmich: Eine SOS-Maßnahme bei – ups – Windelexplosion?
Sissi: Immer eine gut gepackte Wickeltasche, Ersatzbody und ausreichend Feuchttücher. Wenn Windelexplosionen häufiger vorkommen, sollteunbedingt auf die nächstgrößere Windel umgestiegen werden. Meistens ist dies die einfachste und vielversprechendste Maßnahme.
Wasfürmich: Mal ehrlich, fehlt meinem Kind etwas, wenn ich dabei nicht singe, massiere, reime?
Sissi: Fehlen vielleicht nicht unbedingt, aber Babies und Kinder genießen den engen Kontakt beim Wickeln. Es wäre toll, wenn man sich einmal am Tag mehr Zeit nehmen könnte, um sein Baby richtig zu verwöhnen. Babies genießen es ohne Windel unter der Wärmelampe zu strampeln und eineausgiebige Massage zu erhalten. Babymassage stärkt die Bindung zwischen Mutter, Vater und Kind und fördert die erste Kommunikation mit dem Baby. Es sorgt nicht nur für Entspannung und verbessert dieKörperfunktionen, sondern dient auch einem besseren Schlaf, vermindert Bauchweh und wirkt durchblutungsfördernd.
Wasfürmich: Die meisten Hebammen verfluchen Feuchttücher. Aber sind sie wirklich so ungesund?
Die meisten Feuchttücher sind durch ihre zahlreichen Inhaltsstoffe nicht hautfreundlich und eignen sich nicht für die empfindliche
Babyhaut. Unsere LILLYDOO Feuchttücher sind super hautfreundlich und pflegend. Wenn kein Waschlappen zur Hand ist , sind sie eine wirkliche Alternative. Wir achten bei der Entwicklung unserer Produkte darauf, dass keinerlei Parfüme, Parabene und PEG-Emulgatoren verwendet werden. Auf das von Ökotest bemängelte Phenoxyethanol und PHMB verzichten wir natürlich auch. Ein weiterer toller Aspekt ist, dass unsere Feuchttücher an sich zu 100% kompostierbar sind und unsere Verpackung nicht nur wunderschön ist, sondern auch aus recyclebarer Kalkfolie besteht. Trotzdem empfehle ich als Hebamme zu Beginn und für zu Hause Wasser oder reines Biomandelöl zur Reinigung. Die Haut eines Neugeborenen ist dünner als die eines Erwachsenen. Es können z. B. Krankheitserreger leichter durch die Haut eindringen. Das liegt einerseits an der dünneren Hautschicht, andererseits  aber auch daran, dass die Talg- und Schweißdrüsen noch nicht vollständig entwickelt sind. Dadruch fehlt der schützende Fettfilm und der natürliche Säureschutzmantel ist noch nicht stabil. Wenn dann noch Produkte mit Zusatzstoffen benutzt werden, reagieren viele Neugeborene mit Hautirritationen, trotzdem braucht man als Mutter eine Alternative zu Wasser und Öl. Wenn es ganz schnell gehen muss oder auch
für unterwegs. Wir bei LILLYDOO haben mit unseren Feuchttüchern diese Alternative umgesetzt.
Windel, Lillydoo,
Wasfürmich: Unterschied Mädchen-Jungs wickeln. Was ist schwerer? Was muss ich jeweils beachten?
Sissi: Bei Mädchen ist es wichtig darauf zu achten, dass man beim Säubern des Genitalbereiches von vorne nach Hinten wischt und nicht andersherum, um zu vermeiden das Stuhlgang in die Scheide kommt. Bei Jungen sollte man auch darauf achten unter dem Penis und Hodensack gut zu säubern, dies wird gerne mal vergessen. Außerdem ist ganz wichtig, bevor man die Windel schließt immer darauf zu achten, dass der Penis nach unten zeigt. Sonst wird gerne nach oben gepinkelt und du kannst beim nächsten Wickeln nicht nur die Windeln, sondern auch den Body wechseln 😉
Wasfürmich: Noch ein paar Wickeltricks für Neuwickler?
Ich finde ein Wickeltisch ist schon eine sinnvolle Investition. Als Mutter oder Vater hat man eine gute Arbeitshöhe und alles griffbereit. Viele Babies genießen es sehr ohne Windel unter der Wärmelampe zu strampeln. Wenn ich keinen Wickeltisch parat habe, empfehle ich immer eine Unterlage –Moltontücher eigenen sich gut oder auch Einmalwickelunterlagen. Da kann dann nichts schief gehen, weil sie saugfähig sind. Außerdem sollte darauf geachtet werden, dass an nicht so kalten Orten gewickelt wird. Gerade bei
jüngeren Babies, die noch schnell auskühlen. Wenn ihr die Möglichkeit habt euren Wickeltisch im Badezimmer aufzubauen, dann würde ich euch dies empfehlen. Das Badezimmer ist ein Raum in der Wohnung, der immer warm ist und es ist super praktisch den Wasserhahn direkt neben dem Wickeltisch zu haben. Es gibt viele tolle Möglichkeiten, zum Beispiel Waschmaschinenaufsätze, Badewannenaufsätze und für sehr kleine Bäder tolle Wandkonstruktionen, die sehr platzsparend sind, weil man sie direkt nach dem Wickeln wieder hochklappt. Ein guter Wickelplatz braucht eine gute Arbeitshöhe, um Rückenprobleme für Mamas und Papas zu verhindern und eine Wickelunterlage. Hierbei bitte darauf achten, dass diese ohne Schadstoffe ist. Und auch, wenn das Badezimmer meist schön warm ist, empfehle ich für den Anfang eine Wärmelampe.

