Dienstags-Diskussion: Lange Haare bei Jungs

Feb
07/17

Alle meine Jungs haben längere Haare (okay, sobald sie Haare haben). Ganz einfach weil ich es schön finde, weil wir es ohnehin nicht regelmäßig zum Friseur schaffen. Und vor allem: weil sie es schön finden…
wigs for sale 
Einer von ihnen kam vor einer Weile regelmäßig traurig aus der Vormittagsbetreuung nach Hause: die anderen Jungs und Mädchen würden sich lustig machen, behaupten er sei ein Mädchen, bloß weil er lange Haare habe. Er war wirklich traurig und hockte zusammengesunken da, mit hängenden Schultern, seine Augen und Nase hinter den blonden Ponyfransen verborgen. Es brach mir beinahe das Herz ihn so zu sehen. Ich nahm ihn auf den Schoß, streichelte ihn, über den Rücken und über sein längeres Haar und erklärte ihm, dass es für immer völlig egal sei, was er trage oder mache, er würde immer ein Junge sein – und noch dazu ein ganz wunderbarer. Und dass er sich bloß nie etwas anderes erzählen lassen solle.

Es ist seltsam, wie unterschiedlich das sein kann, selbst hier bei uns auf dem Dorf. In der Gruppe meines anderen Sohnes war das Ganze nie ein Problem, dort haben fast alle Jungs lange Haare – Haare waren nie ein Thema. Ich könnte mir vorstellen, in den Städten ist es ebenso: auf Stadtspielplätzen sehe ich kaum Jungs mit wirklich kurzem Haar.

Fakt ist: Ob es Shirts sind, andere Hosen als die anderen, Hobbys, Spielsachen oder eben die Haare: irgendwann geht es los mit den Sprüchen. Und es wird wichtiger, was die Freunde sagen. Das ist auch richtig. Ich finde es aber wichtig, dass Kinder hinterfragen lernen, ob sie etwas wirklich toll finden, oder ob es jetzt nur wichtig ist, weil alle es machen. Schade, dass man keine ordentliche Portion Selbstbewusstsein im Internet bestellen und zum vierten Geburtstag hübsch verpackt verschenken kann. So ist es Arbeit, Tag für Tag.

Wir hatten das Thema noch einmal, da war mein Sohn ganz besonders traurig und wollte lieber sofort zum Friseur. Ich sagte: „Okay. Aber weil du es willst, nicht weil die anderen es wollen.“ Er überlegte kurz. Der Bruder kam dazu und meinte, er würde auf keinen Fall mitkommen zum Haare schneiden, weil längere Haare absolut schön seien. Da nahm ich mein Handy, gab bei Google „Männer mit längerem Haar“ ein und wir scrollten uns gemeinsam durch die Bilder. Wir lachten, wir quietschten, wir schüttelten uns angesichts mancher Typen und Frisuren. Und dann war klar: die Haare bleiben.

Am nächsten Tag hörte ich zufällig, wie ein anderer Junge zu meinem Sohn sagte: „Du bist ja ein Mädchen mit deinen langen Haaren!“ Meine Mama-Hormone kochten und ich wollte gerade etwas sagen, da drehte sich mein Sohn um und meinte: „Männer haben auch lange Haare und manche sind damit verdammt cool. Nur dass du´s weißt.“ Der andere Junge machte große Augen. Und sagte gar nichts mehr.

Kennt ihr das Thema? Egal ob in Sachen Haaren, Klamotten oder Spielzeug? Wurden eure Kinder schon mal geärgert? Und wie geht ihr mit dem Thema um?

Liebe Grüße,

 

Teile diesen Artikel mit Freunden

  • Facebook
  • Pinterest
  • Google Plus
  • Twitter
  • LinkedIn
  • Email

32 Kommentar zu “Dienstags-Diskussion: Lange Haare bei Jungs

  1. Verena on 7. Februar 2017 at 09:04 geschrieben

    Guten Morgen.
    Ach herrlich, so schön zu lesen. Machen wir uns nicht stets Gedanken darüber: wie wird mein Kind werden… Selbstbewusst oder eher „Mitläufer“. Das soll sich jetzt keinesfalls so hart anhören. Aber dafür sind wir Eltern doch da,oder? Unsere Kinder zu selbstbestimmten,selbstbewussten Kindern großzuziehen. Ich denke es versucht wahrscheinlich jeder. Und das mit den Haaren ist ein guter Punkt. Klar, hätte man sagen können, Zack wir gehen zum Friseur,aber was passiert dann? Er hat scheinbar mehr Freunde und wird nicht mehr geärgert?Hmm… Zumal es ja nicht dabei bleiben wird. Man könnte es weiterspielen.
    Also ich hätte genauso gehandelt.
    Wir hatten letztens knidergeburtstag. Meine Tochter ist drei und es war ein mädelsgeburtstag. Fast alle Mädels ließen sich mit demselben Motiv bemalen. Meine Tochter wollte was anderes. Ich fand es super. Und war stolz,dass sie sich trotz Zuredens der anderen Mädels nicht hat abringen lassen.

    Und wie schön er dem anderen Jungen seine Meinung gesagt hat. Super!!!!😄👍🏻💪🏻
    Liebe Grüße und alles Gute für Euch😊

  2. Oh ja, das Thema kenne ich nur zu gut. Mein Sohn hat auch längere Haare (eher noch strubelig, als lang). Seine Lieblingsfarbe ist Lila. Das Dilemma ist sofort zu erkennen, oder? Auch ich habe schon mit ihm auf dem Handy Männer mit langen Haaren geschaut (oh yeah…).
    Mein Sohn ist auch manchmal geknickt, da es im Kindergarten Kinder gibt, die die Farben nach Jungs und Mädchen einteilen. Ich sage ihm, dass alle Farben für alle Kinder da sind. Und er nickt nur und sagt: „Das weiß ich ja, aber die anderen wissen es nicht.“
    Ich versuche ihn auch immer wieder zu bestärken, das zu tragen, was IHM gefällt und hoffe, dass er selbstbewusst bleibt.
    Liebe Grüße und vielen Dank für die Geschichte,
    Kathrin

    • Claudia on 7. Februar 2017 at 21:04 geschrieben

      Oh ja, das ist hier auch so, und ich sage immer wieder: „Alle Farben sind für alle da!“
      Aber es ist mühsam. Zum Glück gibt es auch reichlich andere Kinder und Eltern…
      Herzlichst,
      Claudi

  3. Danke für den Artikel! Ja, das kennen wir auch 🙂 Mein Sohn hat lange Haare und musste in der Grundschule ganz schön einstecken dafür. Bei den Mädchen weniger, aber bei den Jungs.. letztendlich hat es ihn stärker gemacht, für das einzustehen ,was ihm wichtig ist, seinen eigenen Weg zu gehen und selbstbewusster zu werden. Irgendwann hat er sogar noch einen Hut zu seinem Markenzeichen gemacht 😀 Seitdem sieht man ihn selten ohne Hut oder Kappe (er hat mittlerweile eine ganze Sammlung). Ich mag seinen Stil, und vor allem mag ich, dass er schon so genau weiß, was ihm gefällt.

    Seit er in der 5. Klasse ist, sind die langen Haare gar kein Thema mehr. Komischerweise wird jetzt gar nicht mehr gehänselt – soll mir aber sehr recht sein 🙂

    Liebe Grüße
    Clarissa

  4. Christina on 7. Februar 2017 at 09:52 geschrieben

    Es gibt auch genug Mädels mit kürzeren Haaren die das gerne so tragen.Aber es ist doch immer so sobald man nicht der Norm entspricht ist man nicht normal. Ob mit Spielzeug oder in der schule. Und ich finde das die Kinder da schon viel zu früh mit anfangen andere zu Hänseln. Ich versuche meinen das immer wieder einzuprägen wie gemein und verletztend so ein Verhalten anderen gegenüber ist. Es ist nicht leicht aber so ist es leider.

  5. Johanna S. on 7. Februar 2017 at 10:01 geschrieben

    Mir gefallen Jungs mit langen Haaren auch super. Mein Dreijähriger hatte bis vor einem dreiviertel Jahr noch schulterlange Locken – anfangs haben wir allerdings immer die Ponyhaare geschnitten, so dass es irgendwann einfach kein schöner Schnitt mehr war. Die Haare kamen im Sommer also ab. Jetzt wachsen sie wieder und diesmal lass ich ihn entscheiden, wann er zum Friseur möchte. Er trägt auch gern und mit viel Selbstbewusstsein Haarspangen. Die Mädels im Kindergarten freuen sich, wenn er sich mit ihnen zusammen hübsch macht. Mir kommt es so vor, als brauchen eher die Erwachsenen diese klare Zuordnung. Kind mit langen Haaren – Mädchen, Kind mit kurzen Haaren – Junge. Bloß schade, dass diese Stereotypen dann irgendwann auch von den Kindern übernommen werden. Ich hoffe, mein Sohn bleibt so unvoreingenommen und selbstbewusst wie deine Jungs – egal mit welcher Frisur!

  6. Camilla on 7. Februar 2017 at 10:03 geschrieben

    Hallo Claudi,
    wir hatten vor ein paar Wochen ein ähnliches Problem mit unserer vierjährigen Tochter! Plötzlich wollte sie auf keinen Fall mehr in den Kindergarten, wir hatten unsere liebe Mühe überhaupt heraus zu finden woran es lag! Sie orientiert sich sehr stark an den älteren Mädels in ihrer Gruppe und die haben sich über sie lustig gemacht weil sie keine Ahnung von Anna und Elsa hat und sich in der Welt der Disneyfiguren nicht im Geringsten auskennt! Ich persönlich finde es einfach wichtig, dass sie sich nicht ausgeschlossen fühlt und es bringt mich als Mutter tatsächlich in einen Konflikt. Ich mag diese ganzen in meinen Augen total hässlichen Klamotten die es zukaufen gibt überhaupt nicht! Ich hab ihr jetzt ein Buch zum ausmalen bestellt, das hat ihr gut gefallen und sie hat jetzt auch wieder ihre Ruhe! 😥 Weil sie weiß, dass Olaf ein Schneemann ist! Wenn ich diese kleinen Mäuse sehe mit ihren Cars-Rucksäcken und ihren Elsa-Shirts hoffe ich einfach nur, dass sie die Filme dazu noch nicht sehen mussten!Oder sollte ich sagen durften?! Bin ich da zu oldschool? 😒
    Liebe Grüße, Camilla

    • Claudia on 7. Februar 2017 at 21:02 geschrieben

      Liebe Camilla, das kenne ich auch. Zum Glück gibts hier immer so schnell einen neuen Trend, dass wir gar nicht hinterherkommen. Da es keine Geschenke außer der Reihe gibt, muss eben alles für den nächsten Geburtstag, Weihnachten, Ostern oder die Taschengeldplünderung aufgespart werden. Dann sind Olaf und Cars und Co immer wieder vergessen und es wird sich doch etwas anderes, nachhaltiges gewünscht. Bislang. Mal sehen, was da noch so kommt.
      Liebe Grüße,
      Claudi

  7. Wie schön geschrieben! Ich musste schon bei der Überschrift schmunzeln… eine Zeit lang hatte Liam etwas längere Locken und trug hauptsächlich gender-neutrale Farben, weil wir schon wussten, dass er bald eine kleine Schwester bekommt, die die Sachen am Liebsten auch mal tragen soll. So häufig sagten dann fremde Erwachsene (in der Stadt) Sätze wie „Oh, die hat aber süße Locken“ oder „wie alt ist sie denn?“ Es wurde einfach vorausgesetzt, dass große Augen und Locken ein Mädchen sein müssen.Das fand ich irgendwie blöd und wollte ihm manchmal gern ein T-Shirt drucken auf dem stehen sollte: Ich bin ein Junge! Auch wir haben schöne Augen und Locken! 😅

  8. Wichmann on 7. Februar 2017 at 11:22 geschrieben

    Leider fanden meine Eltern die langen Hasre ganz fürchterlich, und unterschwellig wurde das so klar gemacht, bis mein Sohn auf einmal freiwillig als er dort zu Besuch war zum Friseur wollte und mit kurzen Haaren nach Hause kam.
    Er lässt sie jetzt wieder wachsen und die Großeltern darauf hingewiesen, dass es sein Wunsch ist lange Haare zu haben und er sich sie kurz schneiden lassen hat um Ruhe zu haben und um den Großeltern zu gefallen..;(

  9. Hach, jetzt habe ich (mein Mutterherz) richtig „mitgefiebert“. Du hast toll reagiert. Und dein Sohn erst!!!!! Da kannst du wirklich stolz drauf sein. Ich finde es auch ganz schwer auszuhalten, wenn das Kind plötzlich aus irgendeinem Grund gehänselt wird. Und ich war sehr stolz auf meinen Sohn, dass er seine lackierten Nägel behalten hat, obwohl einige meinten, das wäre Mädchenzugs (nicht, dass ich es besonders schön gefunden hätte ,-)). Aber neulich wollte er (5) plötzlich seine neuen, selbst ausgesuchten, neuen Halbschuhe nicht anziehen. Da würden die anderen über ihn lachen (es sind völlig „normale“ Schuhe). Da war ich dann schon sehr verwundert. Immerhin – am nächsten Tag zog er sie an und es gab keinerlei „Probleme“ mehr damit.
    Liebe Grüße
    Jutta
    P.S. Mein Sohn wird auch hin und wieder für ein Mädchen gehalten, zwecks der Haare (und dabei sind die gar nicht so lang)

    • Claudia on 7. Februar 2017 at 20:57 geschrieben

      Ja, oder? Da entspannt zu bleiben ist echt hart.
      Und das Schuhproblem kenne ich auch. Nicht nur mit Schuhen, dass kann auch ein grüner Pullover sein, oder am nächsten Tag eine rote Socke. Zum Glück hält das meist nicht lange an.
      Ganz liebe Grüße,
      Claudi

  10. girlfrommars1 on 7. Februar 2017 at 12:25 geschrieben

    Mein älterer Dihn hat nicht wirklich Hobbies , die seine Freunde teilen . Den die gehen zum Fußball oder Basketball . Mein Sohn hingegen geht leidenschaftlich gern mit seiner Freundin in die Malschule ( er ist dort auch der Einzige Junge) und in die Theatergruppe . Für ihn ist das ganz normal und auch in den Gruppen ist er total gut aufegenommem worden. In der Schule hat er jedoch Anfangs Probleme gehabt , da er dort dann doch zu den Jungs gehören wollte u zu den sportlichen u Raudis nicht wirklich passte . Mittlerweile spielt er jedoch auch mal mit Fußball auf dem Schulhof oder malt Trikots. Zum
    Glück ist er sehr selbstbewusst u so kann es ihm auch nichts anhaben , wenn jemand sagt er wäre nicht so gut im Fußball. Ich denke, er weiß , dass er dafür sehr kreativ ist und auf dem Gebiet wirklich gut ist . Wichtig finde ich dabei , dass er glücklich ist u meistens geht sowas ja auch von den Eltern aus , die in Klischees leben .

  11. Motherofthree on 7. Februar 2017 at 13:26 geschrieben

    Hihi, bei uns ist es genauso…meine drei haben auch alle relativ lange Haare und werden immer wieder für Mädchen gehalten. Hauptsächlich von älteren Herrschaften oder aber von Leuten, deren Geschmack ich überhaupt nicht teile! Gerade deshalb würde ich die Haare nicht abschneiden lassen, es sei denn die Jungs wollen es selbst unbedingt! Wir sind alle der Meinung, dass nur coole Jungs die Surfer- Matte haben und lieben die Haare! Ich hoffe, es wird noch lange dabei bleiben! Hier bei uns haben die meisten Jungs kurze Haare und da ist es bei meinen Räubern schon ein Wiedererkennungsmerkmal und ein bisschen was besonderes…so besonders wie die drei eben für mich sind;-)

  12. Ja, auch wir kennen das Jungs-und-lange-Haare-Dilemma und auch wir kennen die Kommentare und Fragen, „ist das ein Mädchen?“.
    Oft wird es bei uns schon gar nicht mehr gefragt, sondern gleich vorausgesetzt, denn zu den langen Haaren kommen noch ein filigranes Gesicht, zierlicher Körperbau, kleine Hände, was für alle automatisch bedeutet Mädchen. Zum Glück hat er bisher (er ist nun 6 Jahre alt) dazu gestanden und kann sich, glaube ich jedenfalls, auch nicht vorstellen, sie abzuschneiden ; ) Nun trägt er manchmal ein Stirnband (so eines, wie man es oft bei Fußballern sieht). Das wurde auch erst ein wenig kommentiert, war aber dann ok und er fand es cool. Kommentare oder hänseln bezüglich der Kleidung ist für ihn schlimmer. So wollte er irgendwann ein Dinosaurier t-shirt, das er sch selber ausgesucht hatte, nicht mehr tragen, weil ein Junge aus einer höheren Klasse hierzu etwas Herablassendes dazu gesagt hatte. Wir haben darüber gesprochen und es geklärt, aber bisher ist er noch nicht so weit, dass er das shirt wieder anziehen möchte, obwohl er es mag. Das tut mir leid, aber zwingen mag ich ihn auch nicht, denn ich weiß noch ziemlich gut, wie ich mich gefühlt habe, wenn ich etwas anziehen mußte, was nicht meine Wahl war. Hoffe, er kommt selber soweit, dass er es wieder trägt. Denn sein Stiel ist wirklich speziell und ich mag ihn total und bin stolz auf ihn. Zum Glück ist es auch bei diesem einen shirt geblieben….alles andere ist weiterhin ok ; ) Ich finde es nicht einfach mit dieser Art von Ärgern umzugehen. Es ist immer ein Abwägen zwischen Bestärken des eigenen Willens und Stiels auf der einen und Erhalten und Achten der kindlichen Integrität. Ich bin froh, dass er es bislang so gut gemeistert hat, denn manches mal, wenn ich so auf dem Schulhof stehe, denke ich „meine Güte, die müssen echt stark sein, viel einstecken können und ihren eigenen Stiel haben, um zu bestehen.

  13. Hey, mein Neffe hat auch längere Haare und ich finde es total schön! Toll, dass sein Sohn beim zweiten Aufkommen des Themas so gut geantwortet hat!
    Liebe Grüße!

  14. Christina on 7. Februar 2017 at 19:25 geschrieben

    Was für ein schönes Thema!
    Mein Mann, mein Schwiegervater und auch mein Sohn(3,5 J.) haben lange Haare.
    Mein Schwiegervater, weil er es schön findet, mein Mann, weil er nur einmal im Jahr zum Friseur geht und mein Sohn, weil ich längere Haare bei Jungs so cool finde.
    Unser Sohn sagte zwar schon hin und wieder „die Haare sollen hoch (kurz) sein“, aber bisher haben wir sie nur einmal im Sommer geschnitten, weil er immer so schwitzt…
    Alle drei müssen sich dazu mal was anhören.
    Den Erwachsenen ist es egal, aber für unser Sohn ist es gerade ganz wichtig, was typisch Junge und typisch Mädchen ist und da sind kurze Haare eben typisch Jungs und lange Haare typisch Mädchen. Bei Farben, Spielzeug etc. sortiert er auch akribisch. Wir sagen dann immer, dass es egal ist, womit man gerne spielt, welche Farben man anzieht etc.
    Nun äußerte er gestern den Wunsch nach einem Rock mit Autos drauf. DenStoff hat er bei mir im Regal extradafür ausgesucht.
    Ich sagte unbekümmert „ja, mache ich dir.“ Mein Mann sagte sofort nein.
    Tja, ist da das Ende der Geschlechterneutralität erreicht?
    Ich weiß es noch nicht, werde erstmal ein paar Tage verstreichen lassen…
    Haben deine Jungs solche Wünsche auch schon mal geäußert?
    Was würdest du tun?
    Viele Grüße Christina

    • Claudia on 7. Februar 2017 at 20:53 geschrieben

      Liebe Christina, ich würde ihm einen Rock nähen – und wenn, bloß für die Verkleidungskiste.
      Ich würde ihm schon erklären, dass das einige Leute vielleicht seltsam finden, dass es aber durchaus Röcke für Männer gibt. Also das Thema ganz entspannt angehen.
      Nö, Röcke waren hier noch nie ein Thema. Obwohl, wir haben welche in der Verkleidungskiste, die werden auch mal angezogen, unter der Ritterrüstung, einfach so oder als Perücke.
      Ganz liebe Grüße,
      Claudi

      • Christina on 9. Februar 2017 at 14:35 geschrieben

        🙂 ja, dass habe ich mir inzwischen auch so überlegt und damit wird Papa wohl auch klar kommen (müssen).
        Deine Jungs haben ja (noch?) keine Schwester, ich könnte mir vorstellen, dass unser Sohn deshalb auf die Idee kam…
        Danke für deine Antwort!

  15. Anita on 7. Februar 2017 at 21:31 geschrieben

    Liebe Claudia, vielen Dank, dass du dieses haarige Thema ansprichst! Hier gibt es auch drei Kerle, die längere Haare haben (okay, der Kleinste arbeitet noch an seiner Mähne) und wir kennen die Problematik. Dazu kommt, dass unsere Jungs auch gerne mal – jetzt kommt’s – rote/lila Kleidungsstücke tragen und im Kleinkindalter immer für Mädchen gehalten wurden. Anscheinend wird man nur für einen “echten“ Kerl gehalten, wenn man kurze Haare hat. Ich persönlich finde diese kurzgeschorenen Schöpfe nicht schön. Ähnlich wie ihr, haben wir versucht, sie zu bestärken, haben ihnen Fotos gezeigt von Kerlen mit langen Haaren (Rockstars, Surfer). Unser Großer hatte neulich beim Friseur die freie Wahl und entschied sich für “nur die Spitzen abschneiden“.That’s my boy! 😉

  16. So etwas zu lesen macht mich immer wieder traurig. Warum dürfen Jungs nicht lange Haare haben oder linke Shirts tragen? Unsere Aufgabe als Mütter ist es, ihnen so viel Selbstbewusstsein mitzugeben, dass sie am Ende das tragen, was ihnen gefällt, egal was die anderen sagen. Wenn wir das geschafft haben, haben wir eine Menge geschafft. Mein 5-jähriger Sohn sagte letztens auch über sein Lieblings pinkes Shirt zum Papa “ Weißt du, es muss ja MIR gefallen!“ Und da hat er so Recht. Toll, dass deine Jungs weiterhin lange Haare haben, weil es ihnen gefällt! Da hast du alles richtig gemacht 😉 Liebe Grüße, Sonja

  17. Frau- S. on 8. Februar 2017 at 15:08 geschrieben

    Liebe Claudia, jetzt muss doch auch ich mich mal zu diesem Thema äußern.
    Ich habe zwei Jungs. Der Ältere (wird jetzt 15) hatte immer lange Haare, schöne Haare mit Locken, blond – je länger sie wurden zwar eher Wellen, aber immmer gepflegt, sehr dickes glänzendes Haar, ich fand er sah immer toll aus, die lange Haare wollte er so, mir war es egal, wenn er sie hätte abschneiden lassen wollen, hätten wir sie abgeschnitten! Aber fand sich coooooool!
    Es gab natürlich oft die Situation das er für ein Mädchen gehalten wurde, wir haben uns dann einen weggegrinst und uns unseren Teil gedacht, oder er hat gesagt er sei ein Junge.
    Das ging bis er in der 6. Klasse war. Da irgendwann kingelte hier das Telefon und eine Mutter eines Mitschülers rief an, sie war außer sich und erzählte also, das MEIN Sohn während des Unterrichtes aufgestanden sei und Ihren Sohn geohrfeigt hätte ……das ginge jawohl nicht etc etc – die Details dieses Theaters erspare ich jetzt hier mal, ich sagte nur, „einen Moment bitte, ich rufe gleich zurück!“ Ich wollte ja erstmal mit meinem Kind sprechen – und da brach es aus ihm herraus, wie aus Sturzbächen weinte er und kam es aus ihm herraus, lange schon hänselten ihn Mitschüler, auch wenn er es bis dahin – wie ich dachte – selbstbewußt nahm (wobei ich es ja ehrlich gesagt gar nicht mehr mitbekommen habe), so hat das mit zunehmenden Alter wohl einen anderen Charakter und Schärfe bekommen. Kurzum war es wohl so, das sich einige zusammengetan hatten und im Flüsterton ständig Sticheleien losgelassen haben und dann ist die Bombe aka mein Sohn geplatzt, ist aufgestanden und hat im eine geschossen, mitten im Unterricht – oh jeh, das will man als Mutter ja dann auch nicht ( ich sage nur Faustlos etc, aber in meinen tiefsten Tiefen habe ich ehrlich gesagt gedacht, richtig so!)
    Naja wir haben das geklärt, zurück gerufen und erklärt und somit war es eine Pattsituation.
    Einige zeit später, nach langen Wochen des überlegens welche Frisur in Frage käme, war der Tag gekommen und er wollte zum Friseur. Auf einmal sah er ganz anders aus, natürlich toll ;-), er bekam viele Komplimente und hat die Entscheidung nie bereut.
    Heute, in der voll Pubertät schaut er Bilder von damals an und es schwankt zwischen – total süß – und – wie konntest du mich nur so rumlaufen lassen 🙂
    Die Essenz der Geschichte war, er konnte sich einfach nicht vorstellen wie er mit kurzen Haaren aussehen würde und von daher hatte er so einen Respekt davor, das er sie so lange lang gelassen hatte……..
    Ähnlicher Ablauf übrigens gerade mit dem jüngeren Sohn (9J), die sind aber jetzt, 3. Klasse ab …….. Ganz liebe Grüsse Frau-S aus K.

