reisen mit kids

Raus mit uns: Kurz-Trip nach Dresden

Reisen mit KIndern, Dresden, QF Hotel

Beim Schreiben dieses Posts guckte mein Mann mir über die Schulter und lachte plötzlich laut. „Was‘ n?“, fragte ich, ein wenig genervt, weil ich beim Schreiben in meiner Texttauchblase bin. Tief drin. Da will ich nichts hören. Und schon gar nichts sagen. Er lachte schon wieder: „Cooles Aufmacherfoto!“, sagte er dann. „Aber sag mal, schreiben wir das den Jungs? Oder die uns?“ Weiterlesen

Psst: Hier kommt ein tolles Hotel in München

Bold München, Reisen mit Kindern,

Ich hatte mich gefragt, ob ich immer „Pssssst“ sagen würde. Ganz lang gezogen, das Wort – und die Falten auf der Stirn. Und so mit Zeigefinger vor dem Mund. Rein in die Lobby: „Psst“. Weiter ins Treppenhaus: „Psst!“ Und dann: ab in den Flur. Oh Gott, ein langer Hotelflur. Also: „Psst“, „Psst!“, „Pssssst!!“ Zwei Nächte im Hotel mit drei Kindern unter sechs. Die wirklich unglaublich wunderbar sind. Aber: auch unglaublich laut. Kann man das machen? Weiterlesen

Rumtata in Rimini: So war unsere Reise

Reisen mit Kindern, Italien, Rimini

Da lagen sie, unsere müden deutschen Kinder, unter dem Tisch. Po auf steinernem Restaurantboden, Kopf auf Wickeltasche und schliefen. Nix konnte sie wecken, nicht die Kellnerin, die dampfende Pasta servierte und zuckersüße Blutorangen-Limonade. Nicht die schnatternde Gruppe blümchenbebluster, nach Lavendel duftender Italienerinnen am Nachbartisch, die immer wieder aufstanden, um sie anzusehen und Bellissima zu rufen… Weiterlesen

Ciao und bis bald…

Urlaub, Pause, Wasfürmich

So oft gesagt: Noch ganz oft schlafen. Noch alle Finger voll schlafen. Noch dreimal schlafen. Jetzt ist es endlich so weit, heute Nacht fahren wir in den Urlaub. Erst zu Freunden nach München, dann an den Gardasee, danach in die Nähe von Rimini und dann noch mal nach München. Unser erster Urlaub zu fünft. Ich freu mich ja so… Weiterlesen

Im Urlaub: Schön fremdschlafen mit Kindern

Reisen mit Kindern, München,

Plopp. Da war er. Der Beweis. Hoteluntauglich, zumindest, in den Besonderen. Ich hatte in einem Designhotelportal nach einem Zimmer für unseren Münchenbesuch gesucht. Hübsch sollte es sein. Und nicht zu teuer. Als ich im Suchmenü zwei Erwachsene und drei Kinder eingab, ploppte in der Mitte des Bildschirms ein Kasten auf: „Die Anzahl der Kinder übersteigt die der Erwachsenen. Bitte rufen Sie unsere Hotline an!“ Autsch… Weiterlesen