was lieben

So lecker: Der Dea-Young-Smash

Vor kurzem waren wir aus. Nicht bei Freunden zu Hause, das zählt nicht, das machen wir beinahe jedes Wochenende. Das funktioniert immer gleich: Kinder und jede Menge Kinderzeugs einpacken, irgendwann die Kinder ins Bett der Freunde schleppen, später die Kinder und ihr Zeugs wieder ins Auto und schließlich die Treppe hoch bis in ihre Zimmer schleppen. Einer muss zweimal gehen… Weiterlesen

Beauty an Bord. Oder: Ab heute Kate…

Peng, auf einmal war sie da: Die Lust, mich wieder mehr um mich zu kümmern. Nicht mehr den ganzen Tag in der Stilluniform, sprich Lodder-Leggings zu lümmeln. Stattdessen mal wieder zum Frisör. Mal wieder ein bisschen Farbe im Gesicht. Bisschen Glow. Ich mach quasi einen auf Kate – bloß nicht zehn Stunden – sondern sechs Monate nach der Geburt. Nun ja… Weiterlesen

Neues von Sophie. Plus: Gewinne, gewinne!

Vor kurzem habe ich hier geschrieben, dass ich alle Babyspielzeuge bereits verbannt habe. Weil Lasse und Luk wirklich kein bisschen damit gespielt haben. Mit Kochlöffeln. Ja. Meinem Schlüsselbund. Oja. Oder mit Tempotaschentücherpackungen. Jajaja. (Ohne die Plastiklasche, hab ich gelernt, die ist nämlich gefährlich). Bloß eins, ein Spielzeug darf bleiben. Nicht nur jetzt, weil Tjelle plötzlich anfängt zu spielen. Auch noch wenn die Kinder ganz groß sind. Das ist Sophie. Ähh, also eigentlich Ketchup. Nein, natürlich Sophie… Weiterlesen

Ach was: Echt schöne Gardinen aus Berlin

Wir haben keine einzige Gardine im Haus. Immer noch nicht. „Wollt ihr nicht langsam mal?“, fragen Freunde. „Is doch so leer ohne und jeder kann reingucken und überhaupt, wirds viel wohnlicher und gemütlicher und schöner mit. „Ich weiß nich…!“, sage ich. Um ehrlich zu sein: ich habe da ein kleines, aber feines Gardinentrauma… Weiterlesen

Noch ein tolles, neues Buch

Samstag war ich eingeladen. Ins Allerheiligste. Quasi Kreißsaal der Knallfarbe. Genauer: Ins byGraziela-Geburtshaus. Heidewitzka, war das aufregend. Die supersympathische Nina Nägel, die seit einigen Jahren die hübschen Designs ihrer Mutter Graziela Preiser unter dem Label byGraziela vertreibt, hat ihr erstes Buch vorgestellt. Plus: Warum Holzleim manche Mädels mehr beschwingt als Sekt… Weiterlesen

Let´s rock: Paaarty mit byGraziela

Das Label byGraziela und Grau? Das ging bislang zusammen wie, wartet mal, Sylvie Meis und Tagesthemen. Die sehr sympathische Nina Nägel, die seit einigen Jahren allerschönste Kindersachen mit den Knaller-Designs ihrer Mutter Graziela Preiser verkauft, hat nämlich bunt gebucht. Aber sowas von: Knallrot und Hau-wech-Türkis, dazu Eisenbahnen, Äpfel, Herzen. Lauter „verdammte-Kiste-ich-möcht-auch-wieder-Kind-sein“-Teile. Aber jetzt, bähhhm, lassen Nina und byGraziela es rocken… Weiterlesen

Hallo, hier wohne ich

Dieses mal bei uns. Also immer hereinspaziert in Tjelles Zimmer. Äh, Ecke. Äh, Wand. Okay, jetzt ist es raus. Klein-Tjelle hat kein fein rausgeputztes Babyzimmer. Ups. Ne, kein Stück. Dafür eine hübsch gemachte Wand. Richtig hübsch, finde ich. Warum er trotzdem quasi permanent auf gepackten Koffern sitzt… Weiterlesen

Wild Life

Hasen? Denkste. Meine Jungs tragen derzeit am liebsten wild. Wilde Tiere. Wilde Muster. Passt. Im Kinderzimmer ist eh eher Maul aufreißen, statt mümmeln angesagt – muuuahhh. Schön, dass es grad so viele Klamotten für den Wild-Look gibt. Und: nix Wildes, aber trotzdem Boah: Mama passt auch wieder in einen Rock ohne Gummizug Weiterlesen

Eine alte Liebe. Und ein ganz tolles Buch

Es liegt hier schon eine Weile herum. Mal auf dem Nachttisch. Wenns mich mal gepackt hat, sortiert im Regal. Meistens auf dem Schreibtisch. Wie ein Ausrufungszeichen: „Los. Machs. Mal wieder.“ Nein, nicht was ihr jetzt denkt. Eher: „Los. Näh. Du hast Kinder. Ja, eben drum.“ Obwohl, halt. Rebecca Buch würde nie so motzig sein. Es würde leise und mit Himbeershakestimme sagen: „He du, komm, wir machens uns nett.“  Weiterlesen

Wochenbetthupferl No. 3: Lieblingsbücher

Ich hatte vor Tjelles Geburt nicht nur enorm Nest-, sondern auch Bücherbau. Neben meinem Bett türmen sich sowieso immer einige, aber hochschwanger hab ich gestapelt, was der Nachttisch tragen konnte. Herrlich, die Vorstellung endlich mal wieder ganz in Ruhe zu lesen. Beim Stillen, beim Kindkuscheln, wenn es schläft und so. Haste gesehen, hab natürlich nicht mal die Hälfte geschafft. Daher hier auch jetzt erst: Teil drei meiner kleinen Betthupferl-Serie, meine liebsten Schmöker…. Weiterlesen