  18. Maike on 10. Februar 2017 at 16:51 geschrieben

    Liebe Claudia, auch ich erkenne mich und meinen Sohn hier sehr gut wieder. Mittlerweile (leider) kurze Haare tragend, hatte er bis zum 12.Lebensjahr längere blonde Haare, blaue Kulleraugen, volle Lippen, Lachgrübchen und das Los, ständig für meine Tochter gehalten zu werden. Wir lebten bis vor kurzer Zeit in Kiel und so habe ich ihn immer mal wieder auf die coolen Surfer verwiesen, von denen die wenigsten „klassischmännerfrisurkonform“ auf den Wellen so manchem weiblichen Strandgast den Kopf verdrehten. Auch ummalt längeres Haar ein Gesicht durchaus wunderschön, es wirkt frei und natürlich.
    Wie gesagt, die Haare sind nun leider – besonders auf Druck der Gleichaltrigen-Gruppe – gekürzt. Passend zu den Haaren sehe ich auch die langsam verebbende Lust, farbenfrohe Kleidung zu tragen. Früher trug er aus eigenem Wunsch heraus alle Farben, durchaus auch auf den Fingernägeln (wir haben uns tatsächlich einige schrille Rockfiguren im Internet angeschaut, so z.B. Tokyo Hotel; war leider notwendig, da sich ein erwachsener Nachbar sehr abfällig über den Fingernagelschmuck äußerte). Für mich bedeutet Kindheit auch hier, frei sein zu dürfen so viel wie möglich auszuprobieren.
    Also weiterhin nur zu gerne Finger weg von der Haarschere…

  19. Lisa on 6. März 2017 at 08:07 geschrieben

    Toller Artikel! Also ich bin mal gespannt, unser Prinz ist erst 7 Monate alt und noch spärlich behaart 😉 die Große (5) hat lange Haare, ich hab mittellanges Haar aber gewonnen hat bei uns mein Mann mit Haaren bis Mitte Rücken! Also hat Mini ein Beispiel in allen Längen und wir werden sehen wie er es gern möchte. Ich würde es mögen mit längeren Haaren, ist immer noch individueller als der Kurzhaarschnitt den alle tragen.

  20. Tina on 28. März 2017 at 13:17 geschrieben

    Auch wie kennen das leidige Thema. Unser 6 jähriger erlebt momentan auch die Hölle im Kindergarten, weil er nicht der “ Norm “ entspricht und erschreckend wurde uns jetzt als Lösung vom Kindergarten vorgeschlagen, ob wir unserem Sohn nicht ein Friseurbesuch schmackhaft machen könnten, dann wäre dir Hänselei ja vom Tisch. Kinder können grausam sein und sie bekommen es oftmals von Engstirnigkeit der Eltern vorgelebt. Wir stärken unseren Schatz und hoffen, dass er einen glücklichen Start in der Schule haben wird. Liebe Grüße

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation

WAS FÜR MICH
wasfürmich shop
Mein Buch
MENÜ