was fluchen

Vom Bloggen und nicht bloggen

Vom Bloggen, Burnout

Eigentlich sollte hier heute der Post über meine Buchparty laufen. Jubel, Trubel. Heiterkeit. Gestern Abend fertig getextet, dann, 22.04 Uhr, schob sich etwas anderes dazwischen. Erst eine Whatsapp, die zweite mit fast ähnlichem Wortlaut an diesem Tag. „Pass bloß auf dich auf“, stand da.“ Dann ein rasch geöffnetes Textfenster und diese sehr schnell und sehr spontan hingehauene Zeilen übers Bloggen. Und nicht mehr Bloggen: Meine Blogger-Kollegin Mari von Babykindundmeer hat gestern ganz plötzlich ihren Instagramaccount und Youtube-Kanal gelöscht und in einem Video auf Facebook verkündet, dass sie am Ende sei. Alles hinschmeißt. Und ich frage mich einmal mehr, ist das richtig, was ich hier mache…? Weiterlesen

Was tun gegen Geschwisterstreit?

Geschwisterstreit, wenn Geschwister streiten,

Ich habe hier schon öfter geschrieben, wie schwierig ich die Zeit nach der Geburt meines zweiten Kindes fand. Für mich die härteste als Mama bislang. Und das vor allem aus einem Grund: mein erster Sohn war verzweifelt eifersüchtig auf das neue Baby. Es hat ein Jahr gedauert, bis er angefangen hat, gute Seiten an seinem kleinen Bruder zu sehen. Dass man mit ihm fabelhaft um die Wette krabbeln oder noch fabelhafter das Badezimmer unter Wasser setzen kann, zum Beispiel. Heute verstehen sich meine beiden Großen prima…. Weiterlesen

Alles schaffen trotz Kindern. Oder doch nicht?

Workingmum,

Eine der Fragen, die mir am häufigsten gestellt wird, ist die „Wie-schaffst-du-das-bloß-alles?“Frage. Lustigerweise denke ich das auch oft, von den vielen anderen tollen Frauen hinter den vielen anderen tollen Blogs oder Instagram-Accounts. Doch jetzt gerade, nach einem Wochenende Auszeit und Luftholen in Dresden, stelle ich mir die Frage selbst. Ich frage mich: „Wie soll ich das bloß alles schaffen?“ Es ist gerade so viel zu tun: In der Schule, für mein Buch, für den Blog, für neue, interessante Projekte, die hier gerade eintrudeln. Und hey, unser Haus müsste auch mal wieder richtig geputzt werden… Weiterlesen

Strandstreifzug: Plus ein lässiges Lieblingslabel

Klamotten für Jungs, Jerseypants, Fuchs,

Seit wir hier draußen auf dem Land wohnen, ist der Elbstrand mein Lieblingsplatz. Den Jungs war der kurze Weg über den Deich und die paar hundert Meter über die Wiese bis vor kurzem meist noch zu weit. Dieses Jahr sind endlich auch sie eindeutig elbsüchtig – und so ziehen wir so oft wie möglich los in Richtung Fluss, zum Buddeln und Schaukeln und Abenteuer erleben. Dieses Mal mit dabei: hübsche, absolut abenteuertaugliche und herrlich bequeme Klamotten aus Polen von Zezuzulla… Weiterlesen

Sei du!

Mädchenfarben, Erziehung,

Vor einer Weile kam einer meiner Söhne aus dem Kindergarten nach Hause und meinte noch im Flur: „Du hast mich angelogen, Mama. Es gibt doch Jungs- und Mädchenfarben. Hat meine Erzieherin gesagt.“ Weiterlesen

Zweivogelfamilien-Haus zu vermieten

Vogelhaus mit Tupfen, DIY Vogelhaus

Als wir vor einer Weile aus der City hinaus und direkt hinter den Elbdeich zogen, fiel mir sofort eins auf: die lauten Nachbarn. Die gefiederten, meine ich. Es gibt so unglaublich viele Vögel bei uns in der Gegend und viele hatte ich vorher noch nie gesehen. Noch vor Gummistiefeln für alle kaufte ich daher einen Vogelführer (ups, heißt das so). Also ein Vogel-Bestimmungsbuch, ach ihr wisst schon. Jetzt haben wir alle zusammen ganz einfach Häuser für zwei Meisenpärchen gebaut. Und das hat sowas von viel Spaß gemacht… Weiterlesen

Jungssachen: Interview für A lovely journey

Saskia schreibt mit A lovely journey einen meinen absoluten Lieblingsblogs und hat zwei bezaubernde (und immer wunderhübsch gekleidete) Töchter. Weil sie aber in letzter Zeit immer mehr Fragen zu hübschen Jungssachen gestellt bekommt, hat sie mich um ein kleines Interview gebeten. Und Voilá, ich hab natürlich gern mitgemacht…. Weiterlesen

Einfach mal machen: Unsere Guerilla-Schaukel

Hamburg, Schaukel, Guerilla-Schaukel

So oft hatten wir es uns schon vorgestellt: Eine Schaukel, eine Tellerschaukel, hoch oben an einen Baum gebunden. Unten am Elbstrand, unter uns bloß Sand. Elbwasserspritzer. Immer hin und her. Im Winter mit Sturm und Jacke und dicken Boots. Und im Sommer, oh ja im Sommer, ganz bald, dann barfuß. Wie großartig wär das denn bitte… Weiterlesen

Mmmmh: Ein Burger und ein Halleluja

Burger Kochbuch, Burger Bubel, Burger unser

Mit Muscheln muss ich meinen Männern nicht kommen. Macht nix, mag ich auch nicht so gern. Trotzdem denke ich manchmal, wenn ich drei Töchter hätte, könnte ich mich hier kochtechnisch bestimmt mehr auslassen – und würde nicht immer nur lange Gesichter sehen (drei kleine lange und ein langes langes): Bei Hummer. Humus. Hollandaise. Keine langen Gesichter gibt es hier den drei P: Pfannkuchen, Pommes, Pasta. Okay, bei Pasta nicht immer. Kommt auf die Soße an. Zum Glück gibts da jetzt ein sowas von cooles Buch, das wird mein Food-Verbündeter, ich weiß es… Weiterlesen

Aller guten Dinge sind drei. Oder?

Will ich drei Kinder, dreifacher Kinderwunsch

Ich habe das Gefühl, so langsam haben wir im Bekanntenkreis beinahe ebenso viele Paare die drei Kinder haben (oder wollen), wie welche die zwei haben. Bei uns im Dorf sowieso – da ist ein drittes Kind nichts Besonderes. Aber ist das tatsächlich Trend? Bekommen die Leute wieder mehr Kinder? Ist drei das neue zwei? Und ist es überhaupt wirklich so toll, drei Kinder zu haben? Meine Freundin S. durfte mir dazu beim Kaffee ein paar Fragen stellen. S. hat zwei Kinder und wünscht sich ein drittes. Eigentlich. Oder doch nicht? Weiterlesen