Dieser Post entstand in Zusammenarbeit mit Lillydoo. Ich stelle euch auf Wasfürmich aber grundsätzlich nur Dinge vor, von denen ich wirklich überzeugt bin.

Habt ihr noch Wickeltipps? Postet sie super gern unten bei den Kommentaren.

Alles Liebe,

9 Kommentar zu “Ein paar Wickelbasics für Neuwickler. Und ein paar Tipps für Wickelfrustrierte

  1. Sam on 29. November 2016 at 11:15 geschrieben

    Wie teuer ist denn der Spaß im Gegensatz zu den herkömmlichen Markenwindeln?

    • Claudia on 30. November 2016 at 21:32 geschrieben

      Die Haut meines Kindes, die Optik – und das Vor-die-Tür-geliefert-kriegen – sind mir ein paar Cents mehr wert. Aber es gibt auch gerade einen dauerhaften Rabatt. Schau doch einfach mal auf der Webseite.
      Liebe Grüße,
      Claudi

  2. Nici on 29. November 2016 at 14:25 geschrieben

    Heilwolle (gesäuberte Wolle, in der noch das Wollfett steckt) und statt Wasser schwarzer Tee sind unsere Helfer bei wundem Popo.
    Ach und Tipps, wie sich kleine Trotzkopfmädchen den Scheidenbereich gut waschen lassen könnten wir gut gebrauchen 🙈
    Oh Claudi, auch wenn du drei Buben hast, magst du nicht mal Tipps sammeln, wie „heikle“ Hygiene bei Kleinkindern klappt? Scheide & Penis waschen, Nägel knipsen, Ohren putzen..so Sachen. Das sind neben dem Wickeln unsere „Kampfarenen“ und natürlich (Locken)Haare waschen..immer schön sauber bleiben, deine Nici

  3. Hey, was für ein tolle Interview :). Meine Mutter ist Hebamme und ich habe in dieser Hinsicht sehr viel gelernt, obwohl ich nur Tante bin und keine Kinder habe.
    Aber als Tante hatte ich schon das „Vergnügen“ wickeln zu dürfen. Ich sage mal: es war eine Herausforderung für beide Seiten :P.
    Liebe Grüße!

  4. So schöne Fotos von euch. Und dein Kleiner wird immer süßer!
    (Aus dem Wickelthema bin ich netterweise raus 😉
    Liebe Grüße
    Jutta

  5. Ellen on 29. November 2016 at 21:56 geschrieben

    Also für mich waren die besten und hübschesten Investitionen in Sachen Wickeln unsere farbenfrohen Stoffwindeln. Ich muss nie bangen, dass mir die Windeln ausgehen und einen hübschen Po ohne Zusatzstoffe gibts obendrauf. Finzanziell rechnet es sich spätestens beim zweiten Kind auch so richtig. Ich habe das noch keine Sekunde der letzten 22 Monate bereut 🙂

  6. Janine Rosen on 30. November 2016 at 14:21 geschrieben

    Huhu Claudi,
    Wickelkampf, du sprichst mir aus der Seele. Gerade noch den letzten hinter uns gebracht. So anstrengend und ich in Schweiß gebadet. Im Stehen Wickeln werde ich mal ausprobieren.
    Unsere Kleine wird nächste Woche ein Jahr, wir haben also noch ein paar laaange Monate vor uns. Tipp für’s Wasser am Wickeltisch: wir haben uns eine gute Pump-Thermoskanne zugelegt um nicht immer warmes Wasser holen zu müssen.
    Feuchttücher haben wir nur für Ausnahmen unterwegs und ich bin wirklich enttäuscht von der Qualität, man sieht es Lias Haut immer an, wenn wir sie benutzt haben. Die von Lillydoo klingen super. Die probiere ich mal aus. Danke. Eine schöne Adventszeit.

    • Claudia on 30. November 2016 at 21:29 geschrieben

      Das mit der Thermoskanne its eine super Idee – muss nur die Kanne hübsch sein… Ha.
      Probier mal die Feuchttücher – die Haut von meinem Kleinen ist auch sehr empfindlich und dort ist alles bestens damit.
      Liebe Grüße!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation