eltern sein

Ein Lieblingshotel in Hamburg

Hamburg mit Kindern, Hotel,

Was wir gemacht haben, ist gar nicht so verrückt. Es ist sogar ganz schön hip: „Staycation“ nennen es die Engländer und Amerikaner, wenn sie sich für ein Wochenende in der eigenen Stadt ein Hotelzimmer nehmen. Das Tolle daran: Man hat dank der kurzen Anfahrt noch mehr Familienzeit und das ganz ohne aufdringliche Wäscheberge und Krümel unter dem eigenen Frühstücktisch. Außerdem lernt man die eigene Stadt noch einmal ganz neu kennen… Weiterlesen

Ein paar Worte über erste Worte

Wann sprechen Kinder, Kindersprüche,

Ich kann mich noch ganz genau daran erinnern, als mein großer Sohn zum ersten Mal etwas sagte. Ich stand im Bad, ich glaube, ich machte gerade etwas absolut nichtsagendes, Badewanne putzen oder so. Mein kleiner Sohn tappste hin und her und um mich herum, brabbelte, trug ein Spielzeug nach rechts und links und wieder zurück und plötzlich sagte er, ganz klar und deutlich, „Mama“…. Weiterlesen

Dienstags-Diskussion: Wie viele Dates mit der Zahnfee plant ihr?

Zahnfee, wie oft kommt die Zahnfee, Wackelzahn,

Es war ungefähr eine Woche nachdem mein Sohn seinen ersten Zahn verloren hatte. Er stand ganz dicht vor dem Badezimmerspiegel und überprüfte mit dem Zeigefinger, ob wieder etwas wackelte. Er tat das öfter, in letzter Zeit. Tatsächlich nahm das Zahnwackelthema ziemlich viel Raum bei uns ein, sogar der Vierjährige schaute beinahe täglich, ob sich etwas im Mund bewegte. Ich putzte meine Zähne und dachte gerade darüber nach, dass uns bei drei Kindern sageundschreibe insgesamt 60 Wackelzähne bevorstanden. Also 59 noch. Da sagte mein Sohn: „If bin fon gefannt, faf mir die Fanfee näftef Mal brüngt.“ Weiterlesen

Und, wie wars? 5 Tricks wie Kinder erzählen…

Familienessen, Erziehung,

Ich weiß nicht ob es ein typisches Jungsding ist, aber bei uns laufen Gespräche nach dem Abholen von Kindergarten/Schule oder beim Abendbrot meistens so ab:
Ich: „Und, wie wars heute?“ (euphorisch)
„Hmf?“
„Na – was habt ihr denn heute gemacht?“
„Öhhh. Nix…“ Weiterlesen

Familie Eichel aus Streichholzschachtelhausen

Basteln, Eicheln, Herbst,

Meine Kinder lieben Familie. Sie erfinden immer und überall welche. Nicht nur beim Rollenspiel im Kinderzimmer. Sogar bei Alltagsdingen: drei Löffel beim Tischdecken – ganz klar, Mutter, Vater, Kind. Im Garten wohnt eine Tannenzapfenfamilie, auf der Terrasse eine aus Maiskolben und unter der Treppe sogar eine Straßenschuhsippe. Die ist ein riesengroßer Clan – und mein Stiefel mit dem Schaffell ist die Schuhoma. Klar, dass die Jungs begeistert waren, als wir am verregneten Wochenende gemeinsam eine Eichelfamilie gebastelt haben. Die wohnt jetzt im Herbstfenster, im Eigenheim… Weiterlesen

Guck hin: Kann dein Kind richtig sehen?

Sehcheck, Kinder und sehen, Sehschule,

Ich hatte mal eine Schülerin in der Klasse, es ist schon eine Weile her, aber ich erinnere mich noch ganz genau. Nennen wir sie Johanna. Johanna trug ein Blumenkleid an ihrem – und meinem –  ersten Schultag, zwei Affenschaukeln in den blonden Haaren und grinste so breit, wie die Mickey Mouse auf ihrer riesigen Schultüte. In den ersten Wochen malte und lachte und spielte und erzählte sie, dass es eine Freude war – sie strahlte von ihrer Sandale bis zur Haarspitze und es machte unglaublich Spaß, ihr dabei zuzugucken. Doch dann, heimlich und leise, wurde sie immer stiller… Weiterlesen

DAS machen wir heute: Acker-Arbeit

Was machen wir heute?

Eine Sache, die sich viele von mir gewünscht haben, als ich euch letzte Woche gebeten habe mal zu erzählen, waren kleine Ideen gegen Langeweile für scheinbar nicht endenwollende Nachmittage. Für Nachmittage, an denen die Kinder schon beim Schuhe anziehen in der Kita fragen: „UND, was machen wir heute?“ Und wir denken: „Puh, ja, was machen wir heute bloß?“ Wie sagte eine von euch so schön: Mit kleinen Kindern sind die Tage lang und die Jahre kurz… Weiterlesen

Das Geht-immer-und-überall-Floß

Stockboot, Basteln mit KIndern, Outdoorbasteln

Wir hatten im Urlaub ganz bewusst ganz wenig Spielzeug dabei: für jeden ein Kuscheltier, Bücher, Sandspielzeug, zwei Surfbretter und ein Gummiboot. Einmal haben wir einen Ausflug auf die bildhübsche Insel Porquerolles gemacht, mit einer kleinen, ziemlich schaukeligen Fähre. An diesem Tag musste also auch das Sandspielzeug zuhause bleiben. Ziemlich schnell kam bei den Jungs Langeweile auf. Beinahe genauso schnell hatten sie die Idee, kleine Boote oder Flöße zu bauen, aus allem, was auf der Insel so herumlag. Wir hatten einen Riesenspaß (und ich werde in Zukunft öfter mal das Sandspielzeug zu Hause lassen. Langeweile macht einfach so herrlich kreativ…) Weiterlesen

Magnifique: Unser Roadtrip nach Frankreich

Reisen mit Kindern, Familienauszeit, Reisen in der Elternzeit, Südfrankreich, Europatrip

Ich habe eine CD mit französischen Chansons. Wenn etwas wirklich doof ist, dann lege ich sie ein, bei drei Ladungen Wäsche zum Zusammenlegen zum Beispiel, oder beim Belege für die Steuererklärung raussuchen – aus meiner wilden Steuererklärungbelegschublade (mit einem ungeduldigen Mann im Hintergrund) – und schwups fühle ich mich nicht mehr verwaschen oder versteuert, sondern leicht, beschwingt und wunderbar. Wäre unser Sommerurlaub 2016 eine CD – er wäre diese… Weiterlesen

Der Wackelzahn. Oder Mamas Melancholie.

Mama Melancholie, sie werden so schnell groß, Wackelzahn, Miclhzähne

Ich weiß nicht, ob er womöglich die ganze Nacht im Bett gelegen und ihn selbst wackelig gewackelt hatte. Geht das? Ich glaube nicht. Auf jeden Fall hat einer heute Morgen gewackelt. Mein Großer hatte sich seit Monaten einen Wackelzahn gewünscht. Jetzt hat er einen. Zuerst wollte ich es nicht glauben, zu oft hatte er schon einen Wackelzahn, der dann doch nicht wackelig war. Weil nur die Hand wackelte, die so gern wollte, dass er wackelt. Geheimwackelzahn also. Wackeln hin oder her: jetzt wackelte einer, da war nichts dran zu rütteln. Mein Herz wackelte auch. Ach was, bebte. Boxte von innen gegen die Brust… Weiterlesen