Ein Kochbuch (nicht nur) für die schönste Zeit

Okt
26/15

Mein Baby isst bekanntlich beinahe nichts. Außer Bananen. A-huuuuuu… Ich bleib inzwischen locker und probiere die herrlichen Rezepte aus dem schönen Kochbuch von Hannah Schmitz eben allein aus – oder mit den beiden Großen. Der Mittlere konnte auf jeden Fall schon mal gar nicht genug bekommen von den saftigen und irre schnellen Piadina. Und hinterher blieb locker Zeit für dreizehn Runden Memory…
Das Mama-Kochbuch, Kochen mit Kindern
Ein bisschen schade ist es natürlich, dass es Das Mama-Kochbuch erst jetzt gibt. Weil ich es so gern schon gehabt hätte, als ich schwanger war. Die schönen Texte darüber lesen wie man sich dann so fühlt und was man so denkt. Und die tollen Gelüste-Rezepte nachkochen. (Haben eigentlich alle Frauen in der Schwangerschaft unglaublich Appetit auf Trüffel-Spaghetti? Also Hannah und ich hatten es jedenfalls.) Aber auch so macht es Spaß. Man kann sich ja bei einer Portion gebratenem grünen Spargel (grad im Supermarkt gesichtet) mit Ei in die schöne Zeit zurückträumen (und dabei sein Eigelb herrlich fluff-flüssig essen, ätsch). Oder einen der Cocktails im Buch ausprobieren. Prost!

Vielleicht mag ich es darum so sehr: Cocktails in einem Mama-Buch. Hau rein, wie lässig. Für alle die jetzt mit den Mundwinkeln schlackern: es gibt auch immer eine alkoholfreie Variante. Trotzdem ist es das, was dieses Buch für mich so gut macht: kein erhobener Zeigefinger, keine Pauschalregeln, nicht Verbot nach Verbot. Sondern: Genuss. Und der klare Lehrauftrag: Lass es dir gut gehen. Punkt. Das funktioniert zum Glück immer. Auch bestens ohne Babybauch, Wochenbett oder Kleinkind. Schmeckt immer.
Piadina, Rezept
Ich hab das Buch mit meinem Mittleren druchgeblättert und sofort etwas gefunden, was wir auf der Stelle ausprobieren wollten. Und konnten – ganz ohne Einkaufen: Piadinas. Die saftigen Fladen hatten wir in unserem Urlaub in Rimini kennengelernt, gleich am ersten Abend, als wir abends durch die Altstadt gebummelt waren, verzückt wie schön es war, im sogenannten Teutonengrill. Als es schon dunkel wurde hatten wir uns an eine kariert betischdeckte Tafel gesetzt – um uns herum Sommerluft zum Anbeißen und aufgeregt schnatternde Italiener – und Piadinas bestellt. Die Rimini-Spezialität. Einen ganzen Tisch voll.

Wir haben um die Wette „Mmmmmh“ gemacht und Käsefäden langgezogen und alles ratzeputz aufgegessen. Piadinas zu Hause zu machen, darauf war ich bislang noch gar nicht gekommen. Allein für diese Idee liebe ich Hannahs Buch schon wieder.
Das Mama-KOchbuch
Das Mama-Kochbuch, Callwey
Was wir nächste Woche ausprobieren: Die Stillkugeln (schmecken wetten auch ohne Brusteinsatz…), die Kartoffelgnocci mit Birne und Salbei oder den – uahhh – Kokosmilchreis. Wer weiß, vielleicht fängt Tjelle bei Hannahs Line-up ja auch doch noch an Freude am Essen zu entwickeln. Das Buch läuft uns ja nicht weg…

Falls ihr auch mögt:

Piadina mit Parmaschinken und Mozzarella

4 kleine Tortilla-Fladen
4 Scheiben Parmaschinken
1 Mozzarella (in Scheiben geschnitten)
Olivenöl

Teigfladen mit Schinken und Mozzarella belegen und mit einem weiteren Tortilla abdecken. Von außern mit Olivenöl betreichen und in der mittelheißen Pfanne etwa eine Minute von jeder Seite goldbraun braten, bis der Käse geschmolzen isst. Sofort aufessen.

KOchen mit KIndern, Das Mama-Kochbuch,
Kochen mit Kindern, Callwey

Grade ist wieder Kochbuchzeit, oder? Hier stehen noch zwei weitere tolle in den Startlöchern, die ich euch auch noch unbedingt zeigen muss. Habt ihr auch noch Tipps? Und nur zur Info: Der Amazon-Link ist ein Affeliate-Link.

Eine tolle Woche und ganz liebe Grüße,

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation